Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg nach Platz vier in Ungarn

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wie ist Ihr erster Eindruck von den 18-Zoll-Rädern?

Optisch gefallen sie mir deutlich besser als die aktuellen 13-Zoll-Räder
Nicht übel, aber bringen sie auch etwas?
Die 18-Zoll-Räder passen nicht zur Formel 1
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Gascoyne rügt Kovalainen: "Mehr Respekt, bitte!"

Der Caterham-Technikchef zeigt sich enttäuscht von der Attitüde seines Piloten und zweifelt an einer Vertragsverlängerung: "Er hat sich keinen Gefallen getan"

Heikki Kovalainen
Heikki Kovalainen hat sich bei Caterham nicht viele Freunde gemacht
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Es sieht so aus, als könnte die Formel-1-Laufbahn des Heikki Kovalainen in diesem Winter ein unerwartetes Ende finden. Fast alle Cockpits für die Saison 2013 sind bezogen, der Finne jedoch steht noch ohne Vertrag da. Letzte Ausfahrt: Caterham. Große Hoffnungen auf einen Verbleib in Leafield sollte sich der ehemalige McLaren-Pilot nicht machen. Denn Technikchef Mike Gascoyne spricht Kovalainen im Interview von 'Crash.net' keine Komplimente aus, wenn es um seine Zeit bei den Grünen geht.

Der Brite, der in die Geschicke der Unternehmensgruppe involviert ist, geht hart ins Gericht mit seinem Piloten: "Er war drei Jahre bei Caterham, wurde gut bezahlt und hätte mehr Respekt zeigen sollen." Dass Kovalainen sich in Sachen Kollegialität nicht mit Ruhm bekleckerte, könnte ihm jetzt zum Verhängnis werden. Geld, um sich einzukaufen, hat er nicht - und er will es nach eigener Aussage auch gar nicht. Caterham hat viele Alternativen: Witali Petrow und Bruno Senna sind nur zwei Kandidaten.

ANZEIGE

Aus sportlicher Sicht bedauert Gascoyne die Causa Kovalainen. "Es ist so schade. Heikki ist ein talentierter Fahrer, aber im vergangenen Jahr ist sein Management mit der Situation nicht richtig umgegangen und er hat sich selbst keine Gefallen getan." Der Grand-Prix-Sieger selbst hatte kürzlich erklärt, dass er sich zur Saisonmitte bereits mit Caterham auf einen neuen Vertrag verständigt, der Verlust des zehnten Ranges in der Konstrukteurswertung die Sache jedoch hinfällig gemacht hätte.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben