powered by Motorsport.com
  • 13.12.2009 · 11:31

  • von Britta Weddige

A1GP: Vermarkter IMG steigt mit sofortiger Wirkung aus

Neue Hiobsbotschaft für die A1GP: Vermarkter IMG will nicht mehr - Team Malaysia orientiert sich Richtung LMS, Team Südafrika hat die Büros geschlossen

(Motorsport-Total.com) - Die gebeutelte A1GP-Serie muss einen weiteren herben Rückschlag hinnehmen: Vermarkter IMG Sports Media, auf den man im Ringen um eine Zukunft für die Serie große Hoffnungen gesetzt hatte, steigt aus. IMG hat in einer Pressemitteilung bestätigt, dass man "den Vertrag, die weltweiten Medienrechte an der A1GP-Serie zu vermarkten, mit sofortiger Wirkung auflöst".

A1GP-Logo

Die A1GP-Serie steht nach dem Ausstieg von Vermarkter IMG vor dem Aus

"Es ist eine bedauerliche, aber unvermeidbare Entscheidung", teilte IMG mit. "Denn trotz andauernder Zusicherungen war die A1GP nicht in der Lage, von IMG gesetzte Fristen einzuhalten. Somit ist der Vertrag nicht mehr aufrechtzuerhalten. IMG Media wünscht der A1GP in dieser schwierigen Zeit weiterhin viel Erfolg für die Zukunft."#w1#

Tatsächlich befindet sich die A1GP-Serie in einer schwierigen Zeit. Nachdem die Rennen in Australien, China und Malaysia abgesagt werden mussten, wird gemunkelt, dass es auch keine weiteren mehr gibt und es nur eine Frage der Zeit ist, bis das endgültige Aus der Serie verkündet wird.

Da ist es auch kein gutes Zeichen, dass sich manche Teams schon anders orientieren. So liebäugelt zum Beispiel das Team Malaysia mit einem Umstieg in die Le-Mans-Serie (LMS): "Wir denken daran, in der Le-Mans-Serie und bei den 24 Stunden von Le Mans zu fahren", eröffnete Teamchef Jack Cunningham dem "Malaysian Insider". Ein möglicher Partner wäre dabei Lola.

Doch auch dazu braucht es Sponsoren - und die Suche ist nicht einfach: "Wir verhandeln derzeit mit unseren aktuellen Sponsoren. Wir müssen mal schauen, ob sie uns auch in anderen Serien unterstützen würden", so Cunningham, der sich auch noch nicht sicher ist, ob die A1GP-Serie im Februar ihren Rennbetrieb fortsetzen kann. Es bestehe die Möglichkeit, dass es im Februar zu weiteren Verschiebungen kommt.

Ob die Geldgeber mit in die LMS wechseln würden, weiß Cunningham noch nicht: "Das ist im Moment unmöglich zu sagen. Es ist zu früh um zu beurteilen, was sie darüber denken. Aber ohne den Transfer von Sponsoren können wir unsere Le-Mans-Pläne nicht umsetzen. Wir müssten auch noch weitere Sponsoren finden, die mit uns in diese Serie einsteigen wollen."

Unterdessen zweifelt man auch in Südafrika daran, dass die A1GP im Februar in Kyalami wieder den Rennbetrieb aufnimmt. Laut 'SA Racer' bleiben E-Mails an die Serienverantwortlichen unbeantwortet. Zudem habe das südafrikanische Team inzwischen seine Büros geschlossen. Allerdings bleibt Teamchef Mike Carroll der Ansprechpartner, "falls sich in der Zukunft neue Entwicklungen ergeben sollten".