6-Stunden-Rennen am Nürburgring

Der Samstag in der Chronologie

WEC am Nürburgring 2015: Porsche holt noch eine Pole-Position, Ferrari in GTE-Pro vorn - Italiener zeigen erste Bilder vom neuen 488 GTE für 2016

15:18 Uhr

Zusammenfassung des Qualifyings

Das Qualifying der WEC habe ich für euch kurz in einem Bericht zusammengefasst. Ich bin Roman Wittemeier und gehe nun ins Fahrerlager, um die heutigen Ereignisse einschätzen und kommentieren zu lassen. Unter anderen treffe ich mich gleich noch mit Le-Mans-Sieger Nico Hülkenberg, der hier zu Gast ist. Seine Einschätzungen und Aussagen lest ihr morgen bei uns. Ich wünsche noch einen schönen Tag. Morgen beginnt im 13:00 Uhr das 6-Stunden-Rennen in der Eifel. Wir berichten natürlich wieder live!


Andre Lotterer über die 6 Stunden am Nürburgring

Der Audi-Pilot freut sich darauf, bei seinem Heimrennen zurückzuschlagen


14:53 Uhr

Pole für Porsche und KCMG

Porsche sichert sich die nächste WEC-Pole. Romain Dumas und Marc Lieb stellen den 919 mt der Nummer #18 auf Platz eins, dahinter reiht sich das Schwesterauto mit Webber/Bernhard ein. Aus der zweiten Reihe kommen morgen die Audis, dahinter in Reihe drei die Toyotas. In der LMP2-Klasse hat Nick Tandy mal wieder seine Klasse gezeigt. Der Le-Mans-Champion brachte den Oreca an de Spitze, war knapp schneller als Sam Bird im G-Drive-Ligier #26. Von Startplatz drei wird der Alpine ins Rennen starten.


14:48 Uhr

Was für ein Porsche-Duell!!!

Roman Dumas hat die Spitze im Porsche #18 behauptet, aber Mark Webber das Schesterauto dich herangebracht. Die Durchschnittszeiten differieren nur um 0,069 Sekunden, Die Audis #8 und #7 sind rund eine Sekunde zurück, dahinter folgen die Toyota. Rebellion hat ByKolles wieder deutlich im Griff.


14:41 Uhr

Korrektur

Die vorläufige Bestzeit für Porsche #18 erreichte nicht Dumas, sondern Marc Lieb. Der Deutsche hat nun an den Franzosen übergeben. Im Schwesterauto sitzt nun Mark Webber.


14:38 Uhr

Strakka in LMP2 zunächst vorn

Jonny Kane hat die Konkurrenz arg distanziert. Der Strakka-Pilot war um fast acht Zehntel schneller als die schnellsten Verfolger von G-Drive und KCMG.


14:36 Uhr

Porsche schnell, Wurz auf Abwegen

Romain Dumas setzt die schnellste Zeit in der ersten Runde: 1:36.192 Minuten. Timo Bernhard folgt im Schwesterauto mit 0,199 Sekunden Rückstand. Die beiden Audis haben 1,348 (#8) und 2,025 (#7) Sekunden Rückstand. Alex Wurz rodelt ausgangs der letzten Schikane weit über den Rasen. Der Toyota #2 ist somit ganz hinten. Johannes van Overbeek fliegt mit dem ESM-HPD an gleicher Stelle ab.


14:34 Uhr

Die schnelle Express-Aufstellung


14:33 Uhr

Le-Mans- und Formel-1-Star in der Box

Le-Mans-Sieger Nico Hülkenberg ist bei Porsche zu Gast und verfolgt das Qualifying gebannt aus der Box. Der Emmericher will auch 2016 in Le Mans antreten - wenn er ein Formel-1-Team wählt, das ihm die Freigabe dafür erteilt.


14:30 Uhr

Die Protagonisten im ersten Schuss

Für Toyota greifen zunächst Ant Davidson und Alex Wurz an, in den Audis sitzen Marcel Fässler und Lucas di Grassi, bei Porsche werden Timo Bernhard und Romain Dumas als erste Piloten ins Qualifying geschickt. Die LMPs warten am Ende der Boxengasse auf Grün.


14:28 Uhr

Larbre nicht ganz zufrieden


14:26 Uhr

Jetzt kommen die Prototypen

In vier Minuten startet die Session für die LMP1- und LMP2-Fahrzeuge. Bei den Herstellern gilt Porsche als Favorit auf die Pole, weil die Mannschaft aus Weissach bei der Zeitenjagd stets einen Vorteil aufgrund ihres Hybridsystems haben. In der LMP2 muss man KCMG, G-Drive und auch Strakka auf der Rechnung haben.


14:24 Uhr

Bruni/Vilander holen die Pole

Toni Vilander hatte vorgelegt, Gimmi Bruni konnte vollstrecken. Der Ferrari #51 ist mit einer Durchschnittszeit von 1:54.275 Minuten auf Startplatz eins der GTE-Pro-Klasse. Mit nur 0,055 Sekunden Rückstand folgt das Schwesterauto mit Calado/Rigon (#71). In der zweiten Reihe der GTE-Pros stehen der Aston Martin #95 und der Porsche 911 RSR von Patrick Pilet und Michael Christensen.


14:20 Uhr

Harte Bandagen

Richard Lietz presst seinen Porsche #91 komplett aus und rodelt kurz durch die Wiese. Unterdessen sind BRuni/Vilander nach vorn gestürmt. Der Aston Martin von Paul Dalla Lana ist gestrandet. In Kurve 9 ist deshalb Gelb. Da dürfte also kaum noch etwas passieren.


14:13 Uhr

Enge Abstände nach der ersten Runde

Die ersten Piloten sind allesamt durch, nun werden die Fahrer in den Autos getauscht. Auf den ersten sechs Rängen gibt es kaum größere Abstände - alle innerhalb von gut einer halben Sekunde. Nur der Mücke-Aston hängt hinterher. Bei den Amateuren liegt der SMP-Ferrari #72 ganz knapp in Führung.


14:09 Uhr

Aston Martin legt vor

Marco Sörensen und Richie Stanaway sind in ihren beiden Aston Martins zunächst vor, dicht gefolgt von Fred Makowiecki im Porsche #92 und dem Ferrari #51 mit Gimmi Bruni. Bei Stefan Mücke lief die erste schnelle Runde nicht. In 1:55.124 Minuten fehlten dem Berliner 1,160 Sekunden.


14:03 Uhr

Fast alle Autos schon unterwegs

Es gibt sofort regen Fahrbetrieb. Der Aston Martin von Alex Macdowall (#99) ist der einzige Wagen, der noch an der Box steht.


13:59 Uhr

Mittagspause vorbei, Qualifying folgt

In drei Minuten startet hier das Qualifying zum 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Zuerst haben 20 Minuten lang die GTE-Autos die Bühne für sich. In der Pro-Kategorie dürfen wir einen spannenden Kampf zwischen Porsche, Ferrari und Aston Martin erwarten, bei den Amateuren kämoft zusätzlich zu diesen Marken auch noch die Larbre-Corvette mit.


11:11 Uhr

Erste Fotos vom Ferrari 488 GTE!

Der Kollege John Brooks hat den neuen Ferrari 488 GTE für die WEC-Saison 2016 bei Testfahrten in Italien entdeckt und uns netterweise die Fotos geschickt. Zu sehen ist der Wagen in wilder Lackierung, um Konturen zu verschleiern. Die ersten Tests mit dem neuen 3,9-Liter-Biturbo-Fahrzeug wurden unter anderem von Gimmi Bruni und Giancarlo Fisichella absolviert.


Erste Fotos vom Ferrari 488 GTE


10:36 Uhr

Training beendet: Porsche vorn

Die Bestzeit von Marc Lieb (Porsche #18) hat bis zum Ende Bestand. In 1:36.036 Minuten war der Deutsche etwas schneller als das Schwesterauto #17 und die beiden Audis. Toyota hat weiterhin Rückstand. Die Privaten LMP1-Teams liegen plötzlich innerhalb von einer halben Sekunde!
In der LMP2-Klasse holte sich Strakka die Bestmarke, in der GTE-Pro waren die beiden Ferraris in Front. Bei den Amateuren setzte sich der Proton-Porsche #88 durch. Ab 14:00 Uhr geht es hier mit dem Qualifying weiter.


10:32 Uhr

Porsche-911er kämpfen

Die beiden Werks-Porsche 911 RSR haben offenbar auch am Samstag noch Probleme auf der Bremse. Schon am Freitag hatte dies der Mannschaft einige Sorgen bereitet. In diesem Training setzte sich dies fort, es gab zahlreiche Verbremser in Kurve 1.


10:26 Uhr

So sieht Darren Turner den Nürburgring



10:22 Uhr

Kurzes Problem am TRebellion #13

Alexandre Imperatori bleibt mit seinem Rebellion-AER auf der Zufahrt zum Hatzenbachbogen plötzlich stehen. Der Schweizer bekommt den Wagen jedoch wieder in Gang.


10:20 Uhr

Diese Reifen hat Michelin mitgebracht


10:16 Uhr

Geht noch was in den letzten Minuten?

Die LMP1-Autos sind im Moment alle auf längeren Runs unterwegs. Mal sehen, ob es noch Zeitenerbesserungen geben wird. Im Moment deutet nichts darauf hin, aber bei Audi könnte es vielleicht nochmal etwas geben. Jetzt gerade übernimmt Andre Lotterer den R18 #7.


10:11 Uhr

Grün! Vollgas!

Der Kies ist weg, der Aston Martin von Paul Dalla Lana ist nahe Hatzenbachbogen geborgen worden. Es geht wieder weiter mit dem Fahrbetrieb. Die Ampeln stehen auf Grün!


10:09 Uhr

Während Gelb: Schaut euch die Action vom Freitag an



10:04 Uhr

Gelb bremst die Autos ein

Wegen der Reifenschäden und vor allem wegen viel Kies auf der Fahrbahn hat Rennleiter Edoardo Freitas nun eine Full-Course-Yellow ausgerufen. Die meisten Autos kommen zunächst wieder zurück in die Box. Eine unliebsame Unterbrechung zur Mitte der Session, denn es waren gerade einige Fahrer auf Longruns unterwegs.


10:01 Uhr

Kontakt zwischen Porsche und Ferrari

Missverständnis zwischen Romain Dumas (Porsche) und Francois Perrodo (Ferrari). Die Autos der beiden Franzosen berühren sich in der Mercedes-Arena. Der AF-Corse-Wagen rumpelt mit Plattfuß zurück zur Box. Am 919 fehlen vorn ein paar Aeroteile. Einen weiteren Reifenschaden gibt es am Aston Martin #98 von Paul Dalla Lana. Der Kanadier fährt weiter, der abgelöste Pneu zertrümmert das Radhaus vorne links.


09:54 Uhr

Diskussionen bei Audi

Lucas di Grassi hat den Audi #8 an Oliver Jarvis übergeben. In der Box wird diskutiert. Der Brasilianer scheint mit der Balance des R18 nicht zufrieden zu sein. Gemeinsam mit Loic Duval bespricht er mögliche Setupänderungen mit den Ingenieuren.


09:52 Uhr

Zeiten werden immer schneller

Auch wenn der Grip noch nicht optimal ist, die Sonne immer noch gegen den Dunst kämpft: Die Rundenzeiten purzeln hier immer weiter. An der Spitze hat sich Marc Lieb (Porsche) auf 1:36.036 Minuten verbessert. Dahinter folgen das Schwesterauto mit Mark Webber und die beiden Audis von Lucas di Grassi und Marcel Fässler. Toyota hat zwar heute frische Superkondensatoren drin, aber der Rückstand ist immer noch immens.


09:48 Uhr

Dreher von Marcel Fässler

Marcel Fässler kämpft mit geringem Grip. Im langen Linksbogen der Mercedes-Arena verliert er das Heck seines Audi R18 und dreht sich. Nirgends angeschlagen - also weiter geht's!


09:45 Uhr

Bei Audi wird an Optimierungen gearbeitet

ADAC GT MASTERS LIVE

ADAC GT Masters im TV

Nächstes Event

Zandvoort

7. - 9. Juni

Qualifying 1 Sa. 09:15 Uhr
Rennen 1 Sa. 15:15 Uhr
Qualifying 2 So. 09:15 Uhr
Rennen 2 So. 15:15 Uhr

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt