Startseite Menü

Pescarolo: Der Tod des Teams ist besiegelt

Henri Pescarolo bekommt schlechte Nachrichten vom Gericht: Das Team wird aufgelöst, die Zukunft der Le-Mans-Legende ist ungewiss

(Motorsport-Total.com) - Schlechte Nachrichten für Pescarolo: Das Handelsgericht von Le Mans hat das Sicherungsverfahren zur Erhaltung des Rennstalls, das seit vergangenem Juli lief, eingestellt. Teamchef Henri Pescarolo zeigte sich jedoch nicht sonderlich überrascht von dieser Entscheidung und erklärte, dass für die Zukunft "noch alles offen" sei. Nach mehr als sechs Monaten kam es nun zur gerichtlich angeordneten Liquidation, wie Pescarolo gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigte.

Pescarolo vor einem Trümmerhaufen: Sein Team gibt es ab sofort nicht mehr Zoom

"Am Tag, an dem mich unser neuer Partner-Rennstall anfangs der Saison im Stich gelassen hat, wusste ich, dass wir nach Le Mans Probleme haben werden", sagt ein enttäuschter Pescarolo nach Verlassen des Gerichtes. So kam es dann auch: Pescarolo tauchte nach den 24 Stunden von Le Mans nicht noch einmal in der WEC auf. Schon damals verkündete Pescarolo das vermutliche Aus des Teams: "Mir geht es derzeit wirklich nicht gut. Das liegt an all den Entwicklungen seit Jahresbeginn. Ich habe keine Aussicht auf eine positive Wende. Ich weiß nicht, ob es weitergehen kann."

Mittlerweile hat Pescarolo etwas mehr Gewissheit. Doch gebessert haben sich die Aussichten in der Zwischenzeit nicht. "Dies ist nach den vergangenen sechs Monaten im Sicherungsverfahren logisch", erklärt der Franzose. "Seit Juli habe ich nach einer Möglichkeit Ausschau gehalten, aber in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ist es eine fast unmögliche Aufgabe."

Noch möchte sich Pescarolo ein wenig Zeit nehmen, um über die Zukunft zu entscheiden. "Solange nichts geschlossen ist, bleibt alles offen." Dennoch tue es ihm besonders für seine Teammitglieder leid. "Ich bin vor allem für meine Mannschaft enttäuscht. Die meisten Jungs arbeiten schon über zehn Jahre am Werk Pescarolo Team. Es ist sehr traurig. Jetzt, mit 70 Jahren und nach 50 Jahren Hände schmutzig machen, werde ich einen Gang runterschalten, die Situation analysieren und meinen Geist wieder zurückgewinnen."

Ein ausführliches Interview über das Ende des Teams und die Chancen für die Zukunft lesen Sie am Mittwoch auf 'Motorsport-Total.com'.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Folgen Sie uns!

Rundenrekord in Bathurst von Christopher Mies
Rundenrekord in Bathurst von Christopher Mies

WEC Schanghai 2018: 6 Stunden in 52 Minuten
WEC Schanghai 2018: 6 Stunden in 52 Minuten

ELMS 2018: Saisonrückblick in 52 Minuten
ELMS 2018: Saisonrückblick in 52 Minuten

WEC Schanghai: Knackpunkt letzte Spitzkehre
WEC Schanghai: Knackpunkt letzte Spitzkehre

6h Schanghai 2018: Highlights des Qualifyings
6h Schanghai 2018: Highlights des Qualifyings