ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > History

Hamilton gibt zu: "Krieg der Sterne" mit Alonso war "vergiftet"

Mercedes-Star Lewis Hamilton gibt zu, dass der McLaren-Stallkrieg 2007 mit Fernando Alonso persönliche Gründe hatte und dieser besser nicht zu Mercedes gehen sollte

Fernando Alonso, Lewis Hamilton
Es dauerte 2007 nicht lange, ehe sich Alonso und Hamilton in die Quere kamen
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Zehn Jahre ist es her, dass Fernando Alonso und Rookie Lewis Hamilton bei McLaren aneinander gerieten und der "Krieg der Sterne" das Team den WM-Titel kostete. In den Jahren danach betonten beide, dass der damalige McLaren-Teamchef Ron Dennis zu den internen Spannungen beigetragen habe und man großen Respekt voreinander hätte. Wäre es also heute denkbar, dass die beiden Weltmeister wieder im gleichen Team fahren? "Es gibt Leute, mit denen man klarkommt, und andere, mit denen das unmöglich scheint", deutet Hamilton gegenüber 'El Pais' an, dass es wohl nicht zu einem Comeback kommen wird.

"Es geht ja nicht nur um mich, sondern um das gesamte Team", erklärt der dreimalige Weltmeister, was er damit meint. "Meine Beziehung zu Fernando war vergiftet, und sie vergiftete damals das ganze Team. Es ging also um etwas Persönliches."

ANZEIGE

Alonso sah sich damals als klare Nummer 1, während Hamilton die gesamte Formel 1 und damit auch den Spanier mit seinen starken Leistungen überraschte. Darauf war der zweimalige Weltmeister, der seinen Status damit argumentierte, dass er mit seiner Erfahrung das Auto entwickle, nicht gefasst.

"Ich habe 2007 viele Fehler gemacht."
Fernando Alonso

"Das McLaren-Angebot erschien mir als gute Gelegenheit, und ich habe in meiner Karriere auf eine Verbesserung gehofft", blickt Alonso gegenüber 'Sky Sports F1' zurück, was ihn damals dazu bewog, Renault zu verlassen. Rückblickend betrachtet sei er aber für diese Herausforderung "wahrscheinlich zu jung" gewesen: "Ich habe viele Fehler gemacht, und es hat damals einfach nicht funktioniert." Aus diesem Grund löste man den Zweijahres-Vertrag schon nach einem Jahr auf: "Es war für uns alle die beste Lösung, getrennte Wege zu gehen."

Hamilton hat trotz des damaligen Krachs Respekt vor Alonso: "Die Formel 1 ist eine Show, und es gibt nur sehr wenige Fahrer, die daraus eine Show machen können." Neben sich selbst traue er dies nur Sebastian Vettel und Alonso zu. Er hoffe daher, dass McLaren die aktuellen Probleme mit dem Honda-Antrieb lösen kann.

Einen Wechsel des Spaniers zu Mercedes sieht er hingegen kritisch: "Wenn man zwei Weltmeister im gleichen Team fahren lässt, dann wird jeder sein Bestes versuchen, und keiner wird auch nur in einer einzigen Kurve nachgeben. Es gibt einfach zu viel Reibung."

Artikeloptionen
Artikel bewerten