powered by Motorsport.com

Honda CBR1000 RR-R: Updates sollen der erhoffte Fortschritt sein

Honda-Teamchef Leon Camier ist sicher, dass die Updates die CBR1000 RR-R in der zweiten Saison konkurrenzfähiger machen - Man braucht aber noch Streckenzeit

(Motorsport-Total.com) - Honda steht mit der CBR1000 RR-R vor der zweiten Saison in der Superbike-WM. Zuletzt waren die Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya schwierig einzuschätzen. Alvaro Bautista laborierte an einer Verletzung. Leon Haslam konnte zumindest am ersten Tag mit einer konkurrenzfähigen Rundenzeit aufhorchen lassen.

Alvaro Bautista

Honda hat das Entwicklungsprogramm für die Fireblade angeworfen Zoom

Im Vorjahr startete Honda mit einem komplett neuen Motorrad und einem neuen Team einen neuen Angriff in der seriennahen Meisterschaft. Als quasi Neueinsteiger in der WorldSBK wurde man besonders hart von den Folgen der Coronavirus-Panedmie getroffen.

Man musste auf Teile aus Japan warten, viele Ingenieure konnten nicht nach Europa zu den Rennen reisen. Oft lief die Kommunikation nur virtuell ab. Über den Winter konnte in Ruhe gearbeitet werden. Bis zum Saisonauftakt 2021 Ende Mai im MotorLand Aragon bleibt auch noch etwas Zeit.

Wo steht Honda mit der Fireblade? "Wir haben beim Motorrad auf alle Fälle Fortschritte gemacht", zeigt sich Leon Camier bei 'WorldSBK.com' zuversichtlich. Der Rennfahrer hat seinen Helm wegen langer Verletzungspausen an den Nagel gehängt und fungiert als neuer Teammanager bei Honda.

"Es ist auf jeden Fall anders und eine große Veränderung für mich", sagt er über seinen neuen Job. "Ich freue mich darauf, muss aber auch noch viel lernen. Es ist ein natürlicher Schritt, dass ich in diese Rolle schlüpfe, nachdem ich so viele Jahre in der Weltmeisterschaft gefahren bin."

Leon Camier, Alvaro Bautista

Leon Camier (li.) im Gespräch mit Alvaro Bautista (re.) Zoom

"Streckenzeit ist für uns sehr wichtig. Wir haben viele neue Teile bekommen. Wir arbeiten noch daran und versuchen das Positive und Negative herauszufinden. Soweit sieht es gut aus. Es geht in die Richtung, die sich die Fahrer gewünscht haben."

Honda brachte für die Testfahrten in Europa Updates beim Motor, eine neue Schwinge und eine neue Sitzeinheit. Im Laufe der beiden Testtage in Barcelona wurde auch an der Elektronik gearbeitet. Man feilt daran, das Gesamtpaket zusammenzufügen.

Siege sind das erklärte Ziel von Honda

"Wir brauchen noch etwas Zeit, um das Maximum aus dem Motorrad herauszuholen", hält Camier fest. "Je mehr Zeit wir auf der Strecke haben, desto besser für uns." Neben dem Werksteam setzt auch das MIE-Team mit Leandro Mercado eine dritte CBR1000 RR-R ein.

In der Debütsaison mit dem neuen Bike konnte Bautista einen Podestplatz erobern. Es gab aber auch einige Stürze, weil der ehemalige MotoGP-Fahrer die Fireblade überfahren musste, um im Spitzenfeld mithalten zu können.

Leon Haslam

Leon Haslam konnte beim Barcelona-Test eine gute Quali-Runde zeigen Zoom

"Das Ziel von Honda lautet zu gewinnen", sagt Camier, tritt aber gleich auf die Bremse: "Es ist aber erst das zweite Jahr. Wir brauchen Zeit. Das Team ist noch sehr neu. Wir lernen auf unserem Weg. Wir können in diesem Jahr aber einen guten Schritt vorwärts erwarten."

"Ich denke, wir können um Podestplätze kämpfen und auf ein paar Strecken vielleicht um Siege. Wir müssen abwarten. Das Ziel lautet zu gewinnen, aber wir werden sehen, wo wir am Ende landen werden." Im vergangenen Jahr belegte Honda den vierten Platz in der Markenwertung. Der Rückstand auf Kawasaki betrug 226 Zähler.

Neueste Kommentare