powered by Motorsport.com
  • 04.05.2022 · 16:34

  • von Alberto Carmone, Übersetzung: Manuel Lehbrink

Vergessene Studien: Lamborghini Borneo/Galileo (1997)

Der 1997 entworfene Lamborghini Borneo/Galileo wurde abgelehnt, weil sein Design dem damaligen Range Rover zu ähnlich war - Alle Infos zu der Studie

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Urus war nicht das erste SUV aus dem Hause Lamborghini. Viele von Ihnen werden sich an den LM002 erinnern. Einen riesigen Geländewagen, der in den 1980er Jahren in einer limitierten Auflage auf den Markt kam.

Lamborghini Borneo/Galileo (1997)

Lamborghini Borneo/Galileo (1997) Zoom

Anschließend dauerte es 24 Jahre, bevor wir den nächsten Lambo mit erhöhter Bodenfreiheit zu sehen bekamen. Oder doch nicht? Und genau hier beginnt die Geschichte des Borneo (oder des Galileo), einem gescheiterten Lamborghini-SUV, das bereits 1997 einem LM002-Nachfolger sehr nahe kam.

Obwohl SUVs in den 1990er Jahren noch nicht so populär waren wie heute, war Lamborghini mit den Verkaufszahlen des LM002 zufrieden und gab dem Projekt eines möglichen Nachfolgers damit Zuversicht. Lamborghini arbeitete für das Design zunächst mit einem britischen Unternehmen zusammen, wechselte aber später zu SZ Design, einem mit Zagato verbundenen Unternehmen.

Erste Entwürfe enttäuschen

Je nach Markt sollte der Geländewagen Borneo oder Galileo heißen. Doch er erblickte nie das Licht der Welt. Es wurde nicht einmal ein Prototyp gebaut. Die damaligen Lamborghini-Manager waren von den ersten Entwürfen enttäuscht. Ihrer Meinung nach erinnerten sie zu sehr an einen Range Rover, der damals die einzige wirkliche Referenz in diesem Segment darstellte.

Trotzdem gab es schon konkrete Pläne: Dank eines Joint Ventures mit dem indonesischen Unternehmen Timor sollte der Wagen in drei Karosserievarianten angeboten werden. Lamborghini hatte eine normale Version wie auf den Fotos im Sinn, eine viertürige Version ähnlich des LM002 und eine mit Stoffverdeck sollten folgen.


Fotostrecke: Vergessene Studien: Lamborghini Borneo/Galileo (1997)

Gebaut wurde stattdessen der LM003 - eine in den 1990er Jahren von Lamborghini entwickelte Spezial-Variante des LM002 für den Einsatz beim Militär. Dieser Geländewagen war mit einem 150 PS starken Fünfzylinder ausgestattet.

2.600 Kilogramm wahrscheinlich von einem V12 angetrieben

Der 3,6-Liter-Turbodieselmotor stammte von VM Motori aus Cento. Man war jedoch der Meinung, dass die Leistung nicht ausreichte, um die 2.600 kg schwere Karosserie mühelos zu bewegen und so wurde das gesamte Projekt wieder aufgegeben.

Aller Wahrscheinlichkeit nach hätte der Borneo/Galileo einen V12-Motor erhalten. Wie der Lamborghini Diablo dieser Zeit. Der unvergessliche Supersportwagen aus Sant'Agata leistete in seinen ersten Versionen 492 PS und in den letzten Produktionsjahren stieg die Leistung auf 575 PS. Jetzt gibt es den Urus, der sich mit seinen 650 PS als einer der stärksten und schnellsten SUVs der Welt etabliert hat und zum Bestseller der Marke avancierte.

Weitere Studien, die wir vergessen haben ...

Vergessene Studien: Hyundai HCD-5 Crosstour (2000)
Vergessene Studien: Mini Superleggera Vision (2014)
Vergessene Studien: Peugeot 104 Peugette (1976)
Vergessene Studien: Volvo VESC (1972)

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Oldtimer-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Oldtimer-Newsletter von Motorsport-Total.com!