Jetzt gewinnen: 5x2 Super-Gold-Tickets für den Grand-Prix von Ungarn 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.06. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.06. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott30.06. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott30.06. 22:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen01.07. 13:55
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Wer ist der größte Fahrer der Nach-Schumacher-Ära in der Formel 1?

Fernando Alonso
Jenson Button
Lewis Hamilton
Kimi Räikkönen
Nico Rosberg
Sebastian Vettel

Mercedes: Renntempo bei Bahrain-Tests im Fokus

Valtteri Bottas hat in Bahrain an jenen Problemen gearbeitet, aufgrund derer Mercedes momentan im Rennen nicht konkurrenzfähig genug ist

Valtteri Bottas
Valtteri Bottas verursachte die einzige rote Flagge am Mittwoch in Bahrain
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Im Qualifying ist die Mercedes-Welt auch im Jahr 2017 in Ordnung - eine halbe Sekunde Vorsprung hatte Polesetter Valtteri Bottas am Samstag in Bahrain auf Sebastian Vettel. Im Rennen sah das aber ganz anders aus. Um dafür Lösungen zu finden, war der Bahrain-Test für die Silberpfeile enorm hilfreich.

Bottas spulte am Mittwoch 143 Runden ab und erzielte in 1:31.280 Minuten auf der Supersoft-Mischung von Pirelli Bestzeit. Sportlichen Wert hatte das Ergebnis nicht, denn am Rennwochenende waren die Zeiten um zweieinhalb Sekunden schneller. Auf dem Mercedes-Programm standen Reifen- und Aerodynamik-Analysen, Motorenentwicklung und Set-up-Arbeiten, "um die Grip-Schwierigkeiten am Heck aus dem Rennen am Sonntag zu adressieren", wie es in einer Aussendung des Teams heißt.

ANZEIGE

"Unser Hauptaugenmerk lag den ganzen Tag auf der Longrun-Pace", sagt Bottas. "Diese hat uns am Sonntag im Vergleich zu Ferrari ein wenig Schwierigkeiten bereitet. Wir haben einige interessante Dinge ausprobiert, um die Lebensdauer der Reifen und die Rennpace zu verbessern. Jetzt haben wir eindeutig jede Menge Daten, um sie heute Abend zu analysieren."

Kurz nach Mittag blieb der Finne allerdings unerwartet stehen und löste damit die einzige rote Flagge des Tages aus. Laut Team war ein "mechanisches Problems mit dem Lenkrad" die Ursache. Bottas' Fazit fällt dennoch positiv aus: "Es war ein guter Tag. Wir konnten sehr viel fahren", sagt er. Und: "Ich glaube, dass auch ich heute einige Tricks gelernt habe."

"Es ist hart, nach zwei aufeinanderfolgenden Rennen noch für einen Test hier in Bahrain zu bleiben", räumt er ein. "Aber die Jungs haben an den beiden Testtagen großartig gearbeitet. Jetzt geht es für ein paar Tage nach Hause, bevor dann das nächste Rennen in Russland auf dem Programm steht."

Artikeloptionen
Artikel bewerten