Startseite Menü

Neue Aufgabe: Timo Scheider mit Münnich auch im WTCR

Timo Scheider fährt bei den letzten vier Saisonstationen des Tourenwagen-Weltcup den zuvor von James Thompson gefahrenen dritten Honda Civic des Münnich-Teams

(Motorsport-Total.com) - Nach zwei DTM-Titeln mit Audi und neben aktuellen Auftritten für BMW im GT-Sport und für SEAT in der Rallycross-WM (WRX) steigt Timo Scheider in den von Tourenwagen-Weltcup (WTCR) ein. Der 39-jährige Deutsche wird die letzten vier Saisonstationen - Ningbo, Wuhan, Suzuka und Macao - im dritten Honda Civic Type R TCR von Münnich Motorsport bestreiten. Dieses Auto wurde bei den ersten fünf Saisonstationen von James Thompson gefahren. Scheider wird somit neuer Teamkollege von Yann Ehrlacher und Esteban Guerrieri.

Timo Scheider

Timo Scheider fährt ab sofort für Münnich nicht nur WRX, sondern auch WTCR Zoom

"Wir haben Timo für die letzten vier Saisonstationen in unser Team geholt, weil wir glauben, dass er die Chancen unseres Teams auf den WTCR-Titel verbessern wird", sagt Münnich-Teammanager Dominik Greiner und fügt hinzu: "Er bringt unglaublich viel Erfahrung im Tourenwagen mit. Sein Hauptfokus wird das Saisonfinale in Macao sein, weshalb die Events in China und Japan eher der Vorbereitung dienen werden. Er kann das Auto vorher nicht testen, weil es sich bereits auf dem Weg nach Ningbo in China befindet."

Scheider, der 16 DTM-Jahre auf dem Buckel hat, tritt am kommenden Wochenende (14. bis 16. September) für Münnich beim WRX-Event in Riga (Lettland) an. Zwei Wochen später wird er in Ningbo für dieses Team sein WTCR-Debüt geben. "Wir arbeiten im Rallycross gut mit ihm zusammen und es erscheint daher logisch und perfekt passend, ihn in unser Tourenwagen-Team zu holen, mit dem wir mit Yann und Esteban um den ersten WTCR-Titel der Geschichte kämpfen", erklärt Greiner.

Im Team, das bislang drei WTCR-Siege auf dem Konto hat, erwartet Scheider: "Es wird eine große Herausforderung für mich, dieser Meisterschaft mitten in der Saison ohne Erfahrung beizutreten, aber da ich neue Herausforderungen mag, werde ich mein Bestes geben. Ich kenne leider keine der Strecken, aber ich werde mein Team unterstützen, Spaß haben, meine ersten Erfahrungen mit einem Fronttriebler sammeln und endlich mein Debüt in Macao geben."

WTCR-Chef Francois Ribeiro fügt hinzu: "Wir freuen uns sehr, einen Fahrer mit einer solchen Vita im Tourenwagensport willkommen zu heißen. Das wird den Wettbewerb nur erhöhen und für noch mehr tolles Racing sorgen. Es war schon großartig, Rene Rast als Wildcard-Starter für das WTCR-Rennen von Deutschland zu gewinnen. Jetzt freuen wir uns darauf, Timo auf unserer Asien-Tour willkommen zu heißen."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife

Comeback auf der Rallye-Bühne
Comeback auf der Rallye-Bühne

Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
03.02. 21:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
03.02. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
15.02. 21:00
Anzeige

TOYOTA GAZOO Racing Trophy 2018  - Zusammenfassung
TOYOTA GAZOO Racing Trophy 2018 - Zusammenfassung

Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau
Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau

NASCAR 2018: Finale in Homestead
NASCAR 2018: Finale in Homestead

Onboard: Eine Runde in Macau
Onboard: Eine Runde in Macau

NASCAR 2018: Phoenix II
NASCAR 2018: Phoenix II

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE