powered by Motorsport.com

24h Nürburgring live

24h Nürburgring 2020: Chronologie des verrückten Rennens

Nachlese 24h Nürburgring 2020: +++ Catsburg/Sims/Yellly siegen im Rowe-BMW +++ Car Collection und Schnitzer auf dem Podium +++ 9:30 Stunden rote Flagge +++

13:50 Uhr

Slicks oder Regenreifen - welcher Pneu ist schneller?

Gute Frage: Wie so oft ist die Nordschleife nicht überall nass. In den Sektoren 2 und 3 fährt Nick Catsburg insgesamt zwölf Sekunden schneller als Christopher Haase, im fünften Sektor verliert er aber gut sechs Sekunden. Den TV-Bildern nach zu urteilen überwiegen aber die nassen Abschnitte.


13:45 Uhr

#3 fährt weiter, #99 kommt rein

Die beiden Siegkandidaten spiltten die Strategie. Christopher Haase fährt mit Slicks weiter, während Nick Catsburg auf Regenreifen wechselt. Da sich der Regen ausbreitet, und immer mehr Ausrutscher zu sehen sind, könnte das von Car Collection ein Fehler gewesen sein.


13:42 Uhr

Der Regen kehrt zurück

Jetzt könnte es wieder turbulent. Von der Hohen Acht bis zum Pflanzgarten wird Regen gemeldet. Und prompt gibt es im Brünnchen die ersten Ausrutscher.


13:38 Uhr

Keine zwei Stunden mehr

Das Rennen geht in die Schlussphase, und nach wie vor ist völlig offen, wer den Gesamtsieg holt. Neun Sekunden beträgt aktuell der Vorsprung von Christopher Haase im Car-Collection-Audi #3 auf Nick Catsburg im Rowe-BMW #99.


13:30 Uhr

Bergmeister klärt auf: Kollision führte zum Reifenschaden

Eine Kollision mit einem Porsche Cayman hat nach Aussage von Jörg Bergmeister zum Reifenschaden am KCMG-Porsche #18 geführt. "Weiter daneben kann ich eigentlich nicht sein. Er hat mich wohl einfach nicht gesehen", sagt er.

Bei der Fahrt zurück zur Box wurde nicht nur der Kotflügel, sondern auch ein Sensor beschädigt. "Und dass, obwohl ich langsam gefahren bin, höchstens 90. Aber der Weg von Eschbach war einfach zu weit. Shit happens."


13:07 Uhr

Reifenschaden bei KCMG

Das Drama trifft auch den zweiten KCMG-Porsche. Nachdem die #19 bereits vor knapp 90 Minuten ausgeschieden ist, ereilt nun den Porsche mit den zwei "alten Hasen" ein Reifenschaden. Jörg Bergmeister schleppt den KCMG-Porsche #18 (Bamber/Bergmeister/Bernhard/Olsen) zurück an die Box.


13:01 Uhr

GetSpeed-Mercedes plankt erneut ein

Diesmal war es eindeutig ein Fahrfehler von Fabian Schiller. Er ist im Hatzenbach eindeutig zu schnell gewesen, schießt geradeaus über die Wiese und schlägt ein. Nun geht es über eine "Lap of shame" mit Schaden zurück an die Box. Der Mercedes-AMG war nach den Ereignissen am Samstagabend ohnehin schon aus der Entscheidung raus.


12:54 Uhr

Audi vs. BMW und BMW vs. Porsche

An der Spitze hat Nick Yelloly einen erste Angriff auf Mirko Bortolotti platziert, konnte aber nicht vorbeigehen. Aktuell sind erst einmal wieder acht Sekunden zwischen den beiden führenden Fahrzeugen. Damit geht der Fokus auf den Kampf um Platz drei: Philipp Eng hält derzeit nach Leibeskräften im Rowe-BMW #98 (Wittmann/Auer/Blomqvist/Eng) den Frikadelli-Porsche #31 (Kern/Jaminet/Martin/Arnold) von Mathieu Jaminet hinter sich. Jaminet ist ihm schon mehrere Male ins Heck geknallt.


12:47 Uhr

Aus für die #5

Der nicht-werksunterstützte Phoenix-Audi #5 (Schramm/Beretta/Gounon/Stippler) fällt ein paar Meter hinter der Unfallstelle aus. Im Pflanzgarten stellt Michele Beretta das Fahrzeug ab.


12:36 Uhr

Das wird eine lange Code 60

Au weia, da kollidieren zwei Autos, die sich eigentlich nicht treffen sollten. Der Opel Astra, auf dem unter anderen PSA-Chef Carlos Tavares fährt, ist mit einem GT4-Cayman kollidiert. Am Steuer saß gerade ein Schweizer Journalist, der den Porsche eindeutig übersehen hat.


24h Nürburgring 2020: Unfall Opel vs. Porsche

Heftiger Unfall des Porsche Cayman #304 mit dem Opel Astra #90 im Brünnchen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2020.


12:23 Uhr

Tomczyk schreibt den Sieg ab

Nach dem Doppelschlag aus fehlender Performance und Strafe rechnet Martin Tomczyk nicht mehr damit, dass der Schnitzer-BMW #42 (Farfus/Klingmann/Tomczyk/S. van der Linde) das Rennen noch gewinnen kann. "Es geht nur noch um Platz drei", sagt er.

Warum er so langsam war? "Wir haben den Reifendruck wohl etwas zu hoch gewählt. Die ersten beiden Runden war ich noch extrem stark, dann hat der Grip nachgelassen und ich konnte die Rundenzeiten bei weitem nicht mehr mitgehen."


11:55 Uhr

Es wird immer enger an der Spitze

Nick Yelolly hat die Lücke zu Mikro Bortolotti auf 2,312 Sekunden zugefahren. Der Kampf um die Führung spitzt sich zu.


11:38 Uhr

KCMG-Porsche #19 steht

Der KCMG-Porsche #19 (Olsen/Liberati/Burdon/Imperatori) steht am Ausgang von Kallenhard. Eine Code-60-Phase ist die Folge.

Mittlerweile ist auch klar, was dort passiert ist. Edoardo Liberati ist mit dem BMW M2 CS Racing #36 von Niki Schelle kollidiert, der das Auto mit kaputtem rechten Vorderrad zurück an die Box geschleppt hat.


11:35 Uhr

Willkommen im Club, Phoenix-Audi #1!

Auch die Titelverteidiger haben die Mindeststandzeit beim Boxenstopp unterschritten und dürfen darüber beim nächsten Besuch in der Box 32 Sekunden lang nachdenken.


11:31 Uhr

Zur Abwechslung mal eine Strafe

Diesmal trifft es den KCMG-Porsche #18 (Bamber/Bergmeister/Bernhard/Olsen) mit 32 Sekunden, und der Grund ist, dreimal darfst du raten: Genau, Unterschreitung der Mindeststandzeit beim Boxenstopp, um ganze 0,05 Sekunden.


11:25 Uhr

Spitze eng zusammen

Mirko Bortolotti ist im Car-Collection-Audi #3 aktuell schneller unterwegs als Martin Tomczyk im Schnitzer-BMW, der aber ohnehin noch seine Strafe absitzen muss. De facto ist daher der Rowe-BMW #99 der erste Verfolger. Nick Yelloly, der knapp vier Sekunden Rückstand auf den Führenden hat


11:05 Uhr

Zeitstrafe für Schnitzer-BMW

Das nächste Top-Auto fängt sich eine Strafe ein. Der Schnitzer-BMW #42 muss 32 Sekunden absitzen. Grund ist die Missachtung der Mindeststandzeit in der Boxengasse. Erstaunlich, wie viele SP9-Teams sich in diesem Jahr selbst ein Bein stellen!


10:49 Uhr

Die Spitze kommt geschlossen in die Box

Neben Reifenwechseln werden auch die Fahrer gewechselt. Christopher Haase übergibt den Car-Collection-Audi #3 an Mirko Bortolotti, Martin Tomczyk steigt in den Schnitzer-BMW #42 und den Rowe-BMW #99 übernimmt Nick Yelloly. Mal schauen, wie sich das Kräfteverhältnis mit den neuen Piloten entwickelt.


10:45 Uhr

Der Regen ist zurück

Zwischen Kallenhard und Breidscheid sowie im Bereich des Schwalbenschwanz setzt wieder leichter Regen ein.


10:41 Uhr

Nächster Rückschlag für Mercedes

War es im vergangenen Jahr BMW, die in der SP9 stark gebeutelt waren, so ist es in diesem Jahr Mercedes, bei denen fast alles schief geht. Jetzt gibt es eine 32-Sekunden-Zeitstrafe gegen den 10Q-Mercedes #22 (Heyer/Asch/Jäger/Juncadella), der auf Rang vier aktuell das bestplatzierte Auto mit dem Stern ist. Grund für die Strafe ist eine Missachtung von Flaggenzeichen.


10:37 Uhr

Haase gibt sich nicht geschlagen

Christopher Haase kontert die Attacke der BMW mit einer Rundenzeit von 9:14 Minuten. Aber Sheldon van der Linde (9:08) und Alexander Sims (9:04) sind weiterhin schneller.


10:30 Uhr

Das Kräfteverhältnis kippt

Sah es vor einer Stunde noch so aus, als sei Audi klar im Vorteil, schwingt das Pendel nun in Richtung BMW. Sheldon van der Linde und Alexander Sims holen mit Siebenmeilen-Stiefeln auf und fahren pro Runde mehr als zehn Sekunden schneller als Spitzenreiter Christopher Haase im Car-Collection-Audi. Setzt sich das fort, sind sie in zwei bis drei Runden dran.


10:11 Uhr

BMW kommt immer besser in Fahrt

Die abtrocknende Strecke scheint dem BMW M6 GT3 zu liegen. Sheldon van der Linde fährt im Schnitzer-BMW #42 aktuell die schnellsten Zeiten und hat den Rückstand auf Christopher Haase auf gut 42 Sekunden verkürzt. Dahinter hat sich Alexander Sims im Rowe-BMW #99 auf Platz drei verbessert.

Anders sieht es bei Dennis Olsen im KCMG-Porsche #18 aus, der das Tempo der schnellsten nicht mehr mitgehen kann und Rang sechs zurückgefallen ist.


09:52 Uhr

Vierkampf um Rang zwei

Während Christopher Haase im Car-Collection-Audi #3 an der Spitze fast 50 Sekunden Vorsprung hat, sind dahinter der Phoenix-Audi #1, der Schnitzer-BMW #42, der KCMG-Porsche #18 und der Land-Audi #29 nur durch drei Sekunden voneinander getrennt.


09:31 Uhr

Spitze geschlossen an der Box

Dabei sitzt der #Land-Audi #29 seine 32-Sekunden-Strafe ab, wodurch der KCMG-Porsche #18 nun Rang zwei übernommen hat.


09:27 Uhr

Dreher und Einschlag für den Damen-Golf

Der Giti-Golf #89 der reinen Damen-Mannschaft Carrie Schreiner, Laura Kraihamer und Celia Martin steht im Hatzenbach. Martin ist bei einem Überrundungsmanöver mit dem Phoenix-Audi #5 aneinander geraten, wurde umgedreht und schlug an der Leitplanke an.


09:22 Uhr

Olsen knackt das Porsche-Trio

Nachdem der erste Angriff noch mit einem Ausrutscher am Flugplatz geendet ist, hat Dennis Olsen es jetzt geschafft und ist mit dem KCMG-Porsche #18 an Frank Stippler im Phoenix-Audi #1 vorbei auf Rang drei gegangen.


09:14 Uhr

Stippler kann das Tempo der Spitze nicht mitgehen

Der Phoenix-Audi #1 hat mittlerweile einen Rückstand von knapp einer halben Minute auf die Spitze. "Wir haben etwas Untersteuern mit dem ersten [Reifen-] Satz", erklärt Teamchef Ernst Moser. "Da müssen wir mal schauen, wie wir das mit dem Luftdruck beim zweiten Satz hinbekommen."


09:05 Uhr

Maro Engel hat ein Rad ab

Maro Engel kommt mit dem Haupt-Mercedes #6 schon wieder in die Box. Diesmal ist der Grund offensichtlich: Das Auto hat das linke Vorderrad verloren. Das liegt am Beginn der Start-Ziel-Gerade mitten auf der Straße.


09:00 Uhr

Haupt-Mercedes #6 in der Box

Das kann vier Runden nach dem Restart eigentlich kein Routiniestopp sein. Und in der Tat wird über einen schleichenden Plattfuß berichtet.


08:43 Uhr

Und jetzt führt Haase

Die Audis wechseln sich an der Spitze ab. Auf der Döttinger Höhe saugt sich Christopher Haase im Car-Collection-Audi #3 an Rene Rast an und geht vorbei. Beide haben sich von Frank Stippler abgesetzt, der mehr als acht Sekunden Rückstand hat. Auf Rang vier fährt Maro Engel im Haupt-Mercedes #6, Fünfter ist Dennis Olsen im KCMG-Porsche #18, der auf der Grand-Prix-Strecke die beiden BMW von Schnitzer und Rowe überholt hat.


08:34 Uhr

Rast geht in Führung

Rene Rast ist im Land-Audi #29 im Yokohama-S an Frank Stippler im Phoenix-Audi #1 vorbeigegangen und führt das Rennen nun an. Allerdings muss das Auto ja noch seine 32-Sekunden-Strafe absitzen.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!