powered by Motorsport.com

MotoGP 2023: So sieht das neue Wochenendformat mit Sprintrennen aus

Der Zeitplan eines MotoGP-Wochenendes ändert sich ab der Saison 2023 deutlich - Die Details zum Sprintrennen und alle Änderungen im Detail erklärt

(Motorsport-Total.com) - Ab der MotoGP-Saison 2023 wird es zusätzlich am Samstag ein Sprintrennen der Königsklasse geben. Im Zuge dessen wurde in der Grand-Prix-Kommission das Format des Wochenendes komplett neu geplant und ein neuer Zeitplan für alle drei Tage entworfen.

MotoGP Start in Misano

Ab 2023 gibt es bei jedem Wochenende am Samstag ein MotoGP-Sprintrennen Zoom

An allen drei Tagen wird die MotoGP künftig die letzte Klasse jedes Blocks sein. Rahmenserien wie die MotoE oder der Red Bull Rookies-Cup wurden im neuen Plan noch nicht berücksichtigt. Am Sonntag soll die Königsklasse aber das letzte Rennen des Tages sein.

Am Freitag werden alle drei Grand-Prix-Klassen je zwei Trainings unterschiedlicher Länge haben. Die beiden Moto3-Trainings wurden jeweils um fünf Minuten auf 35 Minuten verkürzt. Bei der Moto2 bleibt man bei zwei Sessions über 40 Minuten.

Das erste MotoGP-Training am Vormittag bleibt wie gewohnt bei 45 Minuten. Das Nachmittagstraining wurde auf eine Stunde verlängert. Für alle drei Klassen gilt das Gesamtergebnis des Freitags für die Einteilung in Q1 und Q2.

Am Samstag gibt es am Vormittag für alle drei Klassen je ein halbstündiges Freies Training. Man hat bewusst die Formulierung zwischen "Training" am Freitag und "Freies Training" am Samstag unterschieden, weil die Samstagstrainings keinerlei Bedeutung für das Qualifying haben.

Nach dem Freien Training der MotoGP geht es am späten Vormittag für die Königsklasse direkt ins Qualifying. Das Format mit Q1 und Q2 bleibt dabei unverändert. Das Ergebnis ist dann die Startaufstellung sowohl für das Sprintrennen als auch für den Grand Prix am Sonntag.

Die Details zum neuen Sprintrennen am Samstag

Am frühen Nachmittag fahren dann die beiden kleinen Klassen ihre gewohnten Qualifyings. Das MotoGP-Sprintrennen findet jeden Samstag um 15:00 Uhr Ortszeit statt. Es wird über die Hälfte der Grand-Prix-Distanz gefahren.

Für das Sprintrennen dürfen maximal zwölf Liter Kraftstoff verwendet werden. Zum Vergleich sind maximal 22 Liter für einen Grand Prix erlaubt. Außerdem wendet man im Sprint die Tracklimit-Regel der MotoE an.

Die MotoE fährt an acht der 21 Rennwochenenden des MotoGP-Kalenders zwei Rennen, und zwar beide am Samstag. Rennen 1 ist jeweils nach dem MotoGP-Qualifying angesetzt, Rennen 2 nach dem MotoGP-Sprint.

Im Sprint gibt es schon bei der ersten Missachtung der Tracklimits eine Verwarnung und beim dritten Vergehen eine Long-Lap-Strafe. Beim Grand Prix gibt es erst nach der dritten Missachtung die erste Verwarnung und bei einem weiteren Vergehen eine Long-Lap-Strafe.

Sollte ein Fahrer im Training eine Long-Lap-Strafe ("unsportliches Verhalten") bekommen, dann gilt sie nur für den Grand Prix und nicht für den Sprint. Sollte ein Fahrer aus technischen Gründen im Training oder Qualifying disqualifiziert werden, gilt das für die Startaufstellung beider Rennen.

Alle anderen Regeln wie das Flag-to-Flag-Prozedere, Frühstarts oder Neustarts sind beim Sprintrennen gleich. Damit es bei einem Sprintrennen ein offizielles Ergebnis gibt, müssen drei Viertel der Renndistanz absolviert sein. Für das Sprintrennen gibt es auch WM-Punkte.

Der WM-Punkteschlüssel für das Sprintrennen:
1. Platz: 12 WM-Punkte
2. Platz: 9 WM-Punkte
3. Platz: 7 WM-Punkte
4. Platz: 6 WM-Punkte
5. Platz: 5 WM-Punkte
6. Platz: 4 WM-Punkte
7. Platz: 3 WM-Punkte
8. Platz: 2 WM-Punkte
9. Platz: 1 WM-Punkt

Am Sonntag gibt es für die beiden kleinen Klassen kein Aufwärmtraining mehr. Das MotoGP Warm-up wird auf zehn Minuten verkürzt, damit die Fahrer und Teams die Motorräder checken können, falls es am Samstag im Sprint ein technisches Problem oder einen Sturz gegeben hat.

Direkt nach dem Aufwärmtraining wird es neu eine "Fanshow" mit den MotoGP-Fahrern geben. Damit möchte man den Veranstaltern die Möglichkeit geben, dass die Fans mit den Fahrern in Kontakt treten können. Welche Aktivitäten genau geplant sind, wurde noch nicht verraten.

Anschließend finden die drei Rennen zu den gewohnten Uhrzeiten statt, wobei die Distanzen der kleinen Klassen verkürzt werden. Ein Moto3-Rennen soll künftig ungefähr 34 Minuten dauern und ein Moto2-Rennen ungefähr 36 Minuten.

Das MotoGP-Rennen geht dann wie gewohnt um 14:00 Uhr über die volle Distanz. Man möchte die Königsklasse am Sonntag deshalb als letztes Rennen des Tages veranstalten, um danach die Strecke für die Fans vor Ort öffnen zu können.

Für die ewige Siegerstatistik wird ausschließlich der Grand-Prix-Sieg zählen.

Der MotoGP-Zeitplan 2023:

Freitag:
09:00 - 09:35 Uhr: Moto3 Training 1
09:50 - 10:30 Uhr: Moto2 Training 1
10:45 - 11:30 Uhr: MotoGP Training 1

13:15 - 13:50 Uhr: Moto3 Training 2
14:05 - 14:45 Uhr: Moto2 Training 2
15:00 - 16:00 Uhr: MotoGP Training 2

Samstag:
08:40 - 09:10 Uhr: Moto3 Freies Training
09:25 - 09:55 Uhr: Moto2 Freies Training
10:10 - 10:40 Uhr: MotoGP Freies Training
10:50 - 11:05 Uhr: MotoGP Qualifying 1
11:15 - 11:30 Uhr: MotoGP Qualifying 2

12:10 Uhr: MotoE Rennen 1 (bei 8 von 21 Terminen)
12:55 - 13:10 Uhr: Moto3 Qualifying 1
13:20 - 13:35 Uhr: Moto3 Qualifying 2
13:50 - 14:05 Uhr: Moto2 Qualifying 1
14:15 - 14:30 Uhr: Moto2 Qualifying 2
15:00 Uhr: MotoGP Sprintrennen
16:10 Uhr: MotoE Rennen 2 (bei 8 von 21 Terminen)

Sonntag:
09:40 - 09:50 Uhr: MotoGP Warm-up
10:00 - 10:30 Uhr: MotoGP Fanshow

11:00 Uhr: Moto3 Rennen
12:15 Uhr: Moto2 Rennen
14:00 Uhr: MotoGP Rennen

Neueste Kommentare