powered by Motorsport.com
Startseite Menü

KTM in Aragon: Ohne Pol Espargaro die Top 10 verpasst

In Abwesenheit von Pol Espargaro hält Miguel Oliveira als 13. die KTM-Fahne hoch - Mika Kallio musste nach mehr als einem Jahr Pause wieder den Rennrhythmus finden

(Motorsport-Total.com) - Das KTM-Team musste im Laufe des MotoGP-Wochenendes im MotorLand Aragon einen herben Rückschlag hinnehmen. Pol Espargaro stürzte im vierten Freien Training und zog sich dabei einen Bruch im linken Handgelenk zu. Sonntagmorgen wurde der Spanier in einem Krankenhaus in Barcelona operiert. Er muss noch zur Beobachtung bleiben. In den nächsten Tagen wird die weitere Vorgehensweise entschieden. Ob er in zwei Wochen in Thailand fahren kann, ist ungewiss.

Miguel Oliveira, Andrea Iannone

Tech-3-Pilot Miguel erkämpfte mit Platz 13 für KTM WM-Punkte Zoom

Im Werksteam war somit am Sonntag lediglich Mika Kallio am Start, der ab Aragon den Platz von Johann Zarco übernommen hat. Von Startplatz 18 aus sah der Finne als 17. die Zielflagge. Somit sammelte Kallio keine WM-Punkte. Aragon war sein erstes MotoGP-Rennen seit Barcelona im Vorjahr, also seit rund eineinhalb Jahren.

Der beste KTM-Fahrer war schließlich Miguel Oliveira vom Tech-3-Team. Der Portugiese sammelte als 13. zwei WM-Punkte. "Es war ein gutes Rennen. Wir hatten gute Kämpfe mit starken Fahrern. Das stimmt mich zufrieden", sagt Oliveira nach seinen Duellen mit unter anderem Danilo Petrucci und Andrea Iannone. "Überholen war vor allem in den letzten Runden schwierig, aber ich habe mitgekämpft."


Fotos: MotoGP in Aragon, Rennen


In Abwesenheit von Espargaro war KTM schlussendlich nicht in den Top 10 vertreten. "Ich dachte, wir hätten das Potenzial für etwas mehr", kommentiert Oliveira Platz 13. "Aber gleichzeitig ist es schön, denn bei den vergangenen beiden Rennen habe ich keine Punkte gesammelt. Ich fühle mich ruhig und relaxt für die anstehenden Aufgaben." Denn falls Espargaro länger pausieren muss, ist Oliveira die Speerspitze der Österreicher.

Kallio fehlt nach der Pause die Rennerfahrung

Kallio musste nach der langen Pause erst wieder in den Rennrhythmus finden. Als Ersatz für Zarco werden von ihm nicht Topergebnisse erwartet. Er soll das Projekt weiterbringen und für die kommende Saison weiterentwickeln. Rennergebnisse sind laut der KTM-Führung rund um Pit Beirer und Mike Leitner sekundär. Das große Gesamtbild steht im Fokus.

Mika Kallio

Mika Kallio fährt mit Startnummer 82, weil Joan Mir die 36 übernommen hat Zoom

"Die Runden haben wir gebraucht und es war recht okay", meint Kallio zu seinem Rennen. "Alles kann immer besser sein, aber für das erste Wochenende war es in Ordnung. Ich habe die Fehlerrate auf einem Minimum gehalten. Enttäuschend ist, dass ich es nicht in die Punkteränge geschafft habe. Vielleicht war die Reifenwahl ein Fehler. Mir fehlte die Erfahrung, wie sich der weiche und der harte Reifen verhalten."

Kallio und Oliveira fuhren beide mit dem harten Hinterreifen. Vorne nutzte Oliveira die Medium-Variante, während Kallio auch vorne auf hart setzte. Hafizh Syahrin, der zweite Fahrer vom Tech-3-Team, lieferte sich am Ende des Feldes ein Duell mit Jorge Lorenzo (Honda), das der Malaysier schlussendlich verlor. Syahrin kam als 21. und Letzter ins Ziel. Seine Zukunft will er demnächst bekannt geben.

KTM bleibt in dieser Woche noch in Aragon. Am Dienstag und Mittwoch ist ein privater Test angesetzt.

Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Senior Engineer (m/f/d) Electrical System
Senior Engineer (m/f/d) Electrical System

Your tasks: design of harnesses using a number of software tools specification and development of electrical systems and selection of electrical components including sensors, ...

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)
BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)

Superbike-WM in San Juan
Superbike-WM in San Juan

Moto3 in Buriram
Moto3 in Buriram

Moto2 in Buriram
Moto2 in Buriram

Die Karriere-Highlights von Marc Marquez
Die Karriere-Highlights von Marc Marquez

MotoGP in Buriram, Girls
MotoGP in Buriram, Girls

Das neueste von Motor1.com

SsangYong Tivoli Real: Sondermodell mit 4.500 Euro Preisvorteil
SsangYong Tivoli Real: Sondermodell mit 4.500 Euro Preisvorteil

VW Golf 8: Rendering mit Retro-Charme des Golf II
VW Golf 8: Rendering mit Retro-Charme des Golf II

Toyota LQ Concept: Dieses Auto will eine emotionale Bindung
Toyota LQ Concept: Dieses Auto will eine emotionale Bindung

H&R-Sportfedern für den neuen Toyota Supra
H&R-Sportfedern für den neuen Toyota Supra

Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

Audi Q3 Sportback (2019): Das SUV-Coupé gibts ab 36.000 Euro
Audi Q3 Sportback (2019): Das SUV-Coupé gibts ab 36.000 Euro

Superbike-Tickets

ANZEIGE