powered by Motorsport.com

Extreme E präsentiert "Star-Wars"-Modus als Rennformat

Mit einem einzigartigen Rennformat will die neue Elektro-SUV-Rennserie von Alejandro Agag in der Premierensaison 2021 neue Fans gewinnen

(Motorsport-Total.com) - Vor wenigen Wochen hatten die Verantwortlichen der Extreme E rund um Seriengründer Alejandro Agag bekannt gegeben, dass die Elektro-SUVs der neuen Rennserie im Sinne einer Gleichbehandlung der Geschlechter sowohl von Männern als auch von Frauen gefahren werden müssen.

Extreme E: Star-Wars-Format

Die Extreme E hat den Modus für die Rennwochenenden 2021 präsentiert Zoom

Jetzt hat man Details zum Rennformat veröffentlicht. Demnach wird es im Rahmen eines sogenannten "Star-Wars"-Formats darum gehen, weitere Abwechslung und Spannung in die Wettbewerbe zu bringen. Die Rennwochenenden werden Zweitages-Events sein, wobei es ähnlich zum Rallycross jeweils Qualifyings, zwei Halbfinals und ein Finale geben wird.

Die Qualifyings werden mit jeweils vier Mann-Frau-Paarungen im offenen Gelände als Direktduelle über zwei Runden gefahren. Die Reihenfolge nach den Qualifyings entscheidet über den Einzug in die beiden Halbfinals. Diejenigen, die es nicht direkt in eines der Halbfinals schaffen, können aber über ein sogenanntes "Crazy Race" noch direkt ins Finale vorstoßen.

Extreme E: Star-Wars-Format

Zoom

"Dieses innovative sportliche Format, das wir als 'Star-Wars-Pod-Racing trifft Rallye Dakar' bezeichnen wollen, ist entscheidend, um die nächste Generation von Motorsportfans zu begeistern", meint Extreme-E-Gründer Agag und fügt hinzu: "Wir hoffen, dass unsere Fans Gefallen finden am packenden Rad-an-Rad-Racing, welches dieses Format bietet."

Die Premierensaison der Extreme E beginnt am 23./24. Januar im Senegal. In Anlehnung an die ebenfalls von Agag gegründete Formel E, die ihre Rennen als E-Prix bezeichnet, werden die Rennen der Extreme E offiziell X-Prix heißen. Bislang sind sieben von acht angestrebten Teams eingeschrieben: Abt, Andretti, Ganassi, HWA, QEV, Veloce und Venturi.