Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Das Lenkrad unter der Lupe

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Motorsport-Total Business-Club
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Hamilton bereut Malaysia-Verlust: "Härtestes Rennen" weg

Die Formel 1 gastiert 2017 zum letzten Mal auf dem Sepang International Circuit - Lewis Hamilton vermisst die tropische Herausforderung schon jetzt

Lewis Hamilton
Dieser Wegfall schmerzt: Die Formel 1 kehrt Malaysia den Rücken
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Bis zur Einführung des Großen Preises von Singapur im Jahre 2008 war der Große Preis von Malaysia zweifellos das härteste Formel-1-Rennen der Saison. Bei Temperaturen von bis zu 35 Grad in Kombination mit einer Luftfeuchtigkeit, die in der Regel bei über 75 Prozent liegt, verlieren die Formel-1-Piloten rund drei Liter Wasser und mehrere Kilogramm Körpergewicht. Eine Herausforderung, die Tabellenführer Lewis Hamilton vermissen wird. (Rennvorschau auf den Großen Preis von Malaysia 2017)

"Es ist für das Auto und das Team die größte Herausforderung des Jahres. Sie nehmen uns also einen der härtesten, wenn nicht den härtesten Grand Prix der Saison. Das wird schwer zu ersetzen sein", sagt der Mercedes-Pilot bei einem Sponsorenevent in Kuala Lumpur. Hamilton erinnert sich gerne an das Rennen von 2014 zurück, als er den Malaysia-Grand-Prix mit großem Vorsprung gewann. "Es ist sehr schade zu wissen, dass dies das letzte Rennen sein wird", sagt er.

ANZEIGE

Seit Einführung des wesentlich länger dauernden, weil langsameren Singapur-Grand-Prix hat der Sepang International Circuit sein Alleinstellungsmerkmal als Tropenstrecke der Formel 1 verloren. Gerade in dieser Saison könnte das Pendel des härtesten Rennens der Saison jedoch wieder zu Gunsten Malaysias ausschlagen, da die neuen Autos ihren enormen Anpressdruck in den vielen mittelschnellen und schnellen Kurven des Sepang Circuits komplett ausspielen können, was für deutlich höhere Querkräfte sorgt.

In den engeren Kurven des Marina Bay Circuits kam die neue Aerodynamik weniger stark zum Tragen, trotzdem fuhr die Formel 1 2017 auch dort Streckenrekorde heraus.

Artikeloptionen
Artikel bewerten