powered by Motorsport.com

MotoGP 2023: Pramac zeigt die Farben der Ducatis von Martin und Zarco

Pramac-Ducati zeigt als viertes MotoGP-Team die Lackierung für die Saison 2023: Jorge Martin und Johann Zarco stehen vor einem wegweisenden Jahr

(Motorsport-Total.com) - Zwei Tage nach dem Ducati-Werksteam (zur Präsentation mit Bildern) hat auch das Kundenteam von Pramac die Farben für die MotoGP-Saison 2023 präsentiert. In einem Livestream enthüllten die beiden Fahrer die Desmosedicis für die bevorstehende Saison.

Johann Zarco, Jorge Martin

Jorge Martin und Johann Zarco bilden auch 2023 das Pramac-Ducati-Team Zoom

Optisch unterscheidet sich die Lackierung für die bevorstehende MotoGP-Saison kaum von der aus dem Vorjahr. Die Ducatis haben rote und violette Elemente auf weißem Grund. Die Logos von Hauptsponsor Prima und Pramac dominieren.

Das Pramac-Team tritt wie in den beiden vergangenen Jahren mit Jorge Martin und Johann Zarco an. Für das Pramac-Duo ist die MotoGP-Saison 2023 ein wegweisendes Jahr, denn die Verträge der beiden Ducati-Piloten laufen aus.


Fotos: MotoGP 2023: Präsentation Pramac-Ducati


Technisch erhält Pramac auch in diesem Jahr volle Werksunterstützung von Ducati. Das bedeutet, dass Martin und Zarco mit 2023er-Desmosedicis antreten werden. Bei der Präsentation wurden die 2022er-Bikes mit den 2023er-Farben gezeigt, denn das finale Paket wird wie bei den anderen Teams erst bei den Wintertests bestimmt.

Gespannt sein darf man, wohin der Weg von Ausnahmetalent Jorge Martin führt. Der Spanier befand sich vor einem Jahr in einer sehr guten Position für den Aufstieg ins Ducati-Werksteam. Doch die überraschend starken Leistungen von Gresini-Pilot Enea Bastianini stimmten die Ducati-Manager um. Bastianini erhielt den Vorzug.

In den vergangenen Monaten wurde Martin mit einem Wechsel zu Yamaha in Verbindung gebracht. Sollte Franco Morbidelli sich nicht für 2024 empfehlen, dann könnte Martin ein potenzieller Ersatz sein. Aber auch Ex-Superbike-Champion Toprak Razgatlioglu ist ein möglicher Kandidat für das Yamaha-Werksteam.

Jorge Martin

Jorge Martin erlebte 2022 ein Jahr mit Höhen und Tiefen Zoom

Und auch die Zukunft von Johann Zarco ist offen. Nach dem gescheiterten Experiment bei KTM und einigen Einsätzen für LCR-Honda kam der Franzose bei Ducati unter und zeigte einige starke Rennen. Auf den ersten MotoGP-Sieg wartet der zweimalige Moto2-Champion seit seinem MotoGP-Debüt in der Saison 2017.

Bisher schaffte es Zarco in der MotoGP 15 Mal aufs Podium. Zudem startete der 32-Jährige acht Mal von der Poleposition und fuhr in neun MotoGP-Rennen die schnellste Rennrunde.

Neueste Kommentare