powered by Motorsport.com

Aston Martin DBS Superleggera 2018: Ein veritables Monster

Anfang Juni flatterten uns noch Erlkönigbilder vom DBS Superleggera ins Haus, nun stellt Aston Martin das fertige Modell vor. Das neue V12-Flaggschiff ist ein Monster

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Anfang Juni 2018 flatterten uns noch Erlkönigbilder vom DBS Superleggera ins Haus, nun stellt Aston Martin das fertige Modell vor. Schon von 1967 bis 1972 gab es einen DBS, nun werden die drei Buchstaben wiederbelebt. Aber auch der zweite Namensbestandteil, Superleggera, ist bekannt, nämlich vom DB4, 5 und 6.

5,2-Liter-V12 mit 725 PS

Das neue Super-GT-Flaggschiff ist der Ersatz für den Vanquish S. Der 2+2-sitzige Neuling ist 4,71 Meter lang und nur 1,28 Meter hoch. Das Trockengewicht wird mit 1,7 Tonnen angegeben. Das Auto basiert auf dem Alu-Chassis des DB11, bei dem vorne geschmiedete Doppelquerlenker und hinten ein ausgeklügeltes Mehrlenker-Layout zum Einsatz kommen. Serienmäßig wird das Auto mit adaptiven Dämpfern sowie einer Fahrmodus-Auswahl geliefert.

Die Antriebskraft stellt ein 5,2-Liter-Biturbo-V12 zur Verfügung. Letzterer bringt monströse 725 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment, wobei Letzteres zwischen 1.800 und 5.000 U/min anliegt. Der Motor ist tief und so weit hinten wie möglich montiert, um eine optimale Gewichtsverteilung und einen niedrigeren Schwerpunkt zu erreichen.

In 3,4 Sekunden auf Tempo 100

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über eine neu entwickelte Achtgang-Automatik von ZF. Hinzu kommen ein mechanisches Sperrdifferenzial und ein Torque Vectoring, das über die Bremsung einzelner Räder verwirklicht wird. Dieses Set-up soll laut Aston Martin das Beste aus zwei Welten miteinander verbinden: die explosive Reaktion eines Supersportwagens und die Raffinesse eines echten GT. Der Sprint auf Tempo 100 in nur 3,4 Sekunden beweist zumindest die erste Aussage. Gut merken kann man sich wegen der gleichen Zahlenabfolge die Höchstgeschwindigkeit: Bei 340 km/h wird abgeregelt.

Marktstart im dritten Quartal

Zur Serienausstattung gehören zum Beispiel LED-Scheinwerfer, eine Lederausstattung, ein schlüsselloser Zugang und Start, ein Audiosystem mit 8,0-Zoll-Display, DAB-Radio und Navigationsfunktion sowie ein 360-Grad-Rundumsichtsystem inklusive Einparkassistent. Serienmäßig rollt das Auto auf 21-Zoll-Alufelgen. Marktstart für den DBS Superleggera ist im dritten Quartal 2018, also zwischen Juli und September. Die Preise beginnen bei 274.995 Euro.

Zur Bildergalerie (19 Bilder)

Lesen Sie auch:
Der DBS Superleggera als Erlkönig (Anfang Juni 2018)
Nur 639 PS, aber immerhin: Der DB11 DMR
Wie gut ist der DB11? Test (Oktober 2016)

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!