Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Boxenboden Zeltboden Garagenboden
Preis auf Anfrag
Boxenboden Zeltboden Garagenboden  - Biete hier neuwertigen teilweise neuen Boxenboden Zeltboden Garagenboden Zeltfliesen 30x30 Blau + Ge[...]
Forum
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Exklusiv

Eddie Irvine: Lieber Nürburgring-Nordschleife als Kasachstan!

Eddie Irvine findet, dass die Formel 1 ein Comeback des Grand Prix von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleife möglich machen sollte

Jackie Stewart, Nürburgring-Nordschleife, 1973
Viele Fans träumen von einer Rückkehr der Formel 1 auf die Nordschleife
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Es ist nur ein Traum, aber er wird von vielen geträumt: Seit unserer Story in diesem Sommer, dass es Kräfte gibt, die die Formel 1 an die Nürburgring-Nordschleife zurückbringen wollen, beschäftigt der Gedanke an ein Grand-Prix-Comeback in der "Grünen Hölle" die deutschen Motorsportfans. Ob eine Umsetzung realistisch ist oder nicht, sei dahingestellt. Aber träumen wird ja wohl noch erlaubt sein ...

Diesen Träumern schließt sich nun auch Eddie Irvine an. Der ehemalige Ferrari-Fahrer, bekannt als scharfer Kritiker vieler moderner Formel-1-Probleme, findet die Nordschleifen-Idee fantastisch: "Lass es uns tun! hat Sinn. Viele der anderen Strecken sind langweilig. An eine Strecke mit so einer Geschichte zu gehen, mit so einer Kurvenabfolge, mit Höhenunterschieden und der Länge einer Runde, die Hügel, der Wald ... Warum nicht?"

ANZEIGE

Angestoßen wurde das Gedankenspiel durch ein im Juli geführtes Interview von 'Motorsport-Total.com' mit Ross Brawn. Der Formel-1-Sportchef sagte damals: "Vielleicht wäre es die Sache wert, uns das einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Die Nordschleife gehört zu den Kultstrecken der Welt." Und Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort bezeichnete die Comeback-Vision als "interessantes Gedankenspiel".

Irvine macht sich über die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten (und damit verbundene Probleme) keine Gedanken. Er sieht die Dinge wie immer simpel, wenn er sagt: "Die Formel 1 braucht Pep. Und nach Kasachstan zu gehen und 20 Millionen Dollar zu kassieren, ist nicht die Antwort."

Ein Clip mit Irvines Aussagen zur Nordschleife kann jetzt im Videobereich auf unserem Desktop-Portal sowie auf YouTube abgerufen werden.

Am Sonntag wird dann auch die komplette neue Folge von "Ein Drink mit Eddie Irvine" gezeigt. Darin spricht er unter anderem über Halo und erklärt, warum es aus Sicht von McLaren ein schwerer Fehler war, sich von Honda zu trennen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten