powered by Motorsport.com

"Definitiv besser als 2020" - Bautista exklusiv zur Honda Fireblade RR-R

Alvaro Bautista erlebte keine ideale Saisonvorbereitung für die WSBK 2021, doch die Änderungen an seinem Honda-Superbike stimmen den Spanier zufrieden

(Motorsport-Total.com) - Alvaro Bautista absolviert in diesem Jahr seine zweite WSBK-Saison für Honda. Gleichzeitig ist es Bautistas drittes Jahr in der Superbike-WM. Nach einem fulminanten Debüt mit Ducati entschied sich Bautista im Sommer 2019 zum Wechsel zu Honda und pilotierte im Vorjahr die neue CBR1000RR-R Fireblade. Über den Winter wurde das Honda-Superbike weiter verbessert. Reicht es, um Kawasaki, Ducati und Yamaha herauszufordern?

Alvaro Bautista

Kann Alvaro Bautista in seiner zweiten Saison mit Honda Rennen gewinnen? Zoom

"Das Motorrad ist definitiv besser als im Vorjahr. Ob das Motorrad gut genug ist für Siege? Das weiß ich nicht, aber wir werden definitiv konkurrenzfähiger sein", kündigt Bautista im Interview mit 'Motorsport-Total.com' an.

Die Feinabstimmung der Elektronik war laut Bautista die größte Hausaufgabe für den Winter. "Bei der Elektronik machten wir große Fortschritte, denn das war im Vorjahr unsere große Schwäche. Jetzt funktioniert das alles besser", stellt er fest.


Fotos: Superbike-WM-Auftakt 2021: Aragon


Konnte HRC auf Erkenntnisse aus der MotoGP zurückgreifen? "Die Elektronik ist anders. Das Konzept ist identisch, doch das System ist anders", erklärt Bautista und scherzt: "Gleichzeitig erkenne ich, dass HRC in der MotoGP mit der Elektronik zu kämpfen hat (lacht; Anm. d. Red.)."

Honda und Bautista harmonieren besser als zu Beginn

Zu Beginn der Saison 2020 hatte Bautista mit dem aggressiven Ansprechverhalten des Honda-Motors zu kämpfen. Der Spanier fühlte sich an die Zeiten der Zweitakter erinnert. Konnte er sich besser auf diese Charakteristik einstellen oder hat Honda einen Schritt auf Bautistas Bedürfnisse gemacht?

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista konnte sich besser an den Charakter des Motors gewöhnen Zoom

"Wir haben uns gegenseitig angenähert", kommentiert Bautista. "Mit dem Reihen-Vierzylinder-Motor ist es für mich anders. Ich musste mich daran gewöhnen und bin jetzt vertrauter damit. Aber auch Honda half mir und lieferte Lösungen, um mir ein besseres Gefühl in der Hand zu ermöglichen."

Honda-Topspeed für 2021 weiter verbessert

"Mit der Elektronik wurde die Leistungsentfaltung verbessert. Alles ist jetzt normaler und nicht mehr so aggressiv wie in der Vergangenheit", freut sich der HRC-Pilot. In Sachen Topspeed muss sich Bautista auch 2021 keine Sorgen machen. Die Fireblade befindet sich auf Augenhöhe zur Ducati Panigale V4R.

"Mein erster Eindruck vom Motorrad war, dass der Motor sehr leistungsstark ist. Das sieht man, denn beim Topspeed lagen wir auf beinahe allen Strecken vorn. Wir konnten den Topspeed für dieses Jahr weiter verbessern. Das zeigen unsere Daten von den Tests", schildert Bautista.

Ein Zwischenfall beim Training wirft Bautista zurück

Gebremst wurden die Fortschritte in der Vorsaison durch eine Verletzung. Ausgerechnet vor dem großen WSBK-Test in Barcelona stürzte Bautista beim Training. "Ich fühle mich jetzt viel besser", erklärt er. "Ich hatte vier Tage vor dem Barcelona-Test einen Sturz mit der Offroad-Maschine. Ich schlug mit der Brust auf, brach mir aber nichts. Der Aufprall war aber sehr stark."

"Beim Test in Barcelona musste ich am zweiten Tag abbrechen, weil ich schreckliche Schmerzen hatte. Nach dem Sturz fühlte ich mich nicht so schlecht, doch die Bewegungsabläufe auf dem Motorrad und die nötigen Kraftaufwendungen verstärkten den Schmerz. Ich musste aufhören. Doch jetzt ist es besser", so Bautista.

"Diese Art der Verletzung ist Mist. Bei einem Bruch kann man reagieren. Doch bei der Prellung muss man geduldig abwarten", berichtet Bautista. "Ich fühle mich jetzt deutlich besser, bin vielleicht noch nicht bei 100 Prozent, aber ich hoffe, dass es mir am Wochenende keine Probleme bereitet."

Waren die Tests in der Vorsaison ausreichend?

Am Wochenende startet die Superbike-WM in Aragon in die neue Saison. Die wohl längste WSBK-Winterpause der Geschichte ist zu Ende. "Es eine sehr lange Winterpause, vermutlich die längste meines Lebens. Wir testeten nicht besonders viel. Wir absolvierten unterm Strich nur drei Tests", bemerkt Bautista.

"Das Motorrad wurde im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Wir konnten einige Probleme beheben, wie zum Beispiel bei der Elektronik und der Gewichtsverteilung. Doch wir können beim Motorrad im Gegensatz zur MotoGP keine umfassenden Änderungen machen. Dafür müsste man eine neue Serienmaschine bauen", kommentiert Bautista vor seiner zweiten WSBK-Saison mit Honda.

Neueste Kommentare

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!