powered by Motorsport.com

MotoGP Austin 2021: Marquez siegt, Quartararo baut WM-Vorsprung aus

Zum siebten Mal triumphiert Marc Marquez souverän auf dem Circuit of The Americas - Fabio Quartararo macht mit Platz zwei einen Schritt Richtung WM-Titel

(Motorsport-Total.com) - Marc Marquez bleibt der "King of COTA". Zum siebten Mal gewann der Honda-Fahrer auf dem Circuit of The Americas in den USA. Es war nach dem Sachsenring sein zweiter Sieg in der MotoGP-Saison 2021. Fabio Quartararo (Yamaha) baute seinen WM-Vorsprung mit Platz zwei auf 52 Punkte aus (zur WM-Wertung). Francesco Bagnaia (Ducati) stand als Dritter auf dem Podest (zum Rennergebnis).

Marc Marquez

Zum siebten Mal hat Marc Marquez auf dem Circuit of The Americas gewonnen Zoom

"Das Rennen lief für mich exakt so wie geplant", freut sich Marc Marquez. "Ich hatte einen guten Start und ließ es in den ersten drei Runden ruhig angehen. Dann habe ich gepusht, um einen Vorsprung herauszufahren. Ich konnte einen komfortablen Rhythmus fahren."

"Ja, in den letzten Runden bin ich müde geworden und es fiel mir schwer, konzentriert zu bleiben. Instinktiv wusste ich aber, dass auch Fabio am Ende langsamer machen würde, weil er um die WM fährt."

Lupenreiner Start-Ziel-Sieg

Marc Marquez gewann beim Start zum 15. Saisonrennen über 20 Runden den Holeshot vor Quartararo. Gute erste Kurven hatte auch Alex Rins (Suzuki), der Francesco Bagnaia (Ducati) überholte und sich als Dritter einsortierte. Alle überstanden die erste Runde gut.

In der zweiten Runde verabschiedete sich Takaaki Nakagami (LCR-Honda), der im Warm-up Schnellster war, in Kurve 12 durch Sturz. Der Japaner fuhr am Ende des Feldes weiter. Bagnaia hatte in der Anfangsphase Mühe und fiel hinter Martin auf Platz fünf zurück.

Gleichzeitig machte Bagnaias Ducati-Teamkollege Jack Miller Fortschritte und überholte am Ende der Gegengeraden gleich zwei Fahrer auf einen Streich und drang auf Platz sechs nach vor. Miller hatte sich als einziger Fahrer im Feld für den harten Hinterreifen entschieden (zur Reifenliste).

Auch Martin war auf dem Vormarsch. In Runde vier schnappte sich der Rookie Platz drei von Rins. Dafür setzte sich die schwache Form von Johann Zarco fort. Der Pramac-Ducati-Fahrer stürzte in Kurve 1 und war ausgeschieden.

Francesco Bagnaia holt in zweiter Rennhälfte auf

In der sechsten Runde hatte Marc Marquez an der Spitze erstmals eine Sekunde Vorsprung auf die Verfolger Quartararo, Martin, Miller und Rins. Bagnaia drehte als Sechster seine Runden und hatte Mühe, mit seinen Gegnern mitzuhalten.

In der Folge zog sich das Feld etwas auseinander. Der Vorsprung von Marc Marquez wuchs von zwei Sekunden auf bis zu vier Sekunden an. Bei Halbzeit drehte Bagnaia auf und überholte Rins für Platz fünf. Kurz darauf ließ Miller seinen Teamkollegen vorbei. Somit war Bagnaia Vierter.

Fabio Quartararo mit einer Hand am WM-Pokal

Zu Beginn des letzten Rennviertels hatte Bagnaia knappe zwei Sekunden Rückstand auf Martin und Platz drei. Der Abstand reduzierte sich rasch. Martin bekam Probleme. Außerdem erhielt er eine Long-Lap-Strafe, weil er in den Kurven 4, 5 abgekürzt hatte.

Somit war Bagnaia Dritter und die Positionen auf dem Podest bezogen. In den verbleibenden drei Rennen werden noch 75 WM-Punkte vergeben. Theoretisch könnte Quartararo schon beim nächsten Grands Prix erstmals als Weltmeister feststehen.

"Das fühlt sich sogar besser als ein Sieg", lacht Quartararo. "Es war ein unglaublich anstrengendes Rennen. Ich bin so froh über dieses Ergebnis und darüber, vor 'Pecco' ins Ziel gekommen zu sein. Ich bin einfach nur happy, den Vorsprung in der WM ausgebaut zu haben."

Welche Probleme hatte Bagnaia? "Ich habe alles versucht, aber es war heute zäher als in Malaysia", berichtet der Italiener. "Die Hitze war genauso wie dort, aber diese Strecke hier ist einfach so anstrengend. Ich bin im Moment völlig fertig! Als die anderen Probleme bekamen, konnte ich aufholen. Dieser Podestplatz ist das beste Ergebnis, das heute möglich war."

In der letzten Runde absolvierte Martin die Long-Lap-Strafe und fiel dadurch hinter Rins auf Platz fünf zurück. Dahinter tobte bis zum Schluss ein Dreikampf um Platz sechs. Schließlich setzte sich Enea Bastianini (Esponsorama-Ducati) gegen Joan Mir (Suzuki) und Miller durch.

Nach dem Rennen bekam Mir wegen eines harten Manövers aber eine Strafe und wurde hinter Miller auf Platz acht zurückversetzt.

Valentino Rossi sammelt einen WM-Punkt

Brad Binder war als Neunter der beste KTM-Fahrer. Pol Espargaro sah die Zielflagge als Zehnter. Auf seinen Honda-Teamkollegen Marc Marquez verlor Pol Espargaro 20 Sekunden - also im Schnitt eine Sekunde pro Runde.

Miguel Oliveira (KTM) folgte vor Alex Marquez (LCR-Honda) als Elfter. Andrea Dovizioso (Petronas-Yamaha) sammelte bei seinem zweiten Comeback-Rennen mit Rang 13 WM-Punkte.

Luca Marini (Esponsorama-Ducati) und Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) belegten die Plätze 14 und 15. Insgesamt kamen 19 Fahrer ins Ziel. Schlusslicht war Franco Morbidelli (Yamaha).

Für Aprilia war der Ausflug in die USA einer zum Vergessen. In Runde zehn stürzte Aleix Espargaro in Kurve 13. Es war sein insgesamt fünfter Sturz an diesem Wochenende.

Das nächste Rennen findet am 24. Oktober in Misano (Italien) statt.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!