• 29.08.2015 16:55

Porsche beim Heimrennen mit beiden Autos in Reihe eins

Porsches Pole-Serie in der WEC 2015 geht weiter: Dumas/Lieb im 919 Hybrid mit der Startnummer 18 im Nürburgring-Qualifying vor Bernhard/Webber

(Motorsport-Total.com) - Das LMP1-Team von Porsche erreichte auf dem Nürburgring die achte Pole-Position für den 919 Hybrid seit dessen Renndebüt im vergangenen Jahr. In der laufenden Saison startete bisher bei jedem Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ein 919 von der ersten Startposition. Auf der 5,137 Kilometer langen Streckenvariante des Eifelkurses eroberten Romain Dumas und Marc Lieb (Startnummer 18) den besten Startplatz bei der Deutschland-Premiere der WEC. Startposition zwei für das 6-Stunden-Rennen am Sonntag sicherten sich Timo Bernhard und Mark Webber (Startnummer 17). Damit schuf das Porsche Team, Le-Mans-Sieger 2015, beste Voraussetzungen, die Führung in der Herstellerwertung der Weltmeisterschaft zu verteidigen.

Titel-Bild zur News: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb

Nürburgring-Pole für Romain Dumas und Marc Lieb, die mit Neel Jani fahren Zoom

In der WEC zählt die Durchschnittszeit der jeweils schnellsten Runde zweier Fahrer für die Startaufstellung. Dumas/Lieb erzielten einen Mittelwert von 1:36.473 Minuten. Die überhaupt schnellste Zeit von 1:36.192 Minuten konnte dabei Lieb realisieren. Für Bernhard/Webber blieb die Uhr bei 1:36.542 Minuten stehen. Im Rennen komplettieren Neel Jani (Startnummer 18) und Brendon Hartley (Startnummer 17) die beiden Fahrer-Crews.

Um den Kollegen die Qualifying-Vorbereitung zu erleichtern, hatten Jani und Hartley auch im dritten Freien Training am Samstagmorgen pausiert. Auch nach diesen 60 Minuten hatten die Porsche 919 Hybrid die Plätze eins und zwei belegt.

Die Porsche-Stimmen nach dem Qualifying:

Romain Dumas (Startnummer 18): "Das Qualifying war großartig. Marc hat einen fantastischen Job gemacht, trotzdem war es ein enger Kampf mit unserem Schwesterauto. Ich habe in meiner ersten Runde im Verkehr gesteckt, also musste ich eine weitere fahren. Die hat zum Glück gereicht. Ich denke, dass alle sechs Porsche-Fahrer sehr eng beisammen liegen. Uns erwartet also ein spannendes Rennen."

Marc Lieb (Startnummer 18): "Ich bin als Erster gefahren und hatte eine richtig coole Runde. Das Auto lag gut in der Balance, es hat riesig Spaß gemacht. Vielen Dank ans Team, das uns ein super Auto hingestellt hat. Unser neues Aerodynamik-Paket hat ein unheimliches Potenzial, das wir uns nach und nach erschließen."


Fotos: WEC am Nürburgring, Samstag


Timo Bernhard (Startnummer 17): "Das ist ein klasse Ergebnis, Gratulation auch an unser Schwesterauto. Meine Runde war gut, Mark hatte leider nicht wirklich freie Fahrt. Startplatz zwei ist aber natürlich auch super und wir sind sehr gut auf das Rennen vorbereitet. Morgen greifen wir wieder an."

Mark Webber (Startnummer 17): "Das ist ein toller Tag für Porsche. Wir sind wieder mit beiden Autos vorn. Besonders auf einer so kurzen Strecke wie dieser zeigt das deutlich, welche Fortschritte wir in der Entwicklung gemacht haben. Auf meiner ersten Runde war mir ein Konkurrent im Weg. Dann haben wir umdisponiert und ich bin noch auf eine zweite schnelle Runde gegangen. Wir sind wirklich gut in Form und im Langstreckensport ist das Qualifying nur ein verhältnismäßig kleiner Teil der Arbeit."


Mark Webber über die 6 Stunden auf dem Nürburgring

Der Porsche-Pilot ist überzeugt davon, dass sein Team nach dem Le-Mans-Erfolg auf dem Vormarsch ist

Andreas Seidl (Teamchef): "Das ist ein super Auftakt für uns. Das Qualifying war eine perfekte Ausführung vom gesamten Team - von den Mechanikern, Ingenieuren und natürlich den Fahrern. Die Qualifying-Piloten rotieren Rennen für Rennen. Dass wir jedes Mal die Pole geholt haben, spricht sehr für unseren Kader. Der Erwartungsdruck vor heimischem Publikum ist natürlich groß und den wollen wir auch beim morgigen Rennen beherrschen."

Fritz Enzinger (LMP1-Leiter): "Es ist grandios, dass wir die Performance des Autos nach dem Sieg in Le Mans über die Sommerpause nicht nur halten konnten, sondern den 919 mit der neuen Aerodynamik sogar noch erfolgreich weiterentwickelt haben. Das sieht nach einem guten Start in die zweite Saisonhälfte aus. Es ist unser erklärtes Ziel, den WM-Titel in der Herstellerwertung für Porsche zu holen."

Wolfgang Hatz (Vorstand für Forschung und Entwicklung): "Erster und Zweiter - das war perfekte Arbeit. Im Qualifying haben sich die intensive Vorbereitung und das neue Aerodynamik-Paket schon mal ausgezahlt. Jetzt gehen wir zuversichtlich ins Rennen."

ADAC GT MASTERS LIVE

ADAC GT Masters im TV

Nächstes Event

Zandvoort

7. - 9. Juni

Qualifying 1 Sa. 09:15 Uhr
Rennen 1 Sa. 15:15 Uhr
Qualifying 2 So. 09:15 Uhr
Rennen 2 So. 15:15 Uhr

Folgen Sie uns!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!