powered by Motorsport.com

Tarquini hakt den WM-Kampf ab

Der Rückstand ist zu groß und die Konkurrenz zu stark: Honda-Fahrer Gabriele Tarquini glaubt nicht mehr an seine Titelchance, will aber noch in die Top 3

(Motorsport-Total.com) - Sein Rückstand beträgt 148 Punkte. Und er selbst hat gerade einmal 134 Zähler gesammelt. Deshalb und weil Yvan Muller in dieser Saison in absoluter Höchstform agiert, hat Gabriele Tarquini den WM-Titelkampf bereits abgehakt. In der Gesamtwertung sei sein früherer Teamkollege Muller einfach nicht zu schlagen, sagt er bei 'Crash.net'. Der Vorsprung des dreimaligen Weltmeisters sei schlicht zu groß.

Gabriele Tarquini

Düstere Aussichten: Gabriele Tarquini hat den WM-Titelkampf in diesem Jahr abgehakt Zoom

"Ich selbst habe bei den vergangenen drei Veranstaltungen aufgrund von Unfällen, Pech und kleinen technischen Problemen nicht gut gepunktet", erklärt Tarquini. "Dadurch habe ich mir einen großen Rückstand eingehandelt. Diesen Rückstand kann ich nicht mehr wettmachen. Ich kann aber noch um eine Position in den Top 3 der Gesamtwertung kämpfen. Sollte mir das klappen, wäre das ein gutes Ergebnis."

Derzeit belegt Tarquini hinter Muller (RML-Chevrolet), Michel Nykjaer (Nika-Chevrolet), James Nash (Bamboo-Chevrolet) und Rob Huff (Münnich-SEAT) den fünften Platz in der Fahrertabelle, nachdem er lange Zeit erster Verfolger von Muller gewesen war. Lediglich 20 Punkte aus Salzburg, Moskau und Porto haben den Ambitionen von Tarquini, wie er auch selbst sagt, aber einen herben Dämpfer verpasst.

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!