powered by Motorsport.com

Infos 8h Portimao 2021: WEC-Livestream, TV-Zeiten, Zeitplan, Starterliste

Die WEC holt in Portimao die 1.000 Meilen von Sebring nach - Zum Kampf Toyota vs. Alpine gesellt sich Glickenhaus hinzu - Alle Informationen auf einen Blick

(Motorsport-Total.com) - Der Auftakt in die neue Hypercar-Ära in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ist gemacht. Nachdem in Spa-Francorchamps nur drei Hypercars am Start standen und es faktisch nur ein neues gab, sollte die Talsohle durchschritten sein. In Portimao wird der Glickenhaus 007 LMH debütieren.

Toyota GR010 Hybrid

Die WEC debütiert im Autodromo Internacional do Algarve Zoom

Das Rennen ist als Ersatz für die 1.000 Meilen von Sebring in den Kalender gerutcht, die zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden mussten. Darüber war zumindest in der Topklasse niemand unglücklich, denn selbst Toyota war Mitte März mit dem Testprogramm des GR010 Hybrid noch nicht fertig.

Mit den Hypercars sollte es von nun an nur noch bergauf gehen. Toyota ist Favorit, da man in Portimao intensiv getestet hat - ohne damals zu wissen, dass die WEC dort 2021 ein Rennen fahren würde.

Aufgrund der COVID-19-Pandeie finden auch die 8 Stunden von Portimao hinter verschlossenen Türen als Geisterrennen statt. Außerdem feiert Edoardo Freitas sein 20-jähriges Jubiläum als FIA-Rennleiter.

Zeitplan 8 Stunden von Portimao 2021 (alle Zeiten MESZ)

Für die Ortszeit muss eine Stunde abgezogen werden.

Freitag, 11. Juni
16:15 - 17:45 Uhr: 1. Freies Training

Samstag, 12. Juni
10:35 - 12:05 Uhr: 2. Freies Training
15:00 - 16:00 Uhr: 3. Freies Training
19:00 - 19:30 Uhr: Qualifying in zwei Abschnitten (GTE und LMP2/Hypercars)

Sonntag, 13. Juni
12:00 - 20:00 Uhr: Rennen

TV-Zeiten und Livestream

Sport1 überträgt in einem kostenlosen Livestream das Rennen in voller Länge mit englischem Kommentar. Auf Deutsch steigt der Sender im Free-TV ab 17 Uhr ein. Eurosport wird ebenfalls mit deutschem Kommentar senden. In Österreich wird das Rennen in Ausschnitten auf ORF Sport+ zu sehen sein.

Es gibt außerdem zahlreiche Bezahlangebote von Sport1+ und Eurosport 2 beziehungsweise den Eurosport Player bis hin zum offiziellen Stream in der WEC-App. Hier wird auch das Qualifying live übertragen. DAZN-Abonnenten kommen ebenfalls in den Genuss des Eurosport-2-Programms.

Samstag, 13. Juni
18:50 - 19:50 Uhr: Qualifying (WEC-App)

Sonntag, 13. Juni
11:30 - 20:30 Uhr: Rennen in voller Länge (WEC-App, Sport1 Livestream, Eurosport Player)
14:00 - 14:50 Uhr: Rennen live (ORF Sport+)
15:00 - 18:30 Uhr: Rennen live (Eurosport 2)
17:00 - 20:15 Uhr: Schlussphase (Sport1, Sport1+)
18:00 - 20:05 Uhr: Schlussphase (ORF Sport+)
18:30 - 20:30 Uhr: Schlussphase (Eurosport 1)
23:00 - 00:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)


Teaser 8 Stunden von Portimao 2021

Montag, 14. Juni
00:00 - 01:00 Uhr: Zusammenfassung (Sport1)
02:00 - 03:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)
07:55 - 08:40 Uhr: Zusammenfassung (Sport1+)
13:30 - 14:30 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)
22:35 - 23:30 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport)

Aufzeichnungen über Montag, den 14. Juni hinaus entnehmen Sie bitte Ihrer Programmzeitschrift.

Starterliste 8 Stunden von Portimao 2021

Mit vier Hypercars steht immerhin ein Topfahrzeug mehr am Start als in Spa. Der Toyota GR010 Hybrid trifft erstmals auf den Glickenhaus 007 LMH, dessen Debüt mit Spannung erwartet wird. Mit dabei ist natürlich auch wieder Alpine mit dem LMP1-"Altwagen". Toyota feiert sein 100. WEC-Rennen.

Die LMP2-Kategorie schrumpft auf ihre elf, die GTE Pro auf ihre vier Stammstarter zusammen. Dafür gibt es in der GTE mit Kessel Racing einen Gaststarter, alerdings fällt hier erneut der Project-1-Porsche #46 weg, der in Spa einen Unfall hatte. Somit sind 33 Fahrzeuge für das Rennen genannt. Porsche gönnt außerdem seinen Verstärkungsfahrern für Le Mans eine Ausfahrt im 911 RSR-19 in der GTE Pro.

Hypercar - 4 Starter
#7 - Toyota Gazoo Racing - Mike Conway/Kamui Kobayashi/Jose-Maria Lopez - Toyota GR010 Hybrid
#8 - Toyota Gazoo Racing - Sebastien Buemi/Kazuki Nakajima/Brendon Hartley - Toyota GR010 Hybrid
#36 - Alpine Elf Matmut - Andre Negrao/Nicolas Lapierre/Matthieu Vaxiviere - Alpine A480-Gibson
#709 - Glickenhaus Racing - Ryan Briscoe/Romain Dumas/Richard Westbrook - Glickenhaus 007 LMH

LMP2 (Le Mans Prototype 2) - 11 Starter
#1 - Richard Mille Racing Team - Tatiana Calderon/Sophia Flörsch/Beitske Visser - Oreca 07-Gibson
#20 - High Class Racing - Jan Magnussen/Anders Fjordbach/Dennis Andersen - Oreca 07-Gibson (Pro-Am)
#21 - Dragonspeed USA - Henrik Hedman/Juan Pablo Montoya/Ben Hanley - Oreca 07-Gibson (Pro-Am)
#22 - United Autosports USA - Phil Hanson/Fabio Scherer/Paul di Resta - Oreca 07-Gibson
#28 - Jota - Sean Gelael/Stoffel Vandoorne/Tom Blomqvist - Oreca 07-Gibson
#29 - Racing Team Nederland - Frits van Eerd/Giedo van der Garde/Job van Uitert - Oreca 07-Gibson (Pro-Am)
#31 - Team WRT - Robin Frijns/Ferdinand Habsburg/Charles Milesi - Oreca 07-Gibson
#34 - Inter Europol Competition - Jakub Smiechowski/Louis Deletraz/Alex Brundle - Oreca 07-Gibson
#38 - Jota - Roberto Gonzalez/Antonio Felix da Costa/Anthony Davidson - Oreca 07-Gibson
#44 - ARC Bratislava - Miroslav Konopka/Oliver Webb/Thomas Jackson - Ligier JS P217-Gibson
#70 - Realteam Racing - Esteban Garcia/Mathias Beche/Norman Nato - Oreca 07-Gibson

LMGTE Pro (Le Mans Grand Touring Endurance Professional) - 4 Starter
#51 - AF Corse - Alessandro Pier Guidi/James Calado - Ferrari 488 GTE Evo
#52 - AF Corse - Miguel Molina/Daniel Serra - Ferrari 488 GTE Evo
#91 - Porsche GT Team - Gianmaria Bruni/Richard Lietz/Frederic Makowiecki - Porsche 911 RSR-19
#92 - Porsche GT Team - Kevin Estre/Neel Jani/Michael Christensen - Porsche 911 RSR-19

LMGTE Am (Le Mans Grand Touring Endurance Amateur) - 13 Starter
#33 - TF Sport - Ben Keating/Dylan Pereira/Felipe Fraga - Aston Martin Vantage AMR
#47 - Cetilar Racing - Roberto Lacorte/Giorgio Sernagiotto/Antonio Fuoco - Ferrari 488 GTE Evo
#54 - AF Corse - Thomas Flohr/Francesco Castellacci/Giancarlo Fisichella - Ferrari 488 GTE Evo
#56 - Team Project 1 - Egidio Perfetti/Matteo Cairoli/Riccardo Pera - Porsche 911 RSR-19
#57 - Kessel Racing - Takeshi Kimura/Mikkel Jensen/Scott Andrews - Ferrari 488 GTE Evo
#60 - Iron Lynx - Claudio Schiavoni/Andrea Piccini/Matteo Cressoni - Ferrari 488 GTE Evo
#77 - Dempsey-Proton Racing - Christian Ried/Jaxon Evans/Matt Campbell - Porsche 911 RSR-19
#83 - AF Corse - Francois Perrodo/Nicklas Nielsen/Alessio Rovera - Ferrari 488 GTE Evo
#85 - Iron Lynx - Rahel Frey/Michelle Gatting/Manuela Gostner - Ferrari 488 GTE Evo
#86 - GR Racing - Michael Wainwright/Ben Barker/Tom Gamble - Porsche 911 RSR-19
#88 - Dempsey-Proton Racing - Dominique Bastien/Marco Seefried/Julien Andlauer - Porsche 911 RSR-19
#98 - Aston Martin Racing - Paul Dalla Lana/Augusto Farfus/Marcos Gomes - Aston Martin Vantage AMR
#777 - D'station Racing - Satoshi Hoshino/Tomonobu Fujii/Andrew Watson - Aston Martin Vantage AMR

Balance of Performance (BoP Hypercar)

In der Hypercar-Kategorie gibt es deutliche Änderungen. Dass zwei Megajoule ausreichen, um das Problem mit der Tankgrößte beim Alpine zu beheben, darf bezweifelt werden. Jedenfalls müssen sowohl Alpine als auch Toyota mächtig zuladen. In den GTE-Klassen gibt es keine Änderungen gegenüber Spa. Lediglich die Corvette würde einen kleineren Tank bekommen, ist aber nicht dabei.

Alpine A480-Gibson
Mindestgewicht: 952 Kilogramm (+22)
Maximale Leistung: 611 PS (450 Kilowatt)
Max. Energiemenge pro Stint: 918 Megajoule (-2)

Glickenhaus 007 LMH
Mindestgewicht: 1.030 Kilogramm
Maximale Leistung: 707 PS (520 Kilowatt)
Max. Energiemenge pro Stint: 965 Megajoule

Toyota GR010 Hybrid
Mindestgewicht: 1.066 Kilogramm (+26)
Maximale Leistung: 700 PS (510 Kilowatt) (-7/-5)
Max. Energiemenge pro Stint: 962 Megajoule (-2)

Einstufung LMP2

Mindestgewicht: 950 kg
Max. Leistung: 542 PS (400 KW)
Pflicht zum Le-Mans-Aerokit

Balance of Performance (BoP) GTE Pro

Ferrari 488 GTE Evo
Mindestgewicht: 1.260 Kilogramm
Ladedruck: 1,10-1,81 bar
Lambda minimum: 1,10
Tank: 93 Liter

Porsche 911 RSR-19
Mindestgewicht: 1.259 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x30,8 Millimeter
Lambda minimum: 0,89
Tank: 99 Liter

Balance of Performance (BoP) GTE Am

Aston Martin Vantage AMR
Mindestgewicht: 1.247 Kilogramm
Ladedruck: 1,20-1,54 bar
Lambda minimum: 0,94
Tank: 93 Liter

Ferrari 488 GTE Evo
Mindestgewicht: 1.270 Kilogramm
Ladedruck: 1,06-1,77 bar
Lambda minimum: 1,10
Tank: 90 Liter

Porsche 911 RSR-19
Mindestgewicht: 1.269 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x30,3 Millimeter
Lambda minimum: 0,89
Tank: 96 Liter

Erfolgsballast GTE Am

AF-Corse-Ferrari #83 (Perrodo/Nielsen/Rovera) + 30 Kilogramm
TF-Sport-Aston-Martin #33 (Keating/Pereira/Fraga) +20 Kilogramm
Cetilar-Ferrari #47 (Lacorte/Sernagiotto/Fuoco) +10 Kilogramm

Wettervorhersage, Stand: 9. Juni

Just für das Rennwochenende steht der Algave-Küste ein Kaltlufteinbruch bevor. Die Fahrer wird es freuen, denn so bleibt eine Hitzeschlacht aus. Nachdem die Höchstwerte bis Donnerstag weit jenseits der 30 Grad liegen, wird es ab Freitag kühler mit Werten von nur noch 25 Grad.

Ab Samstag wird es dann noch kühler mit Bewölkung und die Höchstwerte erreichen lediglich noch 22 bis 23 Grad bei Bewölkung - nahezu winterliche Verhältnisse für den Süden der iberischen Halbinsel. Ein Mini-Tief über Spanien schaufelt kühlere Luft von den Pyrenäen über Asturien bis in den Süden Portugals. Mit Regen ist nicht zu rechnen, auch der Wind ist für Küstennähe zurückhaltend.

Daten zum Autodromo Internacional do Algarve

Typ: Permanente Rennstrecke
Streckenlänge: 4,653 Kilometer
Streckenbreite: 14 Meter
Längste Gerade: 969 Meter
Kurven: 15-16 (je nach Zählweise)
Max. Steigung: 6,2 Prozent
Max. Gefälle: 12,0 Prozent
WEC in Portimao seit: 2021
Eröffnung: 2008
Adresse: Sitio do Escampadinho, Mexilhoeira Grande, 8500-148 Portimao, Portugal

Neueste Kommentare