Infos Super GT 2024: Livestream, Starterliste, Kalender

Die japanische Super GT geht in ihre 31. Saison - In der GT500 treffen Toyota GR Supra und Nissan Z auf den neuen Honda Civic Type R-GT - Alle Infos zur Saison

(Motorsport-Total.com) - Die drei japanischen Hersteller Toyota, Honda und Nissan bleiben der Super GT treu. In der GT500, die weiterhin mit Class-1-Fahrzeugen ausgetragen wird, wie sie 2019 und 2020 auch in der DTM zum Einsatz gekommen sind, wurde ein Entwicklungsstopp für 2024 aufgehoben.

Titel-Bild zur News: Der Honda Civic Type R-GT ist die auffälligste Neuerung in der Super GT 2024

Der Honda Civic Type R-GT ist die auffälligste Neuerung in der Super GT 2024 Zoom

Das war nötig, weil wieder ein neues Fahrzeug debütiert: Nach dem Toyota GR Supra 2020 und dem Nissan Z 2022 ist nun der Honda Civic Type R-GT neu im Feld. Der Ersatz für den eingestellten NSX Type S ist nicht nur der erste Class-1-Viertürer, sondern auch der erste GT500-Bolide mit vier Türen. Damit erlebt die Super GT eine echte Premiere.

Die Rennserie präsentiert sich wieder deutlich japanischer als in den 2010er-Jahren. Seit 2023 sind nur noch drei internationale Vollzeitfahrer in der GT500 vertreten - so wenige wie zuletzt 1995. Als Spätfolge der COVID-19-Pandemie finden weiterhin alle Rennen in Japan statt. Die Rückkehr nach Malaysia und/oder Thailand bleibt auch 2024 aus. Immerhin fanden Testfahrten auf dem Sepang International Circuit statt. (Kalender Super GT 2024)

Livestream Super GT 2024

Die Rechte an der Super GT liegen auch 2024 bei Motorsport.tv. Das Jahresabonnement für umgerechnet 3,75 Euro pro Monat garantiert neben der Live-Übertragung von Premium-Rennserien wie Super GT und Super Formula auch den Zugriff auf das Motorsportarchiv von Duke mit mehr als 14.000 Stunden Videomaterial und den preisgekrönten Film "Motorsport Heroes".

Natürlich können die Rennen auch jederzeit on demand abgerufen werden.

Starterliste Super GT 2024 - GT500

#3 - NISMO NDDP - Mitsunori Takaboshi/Atsushi Miyake - Nissan Z NISMO GT500 (Bridgestone) - Rufname: Niterra Z
#8 - Autobacs Racing Team Aguri - Tomoki Nojiri/Nobuharu Matsushita - Honda Civic Type R-GT (Bridgestone) - Rufname: ARTA Civic
#12 - Team Impul - Kazuki Hiramine/Bertrand Baguette - Nissan Z NISMO GT500 (Bridgestone) - Rufname: Marelli Z
#14 - TGR Team ENEOS ROOKIE - Kazuya Oshima/Nirei Fukuzumi - Toyota GR Supra GT500 (Bridgestone) - Rufname: Eneos Supra
#16 - Autobacs Racing Team Aguri/Team Mugen - Hiroki Otsu/Ren Sato - Honda Civic Type R-GT (Bridgestone) - Rufname: ARTA Mugen Civic

#17 - Astemo REAL Racing - Koudai Tsukakoshi/Kakunoshin Ohta - Honda Civic Type R-GT (Bridgestone) - Rufname: Astemo Civic
#19 - TGR Team WedsSport Bandoh - Yuji Kunimoto/Sena Sakaguchi - Toyota GR Supra GT500 (Yokohama) - Rufname: WedsSport Supra
#23 - NISMO - Katsumasa Chiyo/Ronnie Quintarelli - Nissan Z NISMO GT500 (Bridgestone) - Rufname: Motul Z
#24 - Kondo Racing - Tsugio Matsuda/Teppei Natori - Nissan Z NISMO GT500 (Yokohama) - Rufname: Realize Z
#36 - TGR Team au TOM'S - Sho Tsuboi/Kenta Yamashita - Toyota GR Supra GT500 (Bridgestone) - Rufname: au Supra

#37 - TGR Team Deloitte TOM'S - Ukyo Sasahara/Giuliano Alesi - Toyota GR Supra GT500 (Bridgestone) - Rufname: Deloitte Supra
#38 - TGR Team KeePer CERUMO - Hiroaki Ishiura/Toshiki Oyu - Toyota GR Supra GT500 (Bridgestone) - Rufname: KeePer Supra
#39 - TGR Team SARD - Yuhi Sekiguchi/Yuichi Nakayama - Toyota GR Supra GT500 (Bridgestone) - Rufname: Denso Supra
#64 - Modulo Nakajima Racing - Takuya Izawa/Riki Okusa - Honda Civic Type R-GT (Dunlop) - Rufname: Modulo Civic
#100 - Stanley Team Kunimitsu - Naoki Yamamoto/Tadasuke Makino - Honda Civic Type R-GT (Bridgestone) - Rufname: Stanley Civic


Fotostrecke: Super GT 2024: Teams und Teilnehmer der GT500

Eine Starterliste der GT300 ist auf der offiziellen Seite der Super GT verfügbar.

Änderungen im Starterfeld

Über den Winter hat sich einiges getan. Neben der Einführung des Honda Civic Type R-GT (und dem Wechsel des Nissan Z von der Prototypen- zur Serienkarosserie) ist die größte Änderung der Rückzug von Michelin aus der GT500. Betroffen sind die beiden roten Nissan Z von Nismo und NDDP.

Beide Fahrzeuge sind auf Bridgestone umgestiegen, sodass Kabushiki gaisha Burijisuton (so der offizielle Name des weltberühmten Herstellers) nun fast ein Monopol hat. Nur noch drei Fahrzeuge rollen auf anderen Reifenmarken: Bandoh ("WedsSport Supra") und Kondo Racing ("Realize Z") fahren auf Yokohama, Nakajima Racing ("Modulo Civic") bleibt seinem langjährigen Partner Dunlop treu.

Der Michelin-Schock kam bereits im Mai 2023, als die Super GT den Umständen in einer ganz anderen Rennserie zum Opfer fiel: der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Da es dort seit dem Ende der LMP1-Kategorie keinen Reifenwettbewerb mehr gibt, sieht Michelin keinen Grund mehr, Entwicklungsreifen in der Super GT zu testen.


Super GT 2024 für Dummys (Englisch)

Die Super GT ist neben der Langstreckenszene auf dem Nürburgring die einzige Premium-Rennserie weltweit, die noch einen Reifenwettbewerb zulässt. Die derzeitige Bridgestone-Dominanz wird für Diskussionen sorgen.

Ein spektakulärer Rücktritt nach der Saison 2023 ist der von Toyota-Urgestein Yuji Tachikawa. Nach 25 Jahren als Toyota-Werksfahrer trat er im Alter von 48 Jahren zum Ende der Saison 2023 zurück. Mit ihm geht auch der langjährige Sponsor ZENT (sprich: "Sennto"). Ersetzt wird der Unterhaltungskonzern durch einen alten Bekannten, den Autopflegespezialisten KeePer Pro Shop.

Ebenso spektakulär ist der Abschied von Champion Ritomo Miyata. Nachdem der 24-Jährige im Vorjahr die Titel in der Super GT und der Super Formula abgeräumt hat, wagt er in diesem Jahr den Sprung ins Formel-1-Umfeld und startet in der Formel 2. Zwei fünfte Plätze in sechs Rennen waren bisher seine besten Ergebnisse.


Super GT: Jahresfilm 2023

Damit muss Tom's zum fünften Mal in Folge die Fahrerpaarung umstellen. Mit Sho Tsuboi und Kenta Yamashita verfügt Tachi Oiwa Motor Sport über eine Fahrerpaarung, die von vielen als Topfavorit auf den Titel gehandelt wird.

Toyota kompensiert die beiden Abgänge mit dem Transfer der beiden bisherigen Honda-Piloten Nirei Fukuzumi und Toshiki Oyu. Ersterer wechselt zum Team Rookie an die Seite des erfahrenen Kazuya Oshima (sprich: "Ohhhschima"), Fukuzumi ersetzt Tachikawa bei Cerumo direkt. Praktischerweise ist Tachikawa nun sein neuer Teamchef.

Als Ersatz befördert Honda Ren Sato und Riki Okusa in die GT500. Beide sorgen für ein Honda-internes Stühlerücken in den verschiedenen Teams.


Fotostrecke: Alle Meister der Super GT 2023

Nissan hat sein ewiges Duo Ronnie Quintarelli und Tsugio Matsuda nach elf gemeinsamen Jahren getrennt. Matsuda wurde nach Kondo versetzt, um als Mentor für GT500-Debütant Teppei Natori zu fungieren. Auch Atsushi Miyake gibt sein Debüt in der GT500, er fährt für NDDP. Daiki Sasaki und Kohei Hirate steigen dafür in die GT300 ab.

Kalender Super GT 2024

Traditionell umfasst die Saison acht Rennen. Seit 2020 werden alle Rennen auf japanischem Boden ausgetragen. Nach dem Experiment mit 450-Kilometer-Rennen im Jahr 2023 gibt es in diesem Jahr schon wieder neue Distanzen.

Auf den langsamen Strecken Okayama, Sportsland Sugo und Motegi (Finale) wird weiterhin über 300 Kilometer gefahren, die Standard-Distanz der Super GT. In Fuji und Suzuka werden Sprintrennen über 350 Kilometer ausgetragen. Hinzu kommen drei Rennen über jeweils drei Stunden, ebenfalls in Fuji und Suzuka sowie auf der Autopolis-Rennstrecke.

14. April: 300 Kilometer von Okayama
4. Mai: 3 Stunden von Fuji
2. Juni: 3 Stunden von Suzuka
4. August: 350 Kilometer von Fuji
1. September: 350 Kilometer von Suzuka
22. September: 300 Kilometer Sportsland Sugo
20. Oktober: 3 Stunden Autopolis
3. November: 300 Kilometer von Motegi

Neueste Kommentare