powered by Motorsport.com
  • 20.02.2022 · 11:49

  • von Roland Hildebrandt

Vor 50 Jahren: Der VW Käfer wird Weltmeister

Am 17. Februar 1972 lief in Wolfsburg der 15.007.034. Volkswagen Käfer vom Band und überholte damit das Ford Model T als meistgebautes Auto der Welt

(Motorsport-Total.com/Motor1) - 21.529.464 Exemplare. So viele VW Käfer liefen bis zum Ende der Produktion im Jahr 2003 vom Band. Damit gilt der Typ 1 als meistgebautes Auto der Welt, welches sich aus optisch kaum veränderte. Vor exakt 50 Jahren, am 17. Februar 1972, übertrumpfte der Käfer das Ford Model T und krönte sich zum Weltmeister.

50 Jahre Weltmeister-Käfer: Autostadt zeigt Jubilar auf der Piazza Zoom

An jenem Tag lief in Halle 12 des Werks Wolfsburg der 15.007.034. in Serie montierte Käfer vom Band und brach damit den Produktionsrekord des von der Ford Motor Company gebauten Modells T. Anlässlich dieses Meilensteins in der Unternehmensgeschichte von Volkswagen präsentiert die Autostadt jetzt beide Fahrzeuge auf der Piazza.

Armin Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt: "Vor genau 50 Jahren überholte der Volkswagen Käfer das Modell T und setzte als neuer 'Stückzahl-Weltmeister' eine wichtige Wegmarke. Wir sind sehr stolz darauf, beide Fahrzeuge in unserer ZeitHaus-Sammlung zu haben und damit Konzerngeschichte in der Autostadt erlebbar zu machen."

Zugegeben, jener 1302 vom Februar 1972 hatte sich technisch wie optisch bereits weit vom Ur-Käfer des Jahres 1938 entfernt. Dennoch waren gewisse Grundlagen noch gleich: Die rundliche Karosserie samt Kotflügeln und Trittbrettern oder der Vierzylinder-Boxer im Heck. Inzwischen haben zwar ein VW Golf oder ein Toyota Corolla die 21,5 Millionen des Käfer locker überboten, doch hier haben die Erstausgabe und das aktuelle Modell nur noch den Namen gemeinsam.


Fotostrecke: Vor 50 Jahren: Der VW Käfer wird Weltmeister

Den Produktionsrekord des Käfers nahm Volkswagen zum Anlass, ein Sondermodell aufzulegen: Vom 19. Februar bis 31. März 1972 wurde die Serie "Weltmeister" angeboten. Über 6.000 Kundinnen und Kunden entschieden sich im Anschluss für das Sondermodell im Farbton "Marathon metallic", den die Abteilung "Farben und Stoffe" eigens kreierte.

Mehr zum VW Käfer:
VW Käfer: Eines der letzten Ur-Modelle von 1939 lebt wieder
VW Käfer: Diese Nachfolger gingen nie in Serie

Gegenüber der 1302-Basisversion erhielt der Weltmeister-Käfer zudem sportliche Felgen der Firma Lemmerz aus Königswinter, Halogenscheinwerfer, Doppeltonhorn, Rückfahrleuchten und eine beheizbare Heckscheibe. Die schwarzen Cordsitze waren ebenso Bestandteil des Sondermodells wie die Schalttafelpolsterung und auch die praktischen Zugaben wie Fußraummatten und Gummischutzleisten an den Stoßstangen.

Zusätzlich erhielten Weltmeister-Käuferinnen und -käufer eine charmante Accessoire-Auswahl: Neben einem Werkszertifikat gab es einen Aufkleber, einen Schlüsselanhänger, einen Schmuckanhänger und eine Goldmedaille mit der Aufschrift "Der Weltmeister". Sofern all das noch vorhanden ist, erzielt der besondere Käfer gute Liebhaberpreise.