powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ford Puma (2019): Die Preise beginnen bei 23.150 Euro

Ford gibt die Preise für den neuen Puma bekannt: Angetrieben wird das Auto von einem Ein-Liter-Turbobenziner mit bis zu 155 PS, später folgt ein Diesel

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Ford gibt die Preise des neuen Puma bekannt: Das nur 4,19 Meter lange SUV rollt Anfang 2020 zu Preisen ab 23.150 Euro zu den Kunden. Angeboten wird zunächst nur der 1,0-Liter-Dreizylinder. Der Puma basiert auf der gleichen Plattform wie der Fiesta, ist also ein Kleinwagen-SUV. Messepremiere ist auf der IAA 2019 (12. bis 22. September).

Die Zusatzbezeichnung Hybrid bezieht sich auf das 48-Volt-Mildhybridsystem. Dabei ersetzt ein riemengetriebener Starter-Generator (RSG) die konventionelle Lichtmaschine. Er übernimmt auch die Rekuperation und speist die Energie in eine Lithium-Ionen-Batterie.

Diese Energie wird bei geringeren Drehzahlen dann zum Boosten benutzt. So kann ein größerer Turbolader eingebaut werden, da das Turboloch vom RSG überbrückt wird. Der RSG übernimmt auch den Warmstart. Da dies sehr schnell geht, kann der Benziner bereits beim Ausrollen unterhalb von 15 km/h ausgeschaltet werden - selbst wenn noch ein Gang eingelegt ist.

Mitte 2020 folgt ein 1,5-Liter-EcoBlue-Vierzylinder-Turbodiesel mit 120 PS auf den Markt kommen. Ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt lieferbar sein wird ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe für den Puma-Benziner mit 125 PS. Ob sich dies auch auf die Mildhybridversion bezieht, müssen wir abwarten. Im Frühjahr 2020 folgt zudem noch eine vierte Ausstattung namens ST-Line.

Das 12,3-Zoll-Instrumentendisplay ist Serie bei ST-Line und ST-Line X, für Titanium und Titanium X ist es auf Wunsch lieferbar. Seine "Freiform"-Technologie überwindet das typische Rechteckformat und ermöglicht eine besonders harmonische Integration in das Interieur-Design. Die Anzeigen lassen sich konfigurieren.

Alle Puma-Ausstattungsvarianten haben serienmäßig das "FordPass Connect"-Modem an Bord, das einen WLAN-Hotspot für bis zu zehn Geräte bietet. Die dazu gehörende FordPass App bietet Fernbedienungsfunktionen wie zum Beispiel die Fahrzeugortung, das Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs oder auch den Check der Tankfüllung. In Kombination mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe lässt sich sogar der Motor per Fernbedienung starten.

Der auf der IAA debütierende Puma Titanium X (siehe Bild oben) bietet Sitzbezüge, die sich per Reißverschluss abnehmen und dann in der Waschmaschine reinigen lassen - ideal für Autofahrer mit kleinen Kindern und/oder Haustieren. Serienmäßig ist auch eine Massagefunktion für den Lendenwirbelbereich in den Vordersitzen.

Ebenfalls ab Werk an Bord sind eine induktive Handy-Ladestation, eine Smartphone-Anbindung per Apple CarPlay und Android Auto, ein Premium-Soundsystem von B&O mit 575 Watt und zehn Lautsprechern, eine Klimaautomatik, ein Regensensor und Parkpiepser hinten. Die Außenspiegel sind beheizbar und elektrisch anklappbar. Sie bieten auch eine Umfeld-Beleuchtung.

Zu den Design-Besonderheiten gehören glänzende schwarze Akzente und Chrom-Dekor-Elemente an Grill und Seitenschwellern. Die Nebelscheinwerfer rücken in die Einlasskanäle der Air Curtains, die den Fahrtwind um die Vorderräder herumführen. Das Diffusor-Element am Heck setzt sich in metallischem Grau ab. Der Titanium X rollt auf exklusiven 18-Zoll-Aluräder im Zehn-Speichen-Design.

Alle Puma-Varianten besitzen serienmäßig einen Spurhalteassistenten, eine Geisterfahrer-Warnung, einen Tempomat, eine Verkehrszeichenerkennung und ein Antikollisionssystem mit Fußgänger- und Radfahrererkennung. Der ebenfalls serienmäßige Fahrmodus-Schalter erlaubt die Auswahl zwischen den Modi "Normal", "Eco", "Sport", "Rutschig" und "unbefestigte Straße".

Der Kofferraum bietet 456 Liter Kofferraum, das Maximalvolumen wurde noch nicht mitgeteilt. Alle Versionen haben serienmäßig die Ford MegaBox, ein 80-Liter-Fach unter dem Ladeboden, in dem man sogar einen Hund baden kann. Erstmals im Kleinwagensegment ist für den Puma auch eine sensorgesteuerte Heckklappe verfügbar. Die Klappe dient auch als Halterung für die Gepäckraum-Abdeckung. Für den Puma stehen zehn Lackfarben zur Wahl, darunter ein "normales" Blau, Weiß und Rot sowie sieben Metallic-Farben.

Mehr Informationen zum Ford Puma und die ganze Preisliste auf Motor1.com

Halbernstes zum Puma und ein Marktüberblick:

So badet man einen Hund im Ford Puma (2020)
Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total Business Club

Das neueste von Motor1.com

Porsche 911 Turbo und Turbo S (2020) quasi ungetarnt
Porsche 911 Turbo und Turbo S (2020) quasi ungetarnt

VW T-Roc bekommt starken Diesel mit 190 PS
VW T-Roc bekommt starken Diesel mit 190 PS

SsangYong Tivoli (2019) im Test: Der Preis ist heiß
SsangYong Tivoli (2019) im Test: Der Preis ist heiß

BMW M2 CS: Neue Infos nach VIP-Preview-Event geleakt
BMW M2 CS: Neue Infos nach VIP-Preview-Event geleakt

Lumma CLR RE: Tuning für den Range Rover Evoque
Lumma CLR RE: Tuning für den Range Rover Evoque

BMW X7 M60i: Instrumentendisplay verrät mögliches V12-SUV
BMW X7 M60i: Instrumentendisplay verrät mögliches V12-SUV

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

20 Jahre Porsche 911 GT3: Der König der Nürburgring-Nordschleife
20 Jahre Porsche 911 GT3: Der König der Nürburgring-Nordschleife

Die Erlkönig-Highlights des Juli 2019
Die Erlkönig-Highlights des Juli 2019

Porsche in Goodwood 2019: Die schönsten Fotos
Porsche in Goodwood 2019: Die schönsten Fotos

Der exklusive Club der 1.000-PS-Autos
Der exklusive Club der 1.000-PS-Autos

Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops
Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops

So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus
So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!