powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Toyota-Präsident verspricht: Wir kommen stärker zurück!

Toyota-Präsident Akio Toyoda leidet nach dem knapp verpassten Le-Mans-Sieg mit seiner Mannschaft, motiviert sie aber mit einer leidenschaftlichen Kampfansage

(Motorsport-Total.com) - Auch einen Tag nach dem dramatischen Ende der 24 Stunden von Le Mans, bei dem Toyota den schon sicher geglaubten Sieg fünf Minuten vor dem Rennende durch einen Technikdefekt an Porsche verloren hatte, herrscht allenthalben noch Fassungslosigkeit über das erneute Pech der Japaner. Selbst Toyota-Konzernboss Akio Toyoda leidet als oberster Vorgesetzter mit seiner WEC-Truppe aus Köln-Marsdorf mit

"Wir können uns vorstellen, wie sich jeder im Team und unsere Fans fühlen müssen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich sagen soll, mir fehlen die Worte", so der Toyota-Präsident. "Wir von Toyota haben uns selbst enorm unter Druck gesetzt, um unsere Serie von verlorenen Rennen zu beenden und haben hart dafür gekämpft, die unglücklichen Ergebnisse der Vergangenheit vergessen zu machen."

Den Anstrengungen seiner Mannschaft, der von allen LMP1-Teams im Vergleich zum vergangenen Jahr der größte Sprung nach vorne gelungen war, zollt Toyoda Dank und Anerkennung. "Alle Mechaniker, Ingenieure, Fahrer, Zulieferer und alle anderen Beteiligten haben zusammen mit dem Team unglaubliche Opfer gebracht und ständig an Fortschritten gearbeitet, um in diesem Jahr ein noch besseres Auto für Le Mans zu bauen."

Doch all diese Anstrengungen reichten am Sonntag nicht aus. Das Ziel schon in Sichtweite, glitt Kazuki Nakajima, Anthony Davidson und Sebastien Buemi der Sieg durch die Finger. "Gerade als unser Traum wahr zu werden schien, spielte sich vor unseren Augen eine Tragödie ab, die sich uns allen für immer ins Gedächtnis gebrannt hat", beklagt Toyoda und hält fest: "Die Autos von Toyota waren stark, aber Porsche war am Ende stärker."


24h Le Mans 2016: Rennhighlights

Die besten Szenen der 84. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans

Toyoda ergeht sich aber nicht nur in Trauer, sondern versucht sein Team mit einer entschlossenen Kampfansage neu zu motivieren. "Wir bei Toyota sind keine schlechte Verlierer", sagt er, meint dieser Formulierung aber nicht im eigentliche Sinne. "Wir wissen, dass Niederlagen zum Wettbewerb dazu gehören. Nachdem wir nun den bitteren Geschmack der Niederlage schmecken mussten, werden wir im kommenden Jahr mit noch besseren Autos in die Langstrecken-Weltmeisterschaft und nach Le Mans zurückkehren."

"Ich möchte allen Fahrern und Teams danken, die auf der Strecke in Le Mans gegen uns gekämpft haben, vor allem Porsche und Audi", sagt Toyoda und verspricht: "Wir werden im nächsten Jahr mit neuer Kraft zurückkommen und uns mit aller Macht in den Kampf werfen. Achtet also im nächsten Jahr auf die 'schlechten Verlierer' von Toyota, der Kampf ist noch nicht vorbei!"

24h Nürburgring Livestream

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
19.06. 23:00
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
24.06. 23:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
25.06. 22:15
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
06.07. 15:00

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Le Mans 1999: Warum die Mercedes CLR abhoben
Le Mans 1999: Warum die Mercedes CLR abhoben

24 Stunden von Le Mans: Die Renn-Highlights
24 Stunden von Le Mans: Die Renn-Highlights

Toyota geht mit Hypercar nach Le Mans
Toyota geht mit Hypercar nach Le Mans

24h Le Mans 2019: Die Zieldurchfahrt
24h Le Mans 2019: Die Zieldurchfahrt

24h Le Mans: Nyck de Vries schlägt ein
24h Le Mans: Nyck de Vries schlägt ein