powered by Motorsport.com

Stoffel Vandoorne zum Peugeot-Stammfahrer befördert

Stoffel Vandoorne wird nach seinem Auftritt bei den 6 Stunden von Fuji Stammfahrer im Peugeot 9X8 - Terminkollisionen mit der Formel E drohen

(Motorsport-Total.com) - Stoffel Vandoorne wird 2024 als Stammfahrer für Peugeot in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) antreten. Er debütierte kürzlich bei den 6 Stunden von Fuji im Hypercar Peugeot 9X8. Er ersetzt dort Gustavo Menezes, der Peugeot nach dem Saisonende verlassen wird.

Titel-Bild zur News: Stoffel Vandoorne überzeugt Peugeot: 2024 ist der Ex-Formel-1-Pilot Stammfahrer

Stoffel Vandoorne überzeugt Peugeot: 2024 ist der Ex-Formel-1-Pilot Stammfahrer Zoom

Der Belgier stieß im Jahr 2023 als Reservefahrer zu Peugeot. Sein Hauptprogramm war der Einsatz in der Formel E mit dem zum Mutterkonzern Stellantis gehörenden Team DS Penske. In Fuji wurde er als Ersatzfahrer für Nico Müller einberufen, nachdem sich der Schweizer am Schlüsselbein verletzt hatte.

Nach seinem siebten Platz in Japan im Peugeot #94 an der Seite von Loic Duval und Menezes wird Vandoorne, Formel-E-Champion von 2022, 2024 zum ersten Mal seit 2021 wieder eine komplette Saison in der WEC fahren.

In jenem Jahr wurde er für Jota Zweiter in der LMP2-Wertung und verpasste den Klassensieg in Le Mans nur knapp. Zuvor hatte Vandoorne im Jahr 2019 zwei Einsätze in der LMP1-Klasse absolviert. Bei seinem Debüt mit dem Team SMP Racing wurde er in Spa Dritter, bevor er dieses Ergebnis beim letzten Einsatz für das BR1-Programm von BR Engineering in Le Mans wiederholte.

"Ich freue mich sehr, dem Team als offizieller Fahrer für die Saison 2024 beizutreten. Ich habe die WEC immer geschätzt und bin mit ihr vertraut, da ich bereits im Jahr 2019 und 2021 Rennen gefahren bin", sagt der Belgier.

"Mein Ziel war es, in diese Meisterschaft zurückzukehren, und jetzt noch mehr denn je aufgrund der Hypercar-Klasse, in der so viele Automobilhersteller vertreten sind."

"Die Möglichkeit zu haben, um den Sieg und bei den 24 Stunden von Le Mans zu kämpfen, ist fantastisch und ich denke, es ist ein Traum für viele Fahrer. Ich bin froh, Teil dieses Teams zu sein und freue mich darauf, zukünftig mit Peugeot zusammenzuarbeiten."

Jean-Marc Finot, in offizieller Bezeichnung "Senior Vice President Stellantis Motorsport", fügt hinzu: "Wie Stoffel in Fuji gezeigt hat, stehen sein Teamgeist, seine Leistung und seine Beständigkeit im Einklang mit denen seiner Teamkollegen."

"Wir kennen Stoffel sehr gut, da er für DS Penske in der Formel E fährt. Er ist also bereits Teil der Stellantis-Motorsport-Fahrerfamilie. Seine Fähigkeit, sich anzupassen und sich sofort in die Routinen einzufinden, zeigt, dass sich beide Serien, WEC und Formel E, ergänzen. Es ist von Vorteil, Fahrer zu haben, die an beiden Rennserien teilnehmen."


Fotos: WEC 2023: 6 Stunden von Fuji


Ein Fragezeichen steht allerdings hinter der Saison 2024: Der Berlin E-Prix kollidiert mit den 6 Stunden von Spa. Und auch am Wochenende des WEC-Auftakts in Katar gibt es im Formel-E-Kalender einen Platzhalter, dessen Austragungsort noch nicht feststeht. Es bleibt also abzuwarten, ob Vandoorne überhaupt in der Formel E an den Start gehen wird.

Die Zukunft von Gustavo Menezes ist derzeit noch nicht kommuniziert. Er verspricht aber, dass seine Saison 2024 "schnell" wird.

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!