powered by Motorsport.com

Irre Fehde zwischen Supercars-Meister 2023 und seinem Team

In Australien gibt es Stress zwischen Meister Brodie Kostecki und seinem Team Erebus - Die Sache eskaliert so heftig, dass die Serie mittlerweile selbst betroffen ist

(Motorsport-Total.com) - Ein heftiger Streit überschattet den Auftakt der Supercars Australia am kommenden Wochenende: Brodie Kostecki, der im Vorjahr im Chevrolet Camaro ZL1 des Erebus-Teams sensationell Titelfavorit Shane van Gisbergen und Triple Eight Race Engineering bezwang, liegt mit seinem Team Erebus Motorsport im Clinch.

Titel-Bild zur News: Brodie Kostecki steht im Mittelpunkt eines verrückten Streits in Australien

Brodie Kostecki steht im Mittelpunkt eines verrückten Streits in Australien Zoom

Der Fall erregt die Gemüter so sehr, dass nun sogar Sponsoren Konsequenzen ziehen. Coca-Cola, Shaw and Partners und Southern Cross Truck Rentals haben ihre Verträge mit Erebus gekündigt. Aber auch die Supercars selbst sind von der Fehde betroffen. Kosteckis langjähriger Sponsor Boost Mobile hat sich aus den Verhandlungen um die Namensrechte für das Rennen in Surfers Paradise zurückgezogen.

Wie es zu diesem Eklat kommen konnte, ist bis heute unklar. Fakt ist: Das Erebus-Team hat in der ersten Saison der Gen3-Ära der Supercars einen Gold-Griff gemacht und war auf Anhieb das stärkste Team - noch vor dem eigentlichen Favoriten Triple Eight. Kostecki und sein Teamkollege Will Brown gewannen insgesamt zehn der 28 Rennen und sicherten sich beide Meisterschaften.

Doch hinter den Kulissen soll es bei Erebus schon während der Titelsaison 2023 geknirscht haben. So soll es vor dem Rennen in Tailem Bend Mitte August zu einem heftigen Streit zwischen Kostecki und dem Team gekommen sein. Bezeichnenderweise gewann Kostecki dann alle drei Rennen an diesem Wochenende - der einzige "Clean Sweep" der Saison.

Eine Woche zuvor hatte der 26-Jährige den gleichen Weg wie Shane van Gisbergen eingeschlagen und ein NASCAR-Rennen in Indianapolis bestritten. Eigentlich sollte er 2024 neben seinen Supercar-Einsätzen fünf NASCAR-Rennen in einem Joint-Venture von Erebus und Richard Childress Racing bestreiten.

Supercars-Chef unterstellt Kostecki psychische Probleme

Dass dies der Grund für die Unstimmigkeiten mit dem Team ist, ist jedoch unwahrscheinlich. Es gibt Gerüchte über verschiedene Fraktionen innerhalb des Teams. Kostecki versucht jedenfalls mit Hilfe von Anwälten aus dem Vertrag herauszukommen, doch Erebus will ihn nicht gehen lassen.

Dazu muss man wissen, dass sein Teamkollege Will Brown vorzeitig aus seinem Vertrag für 2024 entlassen wurde. Er ist als Ersatz für van Gisbergen, der ganz in die NASCAR-Szene wechselt, zu Triple Eight gegangen.

Ende Januar erfuhr die Presse, dass sich Brodie Kostecki von Erebus trennen würde, obwohl er einen gültigen Vertrag bis 2024 hatte. Dies würde bedeuten, dass er seinen Titel nicht verteidigen wird. Erebus hingegen verschickte eine Pressemitteilung, dass Kostecki lediglich den Saisonauftakt mit zwei 250-Kilometer-Rennen in Bathurst auslassen würde.

Danach überschlugen sich die Ereignisse. Supercars-CEO Shane Howard schaltete sich ein und reagierte mit einem Statement, in dem er Kostecki indirekt psychische Probleme unterstellte: "Wir verstehen die Tragweite von Brodies Entscheidung und die Herausforderungen, denen er sich in dieser Zeit stellen muss."

Brodie Kostecki holte 2023 sensationell den Supercars-Titel

Brodie Kostecki holte 2023 sensationell den Supercars-Titel Zoom

"Im Namen aller Supercars-Mitarbeiter wünschen wir Brodie alles Gute und hoffen aufrichtig, dass wir ihn in Zukunft in der Repco Supercars Championship wiedersehen werden. Einen Meistertitel zu verteidigen ist nie einfach. Aber wir sind zuversichtlich, dass Erebus sich anpassen und weiterhin auf der Rennstrecke erfolgreich sein wird."

Damit war die Rennserie, die ohnehin schon unter den Auswirkungen der Affäre litt, nun selbst in den Fall verwickelt. Diese Aussage brachte Howard den Vorwurf ein, für Erebus Partei ergriffen zu haben. Dies veranlasste Howard dazu, einen offenen Brief zu verfassen, in dem er klarstellte, dass Supercars nicht für eine Seite Partei ergreife. Er dementierte auch, dass Supercars in dieser Situation nicht genug getan habe.

Eine Kampagne von Triple Eight?

Aber der Schaden war bereits angerichtet, denn Kostecki war nun das Thema Nummer 1 in Australien. Alle Experten wurden befragt, die Antworten fielen teils heftig aus. Der ehemalige Teamchef von Triple Eight, Roland Dane, bezeichnete Erebus in einer Kolumne für Speedcafe als "toxischen Arbeitsplatz" und verwies auf weitere Vorfälle in der Vergangenheit.

"Wenn ein psychisches Problem so definiert wird, dass jemand mit einem gesundheitsschädlichen Arbeitsplatz nicht zurechtkommt, dann liege ich vielleicht falsch. Ich glaube, dass psychische Probleme eher bei denjenigen auftreten, die einen solchen Arbeitsplatz schaffen, als bei denjenigen, die Schwierigkeiten haben, Teil dieses Arbeitsplatzes zu sein", fügte er hinzu.

Auch andere Fahrer meldeten sich zu Wort und nahmen Kostecki in Schutz, darunter Shane van Gisbergen und sein ehemaliger Teamkollege Anton de Pasquale. Andere sehen in den Aussagen van Gisbergens und Danes eine Kampagne gegen Erebus - das Team, das SvG und Triple Eight 2023 geschlagen hat - um Kostecki möglicherweise in einem dritten Triple-Eight-Camaro bei den Supercars fahren zu lassen.

Teamchef Barry Ryan reagierte bei einem Test, an dem das Auto mit der Startnummer 1, aber ohne Kostecki teilnahm: "Für uns hat sich nichts geändert. Wir sind ein eingeschworenes Team. Jeder denkt, dass alles auseinander fällt. Aber das ist nicht der Fall. Wir lachen zusammen und haben einfach eine gute Zeit."

Shane van Gisbergen

Eine Theorie: Kostecki will in einen dritten Triple-Eight-Camaro steigen Zoom

Seinen ersten öffentlichen Auftritt in der Eskalationsspirale hatte Kostecki bei der Preisverleihung am vorletzten Wochenende. "Es ist kein Geheimnis, dass ich mit meinem Supercar-Team 2023 auf Kriegsfuß stehe", sagte er am Rande der Zeremonie.

"Leider kann ich aufgrund der laufenden Gespräche nicht mehr dazu sagen. Es ist noch nicht klar, was die Zukunft für mich bringen wird. Ich kann aber sagen, dass es mir gesundheitlich gut geht und ich mich dem australischen Motorsport langfristig verpflichtet fühle. Ich möchte mehrfacher Supercars-Champion werden."

Wenn an diesem Wochenende in Bathurst die Supercars-Saison eröffnet wird, stehen viele Fragezeichen im Raum. Nach dem Abschied van Gisbergens wäre Kostecki der populärste Fahrer der Rennserie gewesen. Statt die zweite Saison mit den spektakulären Gen3-Autos zu feiern, müssen sich alle Beteiligten am Wochenende auf eine Reihe unangenehmer Fragen gefasst machen. Die Rennen werden eher Beiwerk sein.

Es ist das nicht erste Mal, dass sich ein Supercars-Team während seiner Meistersaison zerstreitet: 2010 holte James Courtney mit Dick Johnson Racing den Titel, damals gegen den favorisierten Jamie Whincup. Während der Saison überwarfen sich die beiden Teambesitzer Dick Johnson und Charlie Schwerkolt im Hintergrund. Das hatte allerdings nicht annähernd die Dimension des gegenwärtigen Schauspiels.

Neueste Kommentare