powered by Motorsport.com

"Rücksichtsloses Fahren": RNF fordert härtere Strafen von der FIM

Nachdem Miguel Oliveira beim MotoGP-Saisonauftakt in Portimao von Marc Marquez abgeräumt wurde, spricht sich RNF-Aprilia für "strengere Strafen" aus

(Motorsport-Total.com) - Es war der Aufreger beim MotoGP-Saisonauftakt 2023 am vergangenen Sonntag in Portimao: In der dritten Kurve der dritten Runde des Grand Prix von Portugal krachte Honda-Werkspilot Marc Marquez in die RNF-Aprilia von Miguel Oliveira. Der Portugiese wurde vom Motorrad gerissen und verletzt.

Titel-Bild zur News: Sturz: Marc Marquez und Miguel Oliveira beim GP Portugal 2023 in Portimao

Sturz: Marc Marquez und Miguel Oliveira beim GP Portugal 2023 in Portimao Zoom

Auch Marquez hat bei dem Sturz eine Verletzung davongetragen. Am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Argentinien in Termas de Rio Hondo sind Oliveira und Marquez zwei von insgesamt vier MotoGP-Piloten, die verletzungsbedingt fehlen.

Als Strafe für den Unfall wurde Marquez von den Rennkommissaren des Motorrad-Weltverbands (FIM) eine doppelte Long-Lap-Penalty auferlegt. Die muss er beim nächsten Rennen, an dem er teilnimmt, antreten. Nach aktuellem Stand der Dinge wäre das der Grand Prix von Amerika am 16. April auf dem Circuit of The Americas in Austin.

Marquez ging nach dem Unfall noch während des Rennens in die Box von RNF-Aprilia, um sich zu entschuldigen. Oliveira wurde zu dieser Zeit im Medical-Center der Strecke untersucht, weshalb RNF-Teamchef Razlan Razali die Entschuldigung des Honda-Piloten entgegennahm.

RNF: Marquez in Portimao "rücksichtslos und unverantwortlich"

Die gegen Marquez ausgesprochene Strafe empfindet man bei RNF als zu mild. Die Fahrweise des achtmaligen Motorrad-Weltmeisters am vergangenen Sonntag bezeichnet das Aprilia-Satellitenteam als "rücksichtslos und unverantwortlich" und fordert von den FIM-Kommissaren in Zukunft härtere Strafen für derartige Zwischenfälle.

In einem am Dienstag veröffentlichten Statement teilt RNF mit: "Das CryptoDATA RNF MotoGP Team drängt nach dem jüngsten Vorfall eines rücksichtslosen und unverantwortlichen Rennens von Marc Marquez gegen Miguel Oliveira auf härtere und strengere Strafen durch die FIM Stewards."

"MotoGP-Rennen, egal ob Sprint oder Hauptrennen, sind geprägt von hohem Tempo und hoher Intensität. Jeder Fahrer will um jeden Preis gewinnen. Allerdings kann ein solch aggressives Verhalten oft zu schlimmen Konsequenzen führen, nicht nur für die Fahrer selbst, sondern auch für ihre Konkurrenten."

"Der Vorfall beim zurückliegenden Rennen zwischen Marc Marquez und Miguel Oliveira sollte den Fahrern in den Klassen MotoGP, Moto2 und Moto3 als Weckruf dienen. Es ist dringend notwendig, sie daran zu erinnern, dass jede Art von rücksichtslosem und unverantwortlichem Rennfahren hart bestraft wird."

Marc Marquez, Miguel Oliveira

Marquez und Olveira: Beim nächsten Rennen fehlen beide mit Verletzung Zoom

"Das CryptoDATA RNF MotoGP Team verurteilt ein solches Verhalten und plädiert nachdrücklich für strengere Strafen, um zukünftige Zuwiderhandelnde abzuschrecken. Das schließt die teameigenen Fahrer mit ein. Wir fordern die FIM-Kommissare auf, schnell und entschieden gegen derart rücksichtsloses Fahren vorzugehen, um für die jüngeren und aufstrebenden Fahrer in Moto3 und Moto2 ein Beispiel zu setzen."

"Wir glauben, dass Sicherheit die oberste Priorität in jedem Sport ist. MotoGP muss die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit aller Fahrer zu gewährleisten. Wir freuen uns darauf, die FIM-Kommissare in ihren Bemühungen zu unterstützen, ein sichereres und verantwortungsvolleres Umfeld auf der Rennstrecke zu erschaffen."

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt