Startseite Menü

Mortara gewinnt auch im GT-Auto in Macao

DTM-Pilot Edoardo Mortara nahm mit einem Audi R8 LMS am GT-Cup in Macao teil und dominierte die Konkurrenz - Der Italiener feierte in den letzten drei Jahren drei Siege

(Motorsport-Total.com) - Edoardo Mortara und der Straßenkurs von Macao passen zusammen. Nach zwei Formel-3-Siegen (2009 & 2010) reiste der DTM-Pilot auch in diesem Jahr in die Spielerstadt. Der Italiener klemmte sich hinter das Steuer eines Audi R8 LMS GT3 und nahm am GT-Cup teil. Wie aus der Formel 3 gewohnt, dominierte Mortara und gewann das verkürzte Rennen über zehn Runden. Zweiter wurde der Japaner Keita Sawa (Lamborghini LP560 GT3). Daniel Watts wurde mit dem neuen McLaren MP4-12C GT3 Dritter.

Edoardo Mortara

Edoardo Mortara hat einen weiteren Erfolg in den Straßen von Macao gefeiert Zoom

"Es ist ein sehr gutes Gefühl. Ich muss sagen, dass mich Audi-Sport und das Team sehr gut unterstützt haben. Das Auto war perfekt", sagt Mortara im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Ich konnte immer sehr schnell fahren, auch im Freien Training und in der Qualifikation. An diesem Wochenende ist alles super für mich gelaufen. Ich hatte viel Vertrauen zum Auto und es war alles super."

Ein GT-Auto ist komplett anders durch die enge Straßenschlucht zu fahren, wie ein agiler Formel-3-Bolide. "Es ist ein total anderes Rennen und auch ein total anderes Auto. Es ist schwerer und verfügt auch über mehr PS und somit mehr Leistung. Deshalb ist es auf den Geraden schneller, aber in den Kurven langsamer. Es war für mich nicht leicht, aber okay."

"Ich hoffe, ich kann wieder an diesem Rennen teilnehmen", blickt Mortara bereits voraus. "Bis dahin muss ich aber zuerst eine gute Saison mit Audi fahren. Dann sehen wir weiter." Vor zwölf Monaten stand der Italiener nach seinem zweiten Macao-Sieg praktisch auf der Straße. Die Karriere hing am seidenen Faden. Anschließend wurde er von Audi zu einem DTM-Test eingeladen. In der abgelaufenen Saison schlug "Edo" dann wie eine Bombe in der DTM ein.

Deshalb ist er auch bester Laune. "Es war eine fantastische Art, die Saison mit dem Sieg in China und jetzt in Macao zu beenden. Macao hat sicherlich einen festen Platz in meinem Herzen." Aufgrund der Asien-Reise konnte Mortara nicht an den DTM-Testfahrten im spanischen Monteblanco teilnehmen. Er hat sich aber bereits vor einigen Wochen einen Eindruck vom neuen Audi A5 DTM verschaffen können.

Ein weiteres spektakuläres Auto bewegte Watts durch die Straßen der Spielerstadt. Der Brite testete den neuen Supersportwagen von McLaren, der nach dem GT3-Reglement vorbereitet war. "Ich habe das Wochenende genossen. Ich glaube, wir haben viel gelernt. Es ist noch ein neues Programm, das erst seit acht Monaten läuft. Für Macao braucht man eine ganz andere Abstimmung", sagt Watts. "Edoardo war das gesamte Wochenende in einer eigenen Klasser und hat das Level des GT-Cups auf ein neues Level gebracht."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE