powered by Motorsport.com
  • 14.11.2007 · 12:13

  • von Bianca Leppert

Senna will in Macau Geschichte schreiben

Bruno Senna will den 25. Formel 3 Macau Grand Prix für sich entscheiden und damit zum zweiten Mal den Namen Senna in die Siegerlisten eintragen

(Motorsport-Total.com) - Der 25. Grand Prix der Formel 3 in Macau ist sicherlich für jeden der teilnehmenden Fahrer das wichtigste Rennen der Saison. Reiht man sich hier in die Siegerlisten ein, ist das mehr als eine gute Empfehlung für höhere Aufgaben. Bruno Senna, Neffe von Ayrton Senna, fährt bereits in einer höheren Klasse, der GP2. Trotzdem will der Brasilianer die Herausforderung Macau noch einmal annehmen - mit dem Ziel, den Nachnamen Senna zum zweiten Mal auf dem Siegerpodest zu repräsentieren.

Bruno Senna

Bruno Senna hat sich für das Rennen in Macau viel vorgenommen

Im Jahr 1983 gelang es Ayrton Senna, das erste Formel-3-Rennen auf dem schwierigen Kurs in Macau zu gewinnen. Bisher schafften es nur Ralf und Michael Schumacher, den gleichen Nachnamen zweimal in die Siegerlisten einzutragen. "Es wäre klasse, den Nachnamen Senna hier zweimal in den Siegerlisten einzutragen", sagte Senna gegenüber 'autosport.com'. "Es wäre wirklich toll, wenn das klappen würde." Seinen ersten Versuch in Macau zu gewinnen, hat Senna im Jahr 2005 verspielt. Im vergangenen Jahr blieb ihm die Teilnahme aufgrund fehlender finanzieller Mittel verwehrt.#w1#

Dank mehrerer Sponsoren geht der 24-Jährige in diesem Jahr wieder an den Start. "Für mich ist der Guia Circuit eine der besten Strecken der Welt", sagte Senna. "Es ist meine Lieblingsrennstrecke und es ist ein Privileg, hierher zukommen, und mitzufahren. Das ist möglicherweise meine letzte Chance hier zu fahren."

Die Strecke wird nicht die einzige Schwierigkeit für Senna darstellen. Auch die Umgewöhnung vom GP2 in den Formel 3 erfordert Geduld. Senna ist optimistisch: "Es ist nicht so schwierig, sich wieder an das Auto zu gewöhnen. Die erste Session werde ich natürlich dazu nutzen, mich wieder mit der Strecke und dem Auto vertraut zu machen, aber es besteht ja keine Eile."

Im zweiten Qualifying will Senna dann alles auf eine Karte setzen. Sein größter Wunsch: es muss trocken bleiben. Die Chancen auf einen Sieg schätzt er realistisch ein. "Ich bin schon ein Jahr lang nicht mehr mit dem Auto gefahren und ich trete gegen Leute an, die dieses Auto schon zwei Jahre lang fahren. Deshalb wird es ein harter Kampf, aber in der GP2 habe ich viel Erfahrung gesammelt. Ich bin der Meinung, ich fahre besser denn je, und ich hoffe, das reicht aus, um dieses Rennen zu gewinnen."