powered by Motorsport.com
Startseite Menü

McLaren-Hypercar in der WEC? "Wird noch Jahre dauern"

McLaren-Chef Zak Brown dämpft die Erwartungen auf einen baldigen Einstieg in die WEC - Bei den Hypercar-Diskussionen gibt es allerdings auch keine Deadline

(Motorsport-Total.com) - Wer kommt, wer nicht? Was kommt, was nicht? Auch 14 Monate vor dem Saisonstart steht die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) noch immer vor den grundlegendsten Fragen bezüglich ihrer künftigen Topklasse. Das Schachern um das Hypercar-Reglement geht derweil weiter.

Hypercar, McLaren, Studie

Ein McLaren-WEC-Engagement liegt - wenn überhaupt - noch weit in der Zukunft Zoom

McLaren gilt als aussichtsreicher Kandidat für einen Einstieg in die LMP1-Nachfolgekategorie, doch ohne Reglement steht auch hier kein Entschluss fest. Der britische Hersteller versucht, hinter den Kulissen für ein Reglement zu werben, das nur von Straßen-Hypercars abgewandelte Rennfahrzeuge vorsieht.

Zak Brown bergründet den Schritt so: "Ich würde gerne etwas sehen, das der Technologie unserer Serienfahrzeuge ähnelt und das wie ein McLaren aussieht, den wir in Zukunft bauen werden."

Welchen Weg geht die WEC?

Noch ist aber nicht einmal klar, wie die Regeln künftig aussehen werden. Die vom ACO bereits im Winter festgezurrten Prototypen im Serienkleid stießen auf keine Begeisterung bei den Herstellern. Zur Debatte stehen nun Prototypen und Serienderivate, die mittels Equivalence of Technologies (EoT) aneinander angeglichen werden müssten, reine Ableitungen von Serien-Hypercars und GTE Plus.


Fotostrecke: Hypercar-Konzepte für die 24h von Le Mans

"Ich würde schon gerne sehen, dass sie ein Paket zusammenschnüren, damit wir wissen, woran wir sind und was die Rennserie überhaupt tut. Es schwierig, weil die verschiedenen Hersteller unterschiedliche Meinungen, Budgets und Technologien haben", sagt er.

Eine Deadline gebe es dabei nicht, viel Hoffnung auf ein schnelles McLaren-Hypercar aber auch nicht: "Sie wollen etwas verkünden und ich bin mir sicher, dass sie das in Le Mans tun wollen. Für uns gibt es keine Deadline, aber eine Vorlaufzeit. Wann auch immer sie ihre finale Entscheidung treffen, es wird Jahre dauern, ein Auto nach diesen Regeln zu entwickeln."

Kein klares Bekenntnis zum Einstieg

McLaren hatte im Winter Interesse an einem Einstieg zur Saison 2021/22 verkündet, aber mittlerweile ist unklar, ob der Zeitplan noch zu halten wäre. "Bei den ganzen verschiedenen Szenarien, die sie diskutieren, können wir nicht von heute auf morgen ein Auto fertig haben. Selbst wenn ihr Ergebnis für uns passt, wird es mehrere Jahre dauern, weil die Vorlaufzeit so groß ist."

Zak Brown

Zak Brown möchte abgewandelte Serientechnologie in Le Mans sehen Zoom

Und Brown ist sich nicht einmal sicher, ob McLaren überhaupt teilnehmen wird. Er lässt alles offen: "Wenn wir wissen, wie die Regeln aussehen werden, und sehen, wie wir uns in der Formel 1 schlagen, dann werden wir uns die Möglichkeit einer Teilnahme oder Nicht-Teilnahme ansehen."

Dennoch bescheinigt er den Hypercar-Regeln großes Potenzial: "Le Mans ist ein tolles Event und die WEC eine großartige Rennserie. Ich bin zuversichtlich, dass wir bei einem Reglement enden werden, mit dem viele verschiedene ikonische Hersteller um den Gesamtsieg fahren."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

TOYOTA-AKTION

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Systems Test Manager
Systems Test Manager

Your Responsibilities Use in the area of system test management and system validation for e-mobility applications Assistance in the creation of test cases and test specifications ...

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE