Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Quiz
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Manor-Insolvenzmasse wird im Mai versteigert

Wollten Sie schon immer mal ein ganzes Formel-1-Auto kaufen? Bei der Versteigerung der Insolvenzmasse des Manor-Teams haben Sie Gelegenheit dazu!

Stephen Fitzpatrick
Das Ex-Team von Stephen Fitzpatrick kommt im Mai unter den Hammer
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die noch übrige Insolvenzmasse des Manor-Teams wird im Mai versteigert. Beim Auktionshaus Gordon Brothers kommen unter anderem Dinge wie komplette Formel-1-Autos, Lenkräder, Front- und Heckflügel, Windkanalmodelle, Werkzeug und Boxenequipment, aber auch das komplette Motorhome unter den Hammer.

Insgesamt 4.000 Objekte stehen auf der Auktionsliste, die ab Mitte Mai öffentlich zur Verfügung stehen soll. Interessant sind diese Objekte zum Beispiel für andere Rennteams (nicht zwangsläufig nur aus der Formel 1), aber auch für wohlhabende Sammler, die es sich leisten können, mal eben ein komplettes Showcar zu kaufen.

Mit dem Erlös der Auktion werden dann bestehende Schulden von den Betreiberfirmen des Manor-Teams (Manor GP und Just Racing Services) getilgt. Auf diese Weise sollen Kreditoren zumindest einen Teil jenes Geldes zurückerhalten, der ihnen eigentlich zustehen würde. Verantwortlich für die Abwicklung der Insolvenz ist der Insolvenzverwalter FRP Advisory.

ANZEIGE

Das Manor-Team hatte im Finish der Formel-1-Saison 2016 den lebenswichtigen zehnten Platz in der Konstrukteurs-WM noch an Sauber verloren. Aufgrund der dann drastisch reduzierten FOM-Preisgeld-Einnahmen zeichnete sich schon im Januar die Insolvenz ab, und Teameigentümer Stephen Fitzpatrick strich die Segel.

Bereits unter der Kontrolle von FRP Advisory langten in der Folge noch rund 50 Übernahmeangebote für das Team ein. Keines davon war aber seriös genug, um einen Fortbestand von Manor in der Formel 1 zu garantieren. Also mussten die rund 150 Mitarbeiter Anfang März endgültig entlassen werden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten