powered by Motorsport.com
/storage_mst/wwwdata/live.motorsport-total.com/html/cache/templates/snippets/news/related/320499

RNF-Aprilia: Warum Razlan Razali von seinen Fahrern überzeugt ist

Mit Raul Fernandez hat RNF-Aprilia einen Rohdiamanten im Team - Miguel Oliveiras Herangehensweise begeistert Teamchef Razlan Razali

(Motorsport-Total.com) - Das Aprilia-Kundenteam RNF hat mit Miguel Oliveira und Raul Fernandez eine interessante Fahrerpaarung unter Vertrag. Bisher konnte das RNF-Duo das Potenzial noch nicht in Spitzenergebnisse umsetzen. Doch die Anzeichen waren positiv. Mit etwas mehr Glück könnte sich das Blatt schnell wenden, denn die Fahrer haben das nötige Talent und die Aprilia RS-GP ist konkurrenzfähig.

Titel-Bild zur News: Razlan Razali; Wilco Zeelenberg

RNF-Teammanager Wilco Zeelenberg mit Teamchef Razlan Razali Zoom

Mit Raul Fernandez hat RNF ein hoch gehandeltes Talent im Team. Der Moto2-Shootingstar der Saison 2021 erlebt bei Tech-3-KTM eine durchwachsene MotoGP-Debütsaison. Doch bei RNF findet Fernandez das passende Umfeld vor, um sein Talent in der Königsklasse zu beweisen.

Bereits vor zwei Jahren bemühte sich Razlan Razali um Raul Fernandez. KTM transferierte Fernandez in die MotoGP, womit Fernandez selbst nicht ganz zufrieden war. Razali verlor den Kampf gegen KTM, setzte sich aber langfristig doch durch und sicherte sich die Dienste des Spaniers für die MotoGP-Saison 2023.

"Ich kann es nicht fassen, dass Raul und ich zusammen an einem Tisch sitzen. Vor zwei Jahren haben wir mit KTM um ihn gekämpft. Wir mochten Raul schon sehr zeitig. Nachdem, was er in der Moto2 leistete, wollten wir ihn unbedingt haben. Wir kämpften mit dem anderen Hersteller um ihn, doch das Warten hat sich gelohnt", kommentiert Razali bei 'MotoGP.com'.

Was Raul Fernandez bei RNF-Aprilia noch lernen muss

Laut Razali hat Fernandez das nötige Talent, benötigt aber noch Feinschliff. "Raul ist sehr enthusiastisch. Er will es unbedingt. Wir mussten ihn bremsen und ihm zeigen, dass wir Schritt für Schritt vorgehen möchten. Man muss entspannt sein und Spaß haben", erklärt Razali.

Raul Fernandez

Raul Fernandez gewöhnt sich immer besser an die Aprilia RS-GP Zoom

"Er hat so viel Druck auf sich selbst ausgeübt. Deshalb war sein Qualifying schlecht", erinnert sich Razali an den Saisonauftakt in Portimao. "Wilco (Zeelenberg) hat mit ihm gesprochen und ihn beruhigt. Dann zeigte er ein sehr gutes Sprintrennen am Samstag. Er duellierte sich mit Fabio (Quartararo) und kam vor Brad (Binder) ins Ziel."

"Es war mental sehr wichtig für ihn, vor Brad ins Ziel gekommen zu sein", unterstreicht Razali. "Am Sonntag gab es dann ein Problem mit seiner Schulter. Vielleicht war seine Lederkombi zu eng. Er kam zu Sturz. Doch davor kämpfte er erneut mit Fabio."

Miguel Oliveira, Raul Fernandez

Miguel Oliveira und Raul Fernandez kamen von KTM zu RNF-Aprilia Zoom

"Das Talent ist vorhanden. Er ist ohne Zweifel sehr talentiert. Doch er muss es etwas ruhiger angehen und Spaß haben", bemerkt der RNF-Teamchef, der mit Miguel Oliveira ein weiteres Talent im Team hat. Beim Saisonauftakt in Portimao kämpfte Oliveira in der Spitzengruppe, bis er von Marc Marquez aus dem Rennen torpediert wurde.

Miguel Oliveira weckte das Interesse von RNF und Aprilia

Die Verpflichtung von Oliveira war eigentlich gar nicht geplant. "Miguel stand ursprünglich gar nicht auf unserer Liste. Doch dann gab er bekannt, dass er KTM verlässt und überraschte uns damit. Damals sprach ich mit Massimo (Rivola) über die Fahrer. Raul war gesetzt. Als klar wurde, dass Miguel verfügbar ist, meinte Massimo, dass wir mit ihm sprechen sollten", erinnert sich Razali.

"Miguel ist sehr clever", lobt Razali. "Sein Crewchief ist wirklich beeindruckt. Es war wirklich erstaunlich, wie gut Miguel bei seinem ersten Rennwochenende mit der RS-GP war. Er war im direkten Vergleich mit Maverick (Vinales) deutlich besser. Was am Sonntag passiert ist, war großes Pech. Wir sind wirklich überzeugt, dass er sehr stark sein wird."

Neueste Kommentare