Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott09.04. 21:15
Red Bull Air Race18.04. 13:30
Motorsport Live - ADAC Formel 429.04. 11:55
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown29.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen29.04. 13:15
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Nach Sieg in Melbourne: Wird Sebastian Vettel Formel-1-Weltmeister 2017?

Ja
Nein

Bruno Senna sorgt für emotionelle Momente

Der Neffe der verstorbenen brasilianischen Rennlegende Ayrton Senna drehte heute in einem Lotus eine Runde in Interlagos

Bruno Senna
Die Ähnlichkeit mit seinem Onkel ist nicht zu übersehen: Bruno Senna
© BMW

(Motorsport-Total.com) - Elf Jahre ist es her, dass Ayrton Senna als bisher letzter Brasilianer in Interlagos gewonnen hat, doch heute könnte es wieder eine nationale Sternstunde dieser Art geben: Rubens Barrichello steht auf der Pole Position und gilt als klarer Favorit auf den Sieg im letzten WM-Lauf 2004. Bereits Stunden vor dem Start kam es aber zu emotionellen Momenten auf der Strecke.

Bruno Senna, der Neffe des 1994 in Imola verstorbenen Nationalidols, absolvierte im schwarzen Lotus von 1986, den sein Onkel damals gefahren ist, eine bewegende Demonstrationsfahrt anlässlich des Ayrton-Senna-Jahres, welches sich langsam dem Ende zuneigt. Der 21-jährige Formel-BMW-Pilot streckte dabei eine brasilianische Flagge aus dem Cockpit - genau so, wie es sein Onkel bei seinem unvergessenen Sieg an selber Stelle 1993 gemacht hat.

ANZEIGE

Auch für die Senna-Familie, die nach dem verheerenden Wochenende von 1994 bis vor kurzem für den gesamten Clan ein Motorsport-Verbot verhängt hatte, war dies ein großer Moment. Besonders Ayrtons Schwester Viviane dürfte stolz gewesen sein: "Die vielen Ehrungen zum zehnten Todestag rühren uns sehr", sagte sie kürzlich der 'Motorsport aktuell'. "Sie bringen uns die schönsten Momente wieder zurück."

Sollte es heute Nachmittag auch noch mit einem Sieg von Rubens Barrichello klappen, würde das ganz Brasilien in einen kollektiven Freudentaumel stürzen. Der Ferrari-Star galt als enger Freund Sennas. Nach seinem Trainingscrash in Imola 1994, bei dem er schwer verletzt wurde, bekam er vom damaligen Superstar Besuch im Krankenhaus, was "Rubinho", wie er in Brasilien genannt wird, ungemein freute. Zwei Tage später war Senna tot...

Artikeloptionen
Artikel bewerten