Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Best of Social Media
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Mobiles Portal

Motorsport gibt es auch mobil!

Im mobilen Portal von Motorsport-Total.com finden Sie kostenlos (zzgl. Nutzungsgebühr für mobiles Internet Ihres Providers) aktuelle News, Bildergalerien, Ergebnisse und Hintergrundinformationen zur Formel 1, DTM und zum Motorrad-Sport.
Kostenlos: Link zum Portal per SMS
Im Handy-Simulator anschauen
Die aktuelle Umfrage

Die Formel diskutiert über 1.000-PS-Motoren. Gefällt Ihnen diese Idee?

Ja, das wäre ein tolles Aushängeschild für die Königsklasse!
Nur, wenn die Autos auch wieder schwieriger zu fahren wären.
Kommt darauf an, ob sich auch der Sound verbessert.
Mir egal, 1.000 PS sind nur eine Zahl.
Auf keinen Fall! Rennautos sind keine Quartettkarten!

Red Bull: Promotour in New York

Red-Bull-Botschafter David Coulthard hat mit RB7 für reichlich Krach in New York gesorgt und für die Formel 1 Werbung gemacht

David Coulthard
David Coulthard fuhr in New York vor einmaliger Kulisse
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - David Coulthard hat New York mit dem RB7 einen Besuch abgestattet. Der Red-Bull-Botschafter fuhr in der US-Metropole durch den Liberty State Park, den Lincoln Tunnel sowie auf der zukünftigen Formel-1-Strecke. Zudem "sang" der Weltmeister-Red-Bull die Hymne der Vereinigten Staaten, was bei den Anwesenden für Begeisterung sorgte.

"Ich bin auf das finale Video sehr gespannt. Wir waren im Liberty State Park, dem Lincoln Tunnel und der Rennstrecke des kommenden Jahres", verrät Coulthard, der die Reise an die Ostküste der USA offensichtlich sehr genoss. Die PR-Arbeit von Red Bull war dringend nötig. Noch immer hat es die Formel 1 in Nordamerika schwer.

ANZEIGE

"Die Fans fragen mich bereits bei Twitter, wann man das Bildmaterial sehen kann. Es gibt also sehr viel Begeisterung für die Formel 1 in Amerika. Red Bull hat mehr als alle anderen getan, um zu promoten, dass wir nicht einen sondern zwei Rennen in den Staaten haben werden", bemerkt Coulthard.

"Das Land ist groß genug und die Leute sind technisch bewandert, um die Formel 1 zu verstehen. Zudem liefert die Formel 1 im Moment tollen Rennsport", so der Schotte.

Artikeloptionen
Artikel bewerten