powered by Motorsport.com
  • 13.02.2024 09:25

  • von Alberto Carmone

Vergessene Studien: Lada Peter Turbo Concept (2000)

Der Lada Peter Turbo ist eine merkwürdige Limousine, die im Jahr 2000 auf dem Pariser Autosalon ausgestellt wurde - Alle Infos

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Niva ist zweifellos der bekannteste Lada der Welt. Der unaufhaltsame russische Geländewagen, der seit über 40 Jahren verkauft wird. In der Geschichte von Lada stand die Marke jedoch kurz davor, ein weiteres wichtiges Modell zu entwickeln. Die Rede ist vom Peter Turbo. Einer merkwürdigen Limousine, die im Jahr 2000 auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt wurde und bei den Designern und der Presse der damaligen Zeit für viel Aufsehen sorgte.

Titel-Bild zur News: Lada Peter Turbo Concept (2000)

Lada Peter Turbo Concept (2000) Zoom

Der Peter Turbo hatte seinen ersten Auftritt aber nicht in Paris, sondern auf dem Internationalen Automobilsalon in Moskau, wo er sofort ein Erfolg war. Obwohl es sich um eine Attrappe handelte, also um ein maßstabsgetreues Modell ohne Motor und mechanische Komponenten, trafen seine Linien den Nerv der Fachwelt. Für den Pariser Automobilsalon wurde der Peter Turbo dann optisch weiter verfeinert und mit einer Innenraumattrappe versehen.

Er verfügte über fünf separate Sitze, ein Lenkrad mit einer Speiche und eine eigene Instrumententafel. Ein ziemlich ungewöhnliches Interieur also, mindestens so ungewöhnlich wie der Name. "Peter Turbo" war offenbar eine Anspielung auf die Insel Krim, einen Roman aus dem Jahr 1986 von Wassili Axinow, in dem der Protagonist ein Auto mit demselben Namen benutzt.

Der Peter Turbo wurde vom AvToVAZ-Team unter der Leitung von Sergei Sinelnikov entwickelt und hatte einen robusten, futuristischen Limousinen-Look mit dynamischen Linien, die das Auto auch im Stand in Bewegung zu halten schienen.

Den schlanken, kleinen Scheinwerfern an der Front standen ein sehr aufwändiges Heck gegenüber, bei dem die Leuchten auf zwei Ebenen verteilt waren. Charakteristisch für das Design des Wagens war ein konkaves Element, das sich über die gesamte Seite des Wagens erstreckte und in das die Außenspiegel integriert waren. Auch das Dach war konkav, um die Aerodynamik des Lada weiter zu verbessern.


Fotostrecke: Lada Peter Turbo Concept (2000)

Trotz dieser guten Voraussetzungen folgte dem Konzept kein Serienmodell. Der Peter Turbo blieb und bleibt somit nur ein kurioses Styling-Experiment des russischen Herstellers.

Weitere Studien aus den Archiven:

Vergessene Studien: Nissan Chapeau Concept (1989)
Vergessene Studien: Lancia Stratos Sibilo (1978)
Vergessene Studien: Toyota Endo Concept (2005)
Vergessene Studien: Suzuki LC Concept (2005)

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!