powered by Motorsport.com

WSBK Argentinien FT2: Razgatlioglu fährt Bestzeit, Rea zerstört seine Kawasaki!

Toprak Razgatlioglu präsentiert sich am Freitag in San Juan in Topform - Jonathan Rea fliegt zeitig ab und verpasst den Großteil des FT2 - BMW-Duo weit abgeschlagen

(Motorsport-Total.com) - Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich bei der Superbike-WM in San Juan die Bestzeit im zweiten Freien Training (zum Ergebnis) gesichert. Der Türke umrundete den Kurs in 1:37.872 Minuten und war damit 0,246 Sekunden schneller als Ducati-Pilot Scott Redding. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) erlebte kein gutes FT2. Der Brite flog zeitig ab und verpasste zwei Drittel der Session.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu war in beiden Freitags-Trainings der Schnellste Zoom

Bereits im FT1 war Toprak Razgatlioglu der schnellste Fahrer. Der Yamaha-Pilot umrundete den Kurs in 1:38.524 Minuten. Diese Zeit wurde bereits zu Beginn des FT2 unterboten. Der Kurs hatte trotz der höheren Temperaturen mehr Grip als im FT1.

Kawasaki-Pilot Alex Lowes schob sich mit einer 1:38.420er-Runde an die Spitze. Doch Lowes durfte sich nicht lange über die Spitzenposition freuen. Toprak Razgatlioglu übernahm noch beim ersten Stint mit einer 1:38.397er-Runde die Führung und schraubte die Bestzeit später auf 1:38.372 Minuten herunter.

Jonathan Rea zerstört seine Kawasaki ZX-10RR

Nach einer Viertelstunde landete Jonathan Rea im Kiesbett. Der Weltmeister stürzte in Kurve 6, blieb dabei aber unverletzt. Rea konnte die Unfallstelle aus eigener Kraft verlassen. Die Kawasaki des Briten überschlug sich im Kiesbett mehrfach und wurde dabei schwer beschädigt.

Die lädierte Kawasaki erreichte die Box eine Viertelstunde vor dem Ablaufen der Trainingszeit. Die Mechaniker konnten die ZX-10RR des Titelverteidigers nicht mehr rechtzeitig reparieren. Dadurch verlor Rea einen Großteil der Trainingszeit im FT2.

Toprak Razgatlioglu erneut der schnellste Fahrer

Im Laufe des FT2 spulten die meisten Fahrer Longruns ab, um sich für die Rennen vorzubereiten. Erst in der Schlussphase sah man Verbesserungen. Toprak Razgatlioglu fuhr drei Minuten vor dem Ende die erste 1:37er-Runde. Die Uhr blieb bei 1:37.872 Minuten stehen. Die Verfolger waren zu diesem Zeitpunkt mehr als eine halbe Sekunde langsamer.


Fotos: Superbike-WM 2021: San Juan (Argentinien)


Scott Redding befand sich auf Kurs zu einer sehr schnellen Runde, musste den Versuch aber abbrechen, weil er auf Christophe Ponsson (Gil-Yamaha) auflief. Redding ärgerte sich über Ponsson und signalisierte dem Franzosen, dass er mit der Situation nicht ganz zufrieden war.

Beim nächsten Versuch kam Redding bis auf 0,246 Sekunden an Razgatlioglus Zeit heran und übernahm die zweite Position. Alex Lowes konnte seine Zeit vom Beginn des FT2 nicht verbessern und beendete das Training auf Position drei.

Drei Ducatis in den Top 7, beste BMW auf Position 14

Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi schob sich in der Schlussphase auf die vierte Position. Jonathan Rea wurde bis auf Position fünf durchgereicht. GoEleven-Ducati-Pilot Chaz Davies lag lange Zeit außerhalb der Top 10 und verbesserte sich beim finalen Versuch und beendete das FT2 als Sechstschnellster.

Die Ducati Panigale V4R funktionierte am Freitag sehr gut. Mit Axel Bassani (Motocorsa) schaffte ein weiterer Ducati-Pilot den Sprung in die Top 10. Vier Ducatis lagen in den Top 7. Abgerundet wurden die Top 10 durch Andrea Locatelli (Yamaha), Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) und Leon Haslam (Honda).

Erneut schaffte es keiner der BMW-Piloten in die Top 10. Michael van der Mark war als 14. bester BMW-Pilot. Der Niederländer hatte 1,451 Sekunden Rückstand. BMW-Ersatzpilot Eugene Laverty folgte mit 1,654 Sekunden Rückstand auf Position 15.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total Business Club

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folgen Sie uns!