powered by Motorsport.com
  • 22.06.2016 · 16:21

  • von Roman Wittemeier

LMP1-Angriff von Ferrari 2017: Alles nur ein Scherz

Ein Scherz von Le-Mans-Klassensieger Townsend Bell tritt eine regelrechte Lawine los: Kommt Ferrari 2017 mit einem LMP1-Auto zurück an die Sarthe?

(Motorsport-Total.com) - Die Fans der Langstreckenszene wünschen sich ein LMP1-Comeback von Ferrari. Das ist das eindeutige Ergebnis einer Umfrage von 'Motorsport-Total.com'. Realistisch erscheint ein solches Szenario allerdings nicht. Zwar hatte der ehemalige Ferrari-Boss Luca di Montezemolo regelmäßig Andeutungen in diese Richtung gemacht, aber seine Aussagen waren nie mehr als ein politisches Spielchen, um seine Vorstellungen im Formel-1-Umfeld durchzusetzen.

Ferrari LMP1 Concept

Das spanische G24 Studio hatte 2014 bereits nette Konzeptgrafiken angefertigt Zoom

Dennoch haben die Gerüchte um ein Ferrari-LMP1-Programm in den vergangenen Tagen wieder mehr Schwung aufgenommen. Mehrere italienische Medien berichten von einem solchen Projekt, das bereits 2017 bei den 24 Stunden von Le Mans sichtbar werden soll. Diese Berichte sind jedoch allesamt falsch und basieren auf einem simplen Scherz von GTE-Am-Klassensieger Townsend Bell, der sich im Rahmen einer Pressekonferenz an der Sarthe einen Spaß gegönnt hatte.

Bell hatte im Überschwang des Klassensieges in Le Mans voller stolz von seinem Team Scuderia Corsa berichtet und angefügt, dass man 2017 mit einem Ferrari-LMP1-Auto angreifen werde. Ein Witz - mehr nicht. Ein amerikanischer Ferrari-Pressesprecher hatte direkt im Anschluss getweetet: "Ihr erfahrt es zuerst: Townsend Bell hat ein Ferrari-LMP1-Programm mit Scuderia Corsa für 2017 angekündigt!" Was nur wenige ernst nahmen, war der direkt folgende Tweet: "Ich bin gespannt, wie viele das jetzt wohl für bare Münze nehmen."


Träume in LMP1-Form: McLaren und Co.

Natürlich verbirgt sich hinter der spaßigen Ankündigung von Townsend Bell keinerlei Ernsthaftigkeit. In den vergangenen Monaten gab es keine LMP1-Signale aus Maranello. Im Gegenteil: Die derzeitige Führungsriege setzt den Fokus voll auf Konkurrenzfähigkeit in der Formel 1 - ein paralleles Programm mit einem Le-Mans-Prototypen sei undenkbar, heißt es immer wieder. Aufgrund der hohen Kosten und des enormen Erfahrungsvorsprungs der aktuellen LMP1-Hersteller wollen auch die ernsthaften Interessenten Peugeot, Mazda und BMW derzeit wenig von einem Einstieg in die Szene wissen.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!