ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
MERCEDES BENZ W107 280SL
€12.200,00
MERCEDES BENZ W107 280SL - Mercedes 280 SL mit Vollausstattung und Originalzustand!
Dieser Mercedes 280 SL erhielt am 22.07.198[...]
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Rossi traut Schumacher eine MotoGP-Karriere zu

Motorrad-Superstar Valentino Rossi ist beeindruckt von Michael Schumachers Testzeiten - Formel-1-Tests für Ferrari momentan nicht geplant

Valentino Rossi und Michael Schumacher
Valentino Rossi hat im Moment nicht vor, weitere Formel-1-Tests zu bestreiten
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Motorrad-Superstar Valentino Rossi hat in den vergangenen Jahren immer mal wieder Formel-1-Tests für Ferrari bestritten und war auch am vergangenen Wochenende als Sieger der Monza-Rallye auf vier Rädern unterwegs. Dennoch scheint er mit der Königsklasse des Motorsports abgeschlossen zu haben.

Umgekehrt war ein Formel-1-Superstar kürzlich auf zwei Rädern unterwegs, nämlich Michael Schumacher. Der Deutsche nahm nach dem MotoGP-Saisonfinale in Valencia auf der Ducati von Weltmeister Casey Stoner platz und war mit Abstand schnellster Gasttestfahrer, blieb sogar nur ein paar Sekunden hinter den Zeiten der Profis zurück.

"Seine Ferrari-Testzeiten finde ich nicht überraschend, denn es ist erst ein Jahr her, dass er Rennen gefahren ist, und er ist immer noch gut in Form. Aber mit der Ducati ist das eine andere Geschichte", erklärte Rossi der 'Gazetta dello Sport'. "Man hat mir gesagt, dass er 1:37er-Zeiten gefahren ist, was unglaublich klingt. Er war wirklich schnell. Wenn er ein paar Jahre jünger wäre, hätte er eine zweite Karriere als Motorradfahrer beginnen können."

ANZEIGE

Zum Vergleich: Dani Pedrosa fuhr beim Saisonfinale einen Tag vor Schumacher mit einer Zeit von 1:31.517 auf die Pole Position. Allerdings hört man, dass sich Schumacher auf seinen Test intensiv vorbereitet hat, um dann auch tatsächlich gut auszusehen - was seine fantastischen Bestmarken natürlich ein wenig relativiert. Dennoch erbrachte er den Beweis, dass er für alles, was von einem Motor angetrieben wird, ein einzigartiges Gefühl hat.

Rossi selbst plant indes kein weiteres Formel-1-Gastspiel, sondern will der MotoGP trotz aller Gerüchte treu bleiben: "Das sieht sehr unwahrscheinlich aus", entgegnete er, als er auf mögliche weitere Testfahrten für Ferrari angesprochen wurde. "Stattdessen hat mir Dindo Capello angeboten, seinen Audi auszuprobieren - dann kann ich sagen, dass ich die besten Autos der Welt gefahren habe. Und im Februar werde ich im Schnee in Norwegen vielleicht einen Ford Focus fahren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten