powered by Motorsport.com

MotoGP FT1 in Silverstone: Vier Ducatis vorn, Honda abgeschlagen

Marco Bezzecchi führt das erste MotoGP-Training in Silverstone vor drei Ducati-Kollegen an - Francesco Bagnaia auf Platz 14 - Keine Honda in den Top 10

(Motorsport-Total.com) - Marco Bezzecchi ist mit einer Bestzeit in das MotoGP-Wochenende von Silverstone gestartet. Der VR46-Pilot umrundete den Kurs bei trübem und kühlem Wetter in 2:00.295 Minuten und führte ein Ducati-Quartett aus Teamkollege Luca Marini sowie dem Pramac-Duo Jorge Martin und Johann Zarco an.

Titel-Bild zur News: Marco Bezzecchi

Marco Bezzecchi führt die erste Trainingssession in Silverstone an, wenn auch knapp Zoom

Dank einer neuen Regelung zählt das erste MotoGP-Training an einem Rennwochenende nicht mehr in die Wertung, die am Ende entscheidet, wer direkt in Q2 einzieht und wer in Q1 antreten muss. Deshalb heißt es auch wieder erstes Freies Training.

Für die Fahrer war es der erste Kontakt mit ihren MotoGP-Motorrädern seit fünf Wochen. Für die vielen Verletzten im Feld lag die letzte Ausfahrt sogar noch deutlich länger zurück. Es ging also in erster Linie darum, wieder ein Gefühl für die Maschine aufzubauen und sich mit der Strecke vertraut zu machen.

Die größte Zwangspause lag hinter Pol Espargaro, der sich in Folge seines schweren Sturzes in Portimao einer langen Rehabilitation unterziehen musste. Nun ist der Spanier zurück im Tech-3-GasGas-Team. Auch die Honda-Fahrer Marc Marquez und Joan Mir feiern in Silverstone ihr Verletzungscomeback.

Markenkollege Alex Rins muss aufgrund seines Schienbeinbruchs weiter pausieren und wird an diesem MotoGP-Wochenende bei LCR durch Iker Lecuona ersetzt.

Bei einigen Teams waren technische Neuerungen zu sehen. Takaaki Nakagami hatte an einer seiner LCR-Hondas ein neues Aerodynamik-Paket montiert, das an die Lösungen von Ducati und KTM erinnert. Auch Yamaha zeigte eine neue Verkleidung. Bei Aprilia kam eine neue Schwinge für mehr Stabilität zum Einsatz.

Im Klassement gab Bezzecchi über weite Teile der Session das Tempo vor. Zur Hälfte des Trainings führte der aktuelle WM-Dritte das Feld mit einer Zeit von 2:00.885 Minuten vor Aprilia-Fahrer Aleix Espargaro und VR46-Teamkollege Marini an.

Auch wenn die Fahrer darauf verzichteten, noch einmal frische Reifen aufzuziehen, zog das Tempo zum Schluss noch einmal etwas an. Bezzecchi und Marini wechselten sich an der Spitze ab, am Ende hatte aber Bezzecchi wieder die Nase vorn.

Marini hatte auf Platz zwei lediglich 36 Tausendstel Rückstand. Auch Martin fehlten nur 0,075 Sekunden auf die Betzeit. Sein Pramac-Teamkollege Zarco komplettierte den Ducati-Reigen auf Platz vier. Jack Miller (KTM) rundete die Top 5 ab.

Aleix Espargaro fiel noch auf Platz sechs zurück. Franco Morbidelli (Yamaha), der in der zweiten Sessionhälfte für den einzigen Sturz sorgte, wurde Siebter. Dahinter reihten sich Raul Fernandez (RNF-Aprilia), Maverick Vinales (Aprilia) und Fabio Quartarari (Yamaha) ein, der knapp eine Sekunde zurücklag.

Weltmeister Francesco Bagnaia (Ducati) beendete das erste Training auf dem 14. Platz, gefolgt von Marc Marquez. Seine Honda-Kollegen Nakagami, Mir und Lecuona waren auf den hinteren Plätzen 18, 20 und 21 zu finden. Sie alle hatten mehr als zwei Sekunden Rückstand. Pol Espargaro wurde 22. und Letzter.

In der anschließenden Übungsstart-Session sorgte Enea Bastianini (Ducati) für einen weiteren Sturz, als er in Kurve 12 abgeworfen wurde. Vinales konnte gar nicht erst antreten, weil er seine Aprilia kurz zuvor abgewürgt hatte.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!