powered by Motorsport.com

Trucks in Martinsville: Matt Crafton macht Titelkampf spannend

Kampf um Truck-Titel bleibt spannend: Matt Crafton verkürzt mit dem Martinsville-Sieg den Rückstand auf Erik Jones - Auch Tyler Reddick weiter im Rennen

(Motorsport-Total.com) - Der Titelkampf in der Campingworld Truck-Series bleibt spannend. Matt Crafton (ThorSport-Toyota) gewann das Kroger 200 auf dem Martinsville Speedway und feierte seinen fünften Saisonsieg. Da Erik Jones (Kyle Busch Toyota) nur als Zehnter die Ziellinie überquerte, schrumpfte sein Vorsprung in der Gesamtwertung auf zehn Punkte. Mit seinem zweiten Sieg auf dem "Paperclip" ist Crafton nun Meisterschaftszweiter. Tyler Reddick (Keselowski-Ford) hat als Dritter 13 Zähler Rückstand.

Matt Crafton

Matt Crafton meldete sich nach dem Rückschlag in Talladega zurück Zoom

Das Rennen über 200 Runden auf dem berühmten Martinsville Speedway war gespickt von Gelbphasen. Acht Runden vor dem Ende wurde zum letzten Mal die gelbe Flagge geschwenkt und zwei Umläufe vor Ablauf der Distanz von 100 Meilen erfolgte der Restart. Crafton wählte die Innenbahn, während sein ThorSport-Teamkollege Cameron Hayley außen war. Beim Neustart schob sich noch John Hunter Nemecheck (Nemco-Chevrolet) an Hayley vorbei und eroberte den zweiten Platz.

Pole-Setter Cole Custer (JR-Chevrolet) führte die meisten Runden (96) an, wurde in Umlauf 126 aber wegen Speedings bestraft. In der zweiten Rennhälfte arbeitete sich Custer aggressiv nach vor und wurde noch mit dem vierten Platz belohnt. Die Top 5 komplettierte Reddick als bester Ford-Pilot. Insgesamt musste das Rennen zwölfmal neutralisiert werden. Alleine Timothy Peters (Red-Horse-Toyota) war dreimal wegen Dreher der Verursacher.

Martinsville war außerdem die Truck-Premiere von zwei jungen Fahrern mit großen Namen. Ross Kenseth, der Sohn von Matt Kenseth, steuerte den Toyota mit der Startnummer 18 auf den 17. Platz. Auch Austin Cindric blieb bei seiner Premiere in der Führungsrunde und fiel erst aus den Top 10, als er in Umlauf 192 in einen Unfall mit mehreren Trucks verwickelt war.

Cindric, der Sohn von Penske-Präsident Tim Cindric, fuhr in Martinsville den Keselowski-Truck mit der Startnummer 29. Nachdem sich Stammpilot Austin Thierault in Las Vegas schwer verletzt hatte, steuerte den Truck zuletzt Brian Keselowski, der ältere Bruder von Brad. Der 17-jährige Cindric beendete das Rennen auf Platz 25. In der Truck-Serie stehen in dieser Saison nur noch drei Rennen auf dem Programm.

Die Top 10 aus Martinsville:

01. Matt Crafton (ThorSport-Toyota)
02. John Hunter Nemechek (Nemco-Chevrolet)
03. Cameron Hayley (ThorSport-Toyota)
04. Cole Custer (JR-Chevrolet)
05. Tyler Reddick (Keselowski-Ford)
06. Timothy Peters (Red-Horse-Toyota)
07. Brandon Jones (GMS-Chevrolet)
08. Caleb Holman (Henderson-Chevrolet)
09. Johnny Sauter (ThorSport-Toyota)
10. Erik Jones (Gibbs-Toyota)

Die Top 10 der Gesamtwertung (20/23 Rennen):

01. Erik Jones - 776 Punkte
02. Matt Crafton - 766
03. Tyler Reddick - 763
04. Johnny Sauter - 722
05. Timothy Peters - 680
06. Cameron Hayley - 663
07. Daniel Hemric - 644
08. John Wes Townley - 627
09. Ben Kennedy - 595
10. Spencer Gallagher - 574

ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany Livestream

Nächstes Event

Hockenheimring

21. - 23. Oktober

Rennen 1 LIVE bei sport.de Sa. 16:25 Uhr
Rennen 2 LIVE bei sport.de So. 11:35 Uhr

Folgen Sie uns!

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt