powered by Motorsport.com
  • 04.12.2007 · 12:30

Der AC Schnitzer ACS1 3.5i rennt glatte 300 km/h

Sein Herz schlägt nun mit 360 statt 306 PS (265 statt 225 kW) und beschleunigt das rassige 1er Coupé in unter fünf Sekunden auf Tempo 100 km/h

(Motorsport-Total.com/autogericke.de) - Nicht nur von den Proportionen ist das neue 1er Coupé ein würdiger Erbe des BMW 2002, sondern auch technisch: Wie in den 70er Jahren wird auch die aktuell stärkste Serienversion von einem "aufgeladenen" Motor befeuert. Ganz Verwegene erhöhten damals das Überholprestige weiter mit einem spiegelverkehrt angebrachten Turbo-Schriftzug auf dem Frontspoiler.

Beim 1er Coupé sind die Möglichkeiten raffinierter, nicht zuletzt dank AC Schnitzer aus Aachen. Und natürlich stellt das 1987 in Aachen gegründete Unternehmen weit mehr als nur sein Emblem zur Veredelung zur Verfügung.#w1#

Besonders beeindruckend geriet der umfangreiche AC Schnitzer Bodykit inklusive Frontgrill, der weitaus mehr ist als nur Dekoration, sondern sich effektiv in das Gesamtkonzept einbringt. So erhöhten die Frontspoilerelemente und der Heckschürzeneinsatz in Verbindung mit Heckflügel und Dachheckspoiler den Abtrieb und sorgen für zusätzliche Bodenhaftung.

Für die Frontspoilerelemente liefert AC Schnitzer optional Alustützen wie man sie aus dem Motorsport kennt, schließlich war der BMW 2002 seinerzeit auch auf den Rennstrecken schnell unterwegs.

Auf einer ganz besonders legendären, der Nürburgring-Nordschleife, hat Manfred Wollgarten, Leiter Technik bei AC Schnitzer, auch das Sportfahrwerk für den ACS1 3.5i abgestimmt. Als Tourenwagenpilot weiß er, worauf es ankommt.

Zudem gab er dem Coupé noch eine Federbeinbrücke für den Vorderwagen mit auf den Weg, die die Verwindung der bereits serienmäßig sehr steifen Karosserie weiter reduziert.

Der Fahrer hat so jederzeit über den Kurs des Fahrzeugs die zentimetergenaue Kontrolle, wenn er am griffigen AC Schnitzer 3-Speichen- Sport-Airbag-Lenkrad dreht. Und das ist auch gut so, denn schließlich will die unbändige Kraft des Biturbotriebwerks auch auf den richtigen Kurs gebracht werden.

Zumal AC Schnitzer nicht nur am Abtrieb des Fahrzeugs gefeilt hat, sondern auch an dessen Vortrieb. Sein Herz schlägt nun mit 360 statt 306 PS (265 statt 225 kW) und beschleunigt das rassige 1er Coupé in unter fünf Sekunden auf Tempo 100 km/h.

Gleichzeitig steigen das maximale Drehmoment von 400 auf 450 Nm und die Höchstgeschwindigkeit von 250 auf beeindruckende 300 km/h. Werte, die sich nicht nur sehen, sondern auch hören lassen können, wenn der AC Schnitzer Sportnachschalldämpfer mit den edlen "Racing"-Auspuffblenden seinen Bariton anstimmt. Es erübrigt sich fast zu erwähnen, dass AC Schnitzer auch eine Reihe sportlicher Leichtmetallfelgenfür den ACS1 3.5i führt.

Besonders gut passt mit ihrem ebenso schlichten wie raffinierten Design die Typ IV "BiColor" in der Größe 8,5Jx19 Zoll und Reifen in 225/35R19. Traummaße von denen Fahrer des BMW 2002 einst nur träumen durften, genau wie von den zahlreichen attraktiven Innenraumkomponenten von AC Schnitzer in Form von Bedien- und Dekorelementen aus Aluminium und Carbon.