Aktuelles Top-Video

Red Bull: Darum stimmt die Chemie im Team

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Formel 1 zurück auf die Nordschleife: Eine Idee, die Liberty mal andenken sollte?

Ja, unbedingt - koste es, was es wolle
Würde mir gefallen, ist aber unrealistisch
Nein, die Formel 1 gehört nicht auf die Nordschleife

Scharfe Kritik: Warum hat Hamilton London sausen lassen?

Lewis Hamilton bedauert, dass er seine Fans nicht öfter sehen kann, fehlt aber als einziger Star in London - Stattdessen lieber Urlaub mit Freunden auf Mykonos

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton mit Freunden unterwegs zum Kurzurlaub auf Mykonos
© Lewis Hamilton (Instagram)

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton muss sich für seine Abwesenheit bei der großen Formel-1-Show am Mittwoch in London einiges an Kritik anhören. Während er von den Fans am Trafalgar Square bei der Erwähnung seines Namens durch Damon Hill ausgebuht wurde, kommentieren andere das Fernbleiben subtiler. So twittert zum Beispiel McLaren-Boss Zak Brown: "Wir sind so stolz, zwei Fahrer zu haben, die verstehen, wie wichtig der Extra-Einsatz für die Fans ist."

Die britische Boulevardpresse geht mit ihrem Nationalhelden heute scharf ins Gericht. Dabei hat Hamilton laut Mercedes-Angaben gute Gründe für seine Terminplanung zwischen Spielberg und seinem Heimrennen: "Lewis hat das Gefühl, sich in einem so harten WM-Kampf zu befinden, dass er die freien Tage nach Österreich gebraucht hat", erklärt Sportchef Toto Wolff.

ANZEIGE

So verbrachte der 32-Jährige die Wochenmitte statt bei seinen Fans in London auf der griechischen Ferieninsel Mykonos, wie durch Social-Media-Videos dokumentiert wird. Hamilton selbst hat bei der Abreise ein Instagram-Foto gepostet, das ihn mit einigen Freunden, darunter das Model Winnie Harlow, vor seinem Privatjet zeigt.

"Ich persönlich verstehe das nicht", kommentiert Daniel Ricciardo Hamiltons Abwesenheit in London, "aber ich weiß auch nicht, ob er persönliche Gründe dafür hat oder nicht. Wir sind alle hier. Ich weiß, dass ein Heimrennen hektisch sein kann. Ich versuche immer, das Beste daraus zu machen, aber das kann schon an die Grenzen gehen. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass er sich erklären wird."

Gelegenheit dazu hat der Mercedes-Star schon heute, denn von der FIA wurde er zur Donnerstags-Pressekonferenz in Silverstone eingeladen. Dort lassen sich dann auch diverse Gerüchte aus der Welt schaffen. Eines davon, berichtet von der 'Daily Mail', lautet, Hamilton sei verstimmt, weil Wolff nach Baku bei der 30er-Feier von Titelrivale Sebastian Vettel in der Schweiz war.

Umso größer ist die Verwunderung bei den Hamilton-Fans, als ihr Idol noch kürzlich erklärt hat, wie gern er dem Publikum näher sein würde: "Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit, um meine Fans zu sehen", wird er von der 'Daily Mail' zitiert. "Vielleicht wissen die Menschen gar nicht, wie sehr ich Großbritannien liebe."

Eine Chance, das unter Beweis zu stellen, hat Hamilton am Mittwoch in London vertan. Beim abschließenden Gruppenfoto des aktuellen Starterfeldes fehlte nur einer: er.

Übrigens: Hamiltons Fehlen bei der großen Formel-1-Show am Trafalgar Square ist auch eines der zentralen Themen der aktuellen Ausgabe des Formel-1-Talks "Starting Grid". Die einstündige Sendung kann jetzt downgeloadet werden. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Podcast (in Zusammenarbeit mit meinsportradio.de) im iTunes-Store kostenlos zu abonnieren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten