powered by Motorsport.com

Chase-Format ab sofort auch für Xfinity- und Truck-Serie

Zwölf Jahre nach der Einführung des Playoff-Formats für den Titelkampf in der NASCAR-Topliga hält ein solches Format auch in Liga zwei und drei Einzug

(Motorsport-Total.com) - Vom heutigen Dienstag bis einschließlich Donnerstag läuft in Charlotte (North Carolina) die NASCAR-Media-Tour 2016. Zum Auftakt der traditionellen Saisoneröffnung, bei der die Topteams aus dem Sprint-Cup ihre Erwartungen für das bevorstehende Rennjahr schildern, wartete zunächst die NASCAR selbst mit einer Neuigkeit auf.

NASCAR-Logo

Ab 2016 gibt es den Chase auch in Liga zwei und drei der NASCAR Zoom

So wird es das Playoff-Format im Titelkampf, den sogenannten Chase, beginnend mit dieser Saison auch in der zweiten NASCAR-Liga (Xfinity-Serie) und in der dritten NASCAR-Liga (Truck-Serie) geben. "Um einen Titel im Motorsport zu gewinnen, ist Konstanz mit Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren. Daran wird sich auch nichts ändern, aber gleichzeitig wollen wir die Bedeutung von Rennsiegen erhöhen", so NASCAR-Chef Brian France anlässlich der Bekanntgabe der Neuerung im doppelten Sinne.

In der NASCAR-Topliga Sprint-Cup gibt es das Chase-Format seit 2004, wobei es im Laufe der Jahre mehrfach angepasst wurde. Seit 2014 greift das mehrstufige Eliminierungsverfahren, das von 16 Titelkandidaten in Angriff genommen wird, bevor sich der Kreis über zwölf und acht bis hin zu vier Fahrern verringert, die beim Saisonfinale in Homestead (Florida) punktgleich um den Titel kämpfen.

Chris Buescher

Chris Buescher: Der letzte Xfinity-Champion auf Basis des alten Meisterschaftsformats Zoom

Beginnend mit der im Februar in Daytona beginnenden NASCAR-Saison 2016 gibt es nun also auch in der Xfinity-Serie und in der Truck-Serie das Chase-Format, wobei es sich in beiden Fällen um eine angepasste Version des mehrstufigen Eliminierungsverfahren aus dem Sprint-Cup handelt.

In der Xfinity-Serie qualifizieren sich zwölf Piloten für den Chase, der aus sieben Rennen (drei Stufen) besteht. In der Saison 2016 sind dies die Rennen in Sparta, Dover und Charlotte (Stufe eins), in Kansas City, Fort Worth und Phoenix (Stufe zwei) sowie in Homestead (Stufe drei in Form des Saisonfinales). Von zwölf Titelkandidaten verringert sich der Kreis stufenweise über acht bis hin zu vier.

Erik Jones

Erik Jones: Der letzte Truck-Champion auf Basis des alten Meisterschaftsformats Zoom

In der Truck-Serie besteht der Chase ebenfalls aus sieben Rennen (drei Stufen). Hier jedoch treten nur acht Titelkandidaten zur ersten Chase-Stufe (2016: Loudon, Las Vegas, Talladega) an. Dieser Kreis verringert sich über sechs Titelkandidaten in der zweiten Chase-Stufe (2016: Martinsville, Fort Worth, Phoenix) bis hin zu vier Titelkandidaten beim Saisonfinale, das auch in diesem Fall in Homestead über die Bühne geht.

Sowohl für Xfinity- als auch für Truck-Serie gilt: Fahrer, die in der Saison 2015 Chase-Teilnehmer in der NASCAR-Topliga Sprint-Cup waren, dürfen beim jeweiligen Saisonfinale 2016 der zweiten beziehungsweise dritten NASCAR-Liga nicht antreten.

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!