powered by Motorsport.com

"Ist sehr wichtig" - Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta stellt sich hinter die WSBK

Die WSBK-Saison 2020 hätte lauf Carmelo Ezpeleta ohne die Bemühungen der Dorna nicht fortgesetzt werden können - Der Spanier betont die Wichtigkeit der Serie

(Motorsport-Total.com) - Dorna-Oberhaupt Carmelo Ezpeleta hat sich noch einmal hinter die Superbike-WM gestellt. Der Geschäftsführer des WSBK-Rechteinhabers hat betont, dass die Dorna nicht nur die MotoGP im Blick hat und mit der Entwicklung der Superbike-WM zufrieden ist. Ezpeleta hofft, bald wieder Rennen mit Zuschauern zu veranstalten. Mit einem Kalender-Entwurf für 2021 ist nicht vor Dezember zu rechnen.

WSBK Start Jerez

Dorna-CEO Ezpeleta hofft, noch in diesem Jahr Rennen mit Fans zu sehen Zoom

"Wir sind zufrieden, ja. Die Superbike-WM ist nötig", bekräftigt Ezpeleta im Gespräch mit 'Bikesportnews' das Engagement der Dorna. "Es ist nötig, eine Meisterschaft mit Motorrädern zu haben, die aus der Serie kommen. Es ist sehr wichtig. Wir sagen immer wieder, dass es für die Meisterschaft, die Teams und die Fahrer besser ist, Motorräder zu haben, die möglichst seriennah sind."

Der Unterschied zur MotoGP soll in den kommenden Jahren noch klarer werden. Dadurch lassen sich die Serien besser zuordnen und vermarkten. Zudem sollen in der Superbike-WM weiter Kosten eingespart werden, um das Überleben der Privatteams zu sichern.

WSBK-Event in Misano mit Zuschauern?

Laut aktuellem Stand gastiert die Superbike-WM noch in Aragon, Barcelona und Magny-Cours. Die Renn-Wochenenden in Argentinien und Misano sind unbestätigt. "Ich bin sicher, dass wir ein weiteres Rennen haben werden, maximal zwei", kommentiert Ezpeleta und macht Hoffnung, dass zumindest Misano stattfinden kann.

WSBK Start Jerez

In Jerez fuhren die WSBK-Piloten erstmals vor komplett leeren Rängen Zoom

"Die bereits verkündeten Rennen werden laut aktuellem Stand stattfinden. Den Rest geben wir in den kommenden Tagen bekannt. Es gibt Möglichkeiten innerhalb und außerhalb von Europa, wir müssen aber die bestehenden Verträge respektieren und können nicht ohne Rücksprache Events absagen", so der Dorna-CEO.

2021er-Kalender wird nicht vor Dezember präsentiert

Offen ist, wie es 2021 weiter gehen wird. "Natürlich haben wir uns schon Gedanken über 2021 gemacht. Wir werden wie in diesem Jahr verschiedene Szenarios entwickeln", erklärt Ezpeleta. "Der Kalender wird ein bisschen später bekanntgegeben als sonst. Der Superbike-WM-Kalender wurde immer Ende November bekanntgegeben. Vielleicht wird es dieses Mal 15 Tage später erfolgen."

Die Dorna will vorbereitet sein, egal ob die Rennen mit oder ohne Zuschauer vor Ort stattfinden. Ezpeleta bleibt optimistisch: "Wir hoffen, dass wir in der Superbike-WM und in der MotoGP noch in dieser Saison einige Rennen mit Zuschauern haben können."

Zuletzt wurden die Bedenken größer, dass die bevorstehenden Rennen in Spanien nicht wie geplant stattfinden können. In den Regionen Alcaniz und Barcelona spitzte sich die Situation erneut zu. Einige Länder sprachen Reisewarnungen aus.

"Gut ist, dass wir überall isoliert sind. Wir kommen nicht mit den Leuten vor Ort in Kontakt", kommentiert Ezpeleta. Dadurch sind theoretisch überall Rennen möglich. Abschließend betont er, dass die WSBK-Saison ohne die Bemühungen und Möglichkeiten der Dorna, nicht hätte fortgesetzt werden können: "Die Meisterschaft in der Superbike-WM ist möglich, weil die Superbike-WM zur Dorna-Gruppe gehört. Andernfalls wäre es sehr schwierig gewesen."

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen