powered by Motorsport.com

MotoGP FT2 Le Mans 2022: Bestzeit Bastianini, Honda nicht in den Top 10

Mit neuem Rundenrekord sichert sich Enea Bastianini am Trainingstag in Frankreich Platz 1 - Wie immer ein buntes Spitzenfeld - Viele Stürze - Keine Honda in den Top 10

(Motorsport-Total.com) - Enea Bastianini stellte im zweiten MotoGP-Training für den Grand Prix von Frankreich einen neuen Rundenrekord auf. Der Italiener vom Gresini-Ducati-Team umrundete den Bugatti-Circuit mit 1:31.148 Minuten. Am Nachmittag gab es einige Stürze, die alle glimpflich ausgingen.

Enea Bastianini

Im Freitagstraining fuhr Enea Bastianini neuen Rundenrekord Zoom

Im Vergleich zum kühlen Vormittag kletterte das Thermometer bis zum zweiten Training auf 21 Grad Celsius. Fast alle rückten vorne und hinten mit dem Medium-Reifen aus. Nur Maverick Vinales probierte an seiner Aprilia kurz den harten Hinterreifen, aber das funktionierte nicht.

In der Anfangsphase stürzte Joan Mir in Kurve 7. Der Spanier war okay und sofort wieder auf seinen Beinen, aber seine Suzuki trug beim Überschlag im Kiesbett doch einige Schäden davon. Die restlichen Fahrer arbeiteten am Set-up und an Longruns.

Francesco Bagnaia (Ducati) und Fabio Quartararo (Quartararo) fuhren auf Augenhöhe. Sie übernahmen die Spitze und waren nur durch fünf Tausendstelsekunden getrennt. Bei KTM lief es auch besser, denn Brad Binder verkürzte im Renntrimm den Rückstand auf drei Zehntel.

Das Suzuki-Duo Mir und Alex Rins wechselte als einzige Marke für den zweiten Versuch auf den weichen Vorderreifen, um zu checken, ob das eventuell eine Option für das Rennen sein könnte. Für Sonntag ist allerdings Regen vorhergesagt.

Johann Zarco mit Motocross-Einlage

Einen brenzligen Motocross-Moment erlebte Johann Zarco (Pramac-Ducati). Der Ducati-Fahrer erwischte nach der Zielgeraden nicht den Rechtsbogen Richtung Dunlop-Schikane, sondern fuhr mit hohem Tempo geradeaus Richtung Kiesbett (Die ganze Action im Ticker nachblättern).

Zarco pflügte durch das Kies, kehrte oben nach der Schikane zurück auf die Strecke und hob dabei sogar für ein paar Meter mit beiden Reifen vom Boden ab. Er blieb sitzen und fuhr weiter. Momente später lag die Ducati von Jack Miller in Kurve 11 im Kiesbett. Der Australier war unverletzt.

Rins fühlte sich einmal von beiden Honda-Werksfahrern im letzten Sektor aufgehalten, als Marc Marquez und Pol Espargaro langsam cruisten und zurück an die Box fahren wollten. Rins hob die Hand in Richtung seiner Landsleute.

Schlussphase: Einige Stürze bei Zeitenjagd

In der Schlussphase gab es die obligatorische Zeitenjagd mit dem weichen Hinterreifen. Miller machte in seinem Versuch einen Fehler und fuhr in "Garage Vert" durchs Kiesbett - bei deutlich niedrigerer Geschwindigkeit als zuvor Zarco. Marco Bezzecchi (VR46-Ducati) stürzte in Kurve 7.

Wenige Minuten später rutschte dessen Teamkollege Luca Marini in der Dunlop-Schikane aus. Wieder gab es gelbe Flaggen, die die Zeitenjagd unterbrachen. Bastianini fuhr zu diesem Zeitpunkt eine Bestzeit. Diese Runde wurde ihm aber wegen der gelben Flaggen gestrichen.

Der nächste Versuch passte und Bastianini blieb unter dem Rundenrekord. Aber zu Beginn der nächsten Runde stürzte der Italiener in der Dunlop-Schikane. Damit ging das Training auch zu Ende. Mit 1:31.148 Minuten hatte "La Bestia" einen neuen Rundenrekord aufgestellt.

Marc Marquez mit dem nächsten Save

Mit zwei Zehntelsekunden Rückstand reihte sich Aleix Espargaro (Aprilia) als Zweiter ein. Rins folgte vor Zarco als Dritter. Die Jerez-Konkurrenten Bagnaia und Quartararo beendeten den Freitag als Fünfter und Sechster (Ergebnis).

Brad Binder war mit Abstand der beste KTM-Fahrer als Siebter. Sein Rückstand betrug eine halbe Sekunde, während Miguel Oliveira eineinhalb Sekunden fehlten. Damit war der Portugiese nur auf Platz 20 zu finden.

Die Top 10 komplettierten Jorge Martin (Pramac-Ducati) und Miller. Pol Espargaro und Marc Marquez belegten mit einer Sekunde Rückstand die Positionen 13 und 14. In der kombinierten Zeitenliste beider Trainings belegte Pol Espargaro mit seiner FT1-Zeit Platz neun (Gesamtergebnis).

Bastianini war in der Schlussphase nicht der einzige Fahrer, der noch einen Sturz hatte. Auch Franco Morbidelli (Yamaha), Alex Marquez (LCR-Honda) und Darryn Binder (RNF-Yamaha) purzelten ins Kiesbett.

Das dritte Training beginnt am Samstag um 09:55 Uhr. Training vier steht ab 13:30 Uhr auf dem Programm, gefolgt vom Qualifying ab 14:10 Uhr.

Neueste Kommentare

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Twitter

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total Business Club