Aktuelles Top-Video

Die Formel 1 von A bis Z - Teil 3

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Kann Mercedes dieses Jahr alle 19 Rennen gewinnen?

Ja
Nein, aber die meisten
Nein, nicht einmal annähernd
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel 1-Videos
Sortieren nach:
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 5
Datum: 23.04.2014
(0)
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 4
Datum: 22.04.2014
(0)
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 3
Datum: 22.04.2014
(2)
Nico Rosberg nach dem China-GP
Datum: 21.04.2014
(8)
Weitere Formel 1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

In gewohnten Farben: Der neue Force India ist da

Force India zeigt den neuen Formel-1-Rennwagen: Eine ungewöhnliche Nasenform, die gewohnten Farben und viel Platz für Teamsponsor Sahara

Paul di Resta, Nico Hülkenberg, Jules Bianchi
Jules Bianchi, Nico Hülkenberg und Paul di Resta (v.l.) mit dem neuen VJM05
© Force India

(Motorsport-Total.com) - Der Neue ist da: Force India hat am Freitag den Formel-1-Rennwagen für die Saison 2012 offiziell vorgestellt. Auffällig an diesem Fahrzeug ist vor allem die Nasenpartie, die - wie bei Lotus und auch bei Ferrari - mit einem Höcker versehen ist. Ansonsten präsentiert sich der VJM05 in den gewohnten Farben. Neu ist allerdings, dass Teamsponsor Sahara sehr prominent auf dem Auto vertreten ist.

Überraschend kommt dieser Schritt nicht: Im vergangenen Jahr stieg das indische Unternehmen als neuer Partner ein und unterstützen den Rennstall von Teamchef Vijay Mallya auch finanziell. Dies mündet im neuen Teamnamen "Sahara Force India F1 Team" sowie in der auffälligen Logo-Präsenz auf den Seitenkästen des VJM05, den größtenteils erneut die bisherigen Sponsorenaufkleber zieren.

ANZEIGE

Angetrieben wird der neue Force India VJM05 von einem Mercedes-Motor, wie ihn in diesem Jahr auch das Mercedes-Werksteam und McLaren einsetzen. Damit soll es dem neuen Fahrerduo um Nico Hülkenberg und Paul di Resta gelingen, an die bisher beste Saison des Teams anzuknüpfen. 2011 hatte Force India den sechsten Rang in der Gesamtwertung belegt, 2012 soll eine Steigerung her.

Bianchi stößt zum Force-India-Rennstall

Dafür stellte sich der indisch-britische Rennstall in der Winterpause teilweise neu auf: Adrian Sutil erhielt keinen neuen Vertrag bei Force India und verließ das Team. Statt dem Deutschen kommt nun einer seiner Landsleute zum Zuge - der bisherige Test- und Ersatzfahrer Hülkenberg steigt 2012 zum Stammpiloten auf. Neu an Bord ist Jules Bianchi. Der Franzose übernimmt den Posten Hülkenbergs.

Bianchi, zuletzt in der GP2 am Start und inzwischen langjähriges Mitglied der Ferrari-Akademie, wird in dieser Saison ein ähnliches Programm absolvieren wie Hülkenberg 2011. Der neue dritte Fahrer des Teams wird einige Freie Trainings bestreiten und kann damit wichtige Fahrpraxis sammeln. Die Renneinsätze bleiben aber dem neuen Force-India-Gespann di Resta und Hülkenberg vorbehalten.

Alle drei Rennfahrer waren am Freitag mit von der Partie, als der neue Force India VJM05 in der Boxengasse von Silverstone der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Neben dem Höcker auf der Höhe der Vorderrad-Aufhängung sticht beim neuen Rennwagen vor allem die Position der TV-Kamera auf der Nase heraus: Dieses Element sitzt an der Spitze der äußerst schmalen Frontpartie des Fahrzeugs.

Di Resta setzt auf eine Steigerung

Force India verzichtet beim VJM05 augenscheinlich auf revolutionäre Neuerungen, sondern setzt vielmehr auf eine klare Linienführung. Gemäß des neuen Reglements hat zum Beispiel der Auspuff eine andere Position erhalten. Die Abgase strömen nun am hinteren Ende der Seitenkästen aus dem Auto, also links und rechts des schmal gehaltenen Hecks. Weitere Neuerungen sind nicht ersichtlich.

Trotzdem hat di Resta in diesem Jahr Großes im Sinn: "2012 wollen wir einen besseren Start hinlegen als im vergangenen Jahr. Gegen Saisonende hatten wir einen unglaublich guten Schwung. Ich denke, alle hier schwimmen noch immer auf dieser Erfolgswelle. Es wäre klasse, wenn wir umgehend daran anknüpfen könnten", meint der Schotte, der in diesem Jahr seine zweite Formel-1-Saison bestreitet.

"Ich möchte besser abschneiden", kündigt di Resta an. "Das ist mein Hauptziel. Im vergangenen Jahr kamen wir dem fünften Platz in der WM-Gesamtwertung sehr nahe. Wir erfüllten unser Ziel, indem wir Sechster wurden. Jetzt wollen wir weitermachen und uns steigern. Wir müssen viel Druck machen und den guten Schwung aus der vergangenen Saison mitnehmen", erläutert der Force-India-Stammpilot.

Hülkenberg ist wieder ein Formel-1-Stammfahrer

"Hoffentlich arbeiten Nico und ich gut zusammen. Wir sind beide recht jung, aber sehr ehrgeizig", sagt di Resta und übergibt das Wort an seinen Teamkollegen. Hülkenberg zeigt sich erleichtert: "Es fühlt sich prima an, wieder in die Formel 1 zurückzukehren. Ich habe mich sehr über diese Entwicklung gefreut, denn es war nicht einfach, im vergangenen Jahr außen vor zu sein", gesteht der Deutsche.

"Es war trotzdem ein gutes Jahr. Force India gab mir nämlich die Möglichkeit, meine Fähigkeiten an den Freitagen unter Beweis zu stellen. Ich denke, dabei konnte ich mich verbessern. So setzte ich meine Lernkurve fort, aber eben auf andere Weise. Ich fuhr keine Rennen, konnte dafür hinter den Kulissen und an der Boxenmauer verfolgen, was vor sich ging und wie alles genau funktioniert."

"All dies sollte mir in den Rennen eine Hilfe sein", meint Hülkenberg. Der neue Stammpilot von Force India hatte 2010 bei Williams sein Formel-1-Debüt gegeben, war aber nach seinem ersten Jahr gegen Pastor Maldonado ausgetauscht worden. 2011 wechselte Hülkenberg zum Team von Mallya und steigt nun wieder zum Rennfahrer auf. Somit stehen beide VJM05-Piloten vor ihrer zweiten Saison.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben