powered by Motorsport.com

MotoGP-Qualifying: Silverstone-Pole für Zarco - Espargaro nach Crash Sechster

Johann Zarco fährt mit neuem Streckenrekord auf Poleposition in Silverstone - Fabio Quartararo verpasst Reihe eins - Aleix Espargaro unter Schmerzen auf Platz sechs

(Motorsport-Total.com) - Johann Zarco sicherte sich im MotoGP-Qualifying zum Grand Prix von Großbritannien seine zweite Poleposition der Saison. Mit einem neuen Streckenrekord von 1:57.767 Minuten setzte der Pramac-Ducati-Pilot knapp gegen Maverick Vinales (Aprilia/+0,098 Sekunden) und Jack Miller (Ducati/+0,164) durch.

Johann Zarco

Johann Zarco steht nach Portimao zum zweiten Mal in dieser Saison auf Pole Zoom

Nach dem vierten Freien Training waren die Augen aber vor allem auf Aleix Espargaro gerichtet, hinter dessen Fitness infolge eines Highsiders in Kurve 12 ein Fragezeichen stand. Zwar war er von den Streckenärzten durchgecheckt und für fit erklärt worden, dürfte die Nachwirkungen aber noch gespürt haben.

Im ersten Run konzentrierte sich der Aprilia-Pilot noch darauf, wieder ein Gefühl für die Strecke aufzubauen und seine Kräfte einzuschätzen. Erst im zweiten Versuch startete der FT3-Schnellste eine echte Zeitattacke und brannte mit 1:57.966 Minuten einen Streckenrekord in den britischen Asphalt.

Dieser hielt allerdings nicht lange stand, denn die Konkurrenz legte nach. Immer mehr Fahrer knackten die 1:58er-Marke, sodass Espargaro bis auf Platz sechs zurückfiel. Auf die Polezeit von Zarco fehlten ihm schließlich knapp zwei Zehntelsekunden.

Die Stimmen der Top 3 in Silverstone

"Ich bin sehr glücklich", sagt der Polesetter. "Im FT4 hatte ich viel Vertrauen mit dem harten Hinterreifen. Im Qualifying kam ich dann auch mit dem weichen Reifen direkt auf der ersten Runde richtig gut zurecht. Die 1:58.4 ging mir recht leicht von der Hand. Ich wusste, dass es mit dem zweiten Reifen noch ein bisschen schneller geht.

"Ich bin froh, dass mir das gelungen ist. Die erste Runde mit einem frischen Reifen ist einfach immer die beste Chance. Ich hatte eine freie Strecke und habe es umsetzen können", erklärt Zarco seine Rekordrunde auf dem Silverstone Circuit.

Vinales erzielte mit Startplatz zwei sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis mit Aprilia. "Das Positivste ist, dass sich unsere Arbeit auszahlt", freut er sich. "Wir haben uns in der ersten Saisonhälfte so sehr ins Zeug gelegt. Gestern fühlte ich mich schon viel besser als vor der Sommerpause. Das Bike passt mir jetzt viel besser."


MotoGP: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022

Der Drittplatzierte Miller gibt wiederum zu: "Das Vorderrad ist mir ein paar Mal beinahe weggerutscht und ich habe das Bike ein paar Mal gerade so mit dem Ellbogen noch abfangen können. Die Rundenzeiten sind wirklich beeindruckend."

Für morgen ist der Ducati-Pilot zuversichtlich: "Das war ein guter Auftakt in dieses Wochenende. Wir haben eine gute Pace, Zarco vielleicht noch ein bisschen mehr. Morgen wollen wir so weitermachen und werden versuchen, ihn da vorne zu jagen."

Quartararo und Bagnaia in Reihe zwei

Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) verpasste die erste Startreihe gegenüber Miller nur um sieben Tausendstel und wurde Vierter. Zur Erinnerung: Der Franzose muss am Sonntag einmal durch die Long-Lap-Penalty absolvieren, nachdem er im letzten Rennen vor der Sommerpause Espargaro abgeräumt hatte.

Francesco Bagnaia (Ducati) beendete das Qualifying auf Platz fünf knapp vor Espargaro. MotoGP-Rookie Marco Bezzecchi (VR46-Ducati), der über Q1 den nachträglichen Einzug schaffte, wurde starker Siebter, gefolgt von Enea Bastianini (Gresini-Ducati), der sich zuvor ebenfalls durch das Q1 gekämpft hatte.

Jorge Martin (Pramac-Ducati) qualifizierte sich als Neunter und schließt die dritte Reihe ab. Luca Marini (VR46-Ducati) und die Suzukis von Alex Rins und Joan Mir stehen in Reihe vier.

Von KTM schaffte es kein Fahrer in Q2. Miguel Oliveira und Brad Binder scheiterten auf den Plätzen drei und vier im ersten Qualifying-Abschnitt knapp. Sie werden das morgige Rennen von den Startpositionen 13 und 14 in Angriff nehmen müssen.

Die fünfte Reihe komplettiert Fabio Di Giannantonio (Gresini-Ducati) als Fünfzehnter. Dahinter reihen sich Remy Gardner (Tech-3-KTM) sowie die Honda-Piloten Alex Marquez, Stefan Bradl und Pol Espargaro ein. Markenkollege Takaaki Nakagami folgt hinter Franco Morbidelli (Yamaha) auf dem 21. Startplatz.

Den Grid in Silverstone schließen Raul Fernandez (Tech-3-KTM) und die beiden RNF-Yamaha-Fahrer Darryn Binder und Andrea Dovizioso auf den Plätzen 22 bis 24 ab.

Update 17:45 Uhr: Weil er in Q1 auf der Ideallinie langsam unterwegs war und einen anderen Fahrer gestört hat, ist Bradl mit einer Startplatzstrafe von drei Plätzen belegt worden. Damit fällt der Deutsche von P19 auf P21 zurück.

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt