Aktuelles Top-Video

Ricciardo: Zwischenfazit vor den letzten Rennen

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Quiz
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Toro-Rosso-Fahrer begrüßen neuen Vertrag für James Key

James Key wird auch über die Formel-1-Saison 2017 hinaus bei Toro Rosso bleiben - Die Fahrer sprechen in höchsten Tönen vom Technikchef

James Key
James Keys Vertragsverlängerung wird von den Toro-Rosso-Fahrern begrüßt
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Bereits im August hat die Scuderia Toro Rosso bekannt gegeben, dass der derzeitige Technikchef James Key dem Team auch über die Formel-1-Saison 2017 hinaus erhalten bleibt. Damit bleibt auf technischer Seite im Team von Franz Tost Stabilität erhalten. Die Fahrer äußern sich nun positiv über die Vertragsverlängerung des 45-Jährigen. "Ich schätze James persönlich sehr hoch ein", sagt Daniil Kwjat. "Er hat sich als äußerst kompetenter Technikchef erwiesen."

"Es ist fantastisch, Konstanz im Team zu haben", so der 23-Jährige weiter. Er kann sich das Key-Wortspiel nicht verkneifen: "Das ist normalerweise der Schlüssel zu guten Resultaten. Es ist also eine sehr gute Entscheidung für Toro Rosso." Kwjat kam zwei Jahre nach Key zur Formel-1-Saison 2014 zu Toro Rosso und kehrte im Frühling 2016 nach seiner Degradierung in das Team zurück. Da hat er eine Veränderung wahrgenommen.

ANZEIGE

"Ich kann es anhand des Teams sehen, mehr als bei ihm persönlich", antwortet er auf die Frage, wie sich James Key entwickelt habe. "Als Technikchef hat er natürlich viel mit dem Auto zu tun, aber er organisiert auch das Team, das jetzt eine sehr stabile Basis hat. Die Boxenstopps laufen fantastisch und die Organisation ist gut. Es sind nur kleine Dinge, die uns zurückhalten. Was ich an James mag, ist sein Kampfgeist. Er will immer mehr." Auch sieht er Toro Rosso nicht mehr als Juniorteam für Red Bull an, sondern als "reguläres Formel-1-Team". Er betont aber auch, dass er und Carlos Sainz noch immer vergleichsweise jung seien.

Der Spanier wiederum befindet sich zwar auf dem Absprung zum Renault-Team, äußert sich aber ebenfalls in lobenden Tönen über seinen Ansprechpartner in technischen Fragen: "Ich habe immer gesagt, dass James eine der wichtigsten Ressourcen für das Team ist. Die Verbesserungen, die das Team in jüngster Zeit erzielt hat, gehen vor allem auf sein Konto. Es sind großartige Nachrichten, dass er einen neuen Deal unterzeichnet hat."

Doch selbst die Fahrer können nicht sagen, wie lange der neue Vertrag von Toro Rosso mit James Key läuft. Darum macht das Team ein großes Geheimnis. Für Sainz steht nur eines fest: "James ist eine Führungsfigur. Ich bin mir sicher, dass Toro Rosso dank ihm ein deutlich stärkeres Team sein könnte, wenn die Budgets in der Formel 1 ausgeglichener wären."

Artikeloptionen
Artikel bewerten